ANZEIGE
Avatar

Welches Futter und wann?

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Gemeinde! ;)


    Ich bin ganz neu dabei und habe nun eine Frage.
    Nach stundenlangem googeln bin ich mehr verunsichert als informiert. :headbash:


    Zu meiner Frage:
    Meine Scully ist 5 Monate alt, ein Dobermann-deutsch Drathaar Mix und lebt seit einer Woche bei mir, ich habe sie von privat.
    Bisher bekam Sie nur Trockenfutter von Fressnapf, den genauen Namen weiss ich nicht. Habe ordentlich was von den Vorbesitzern mitbekommen, das geht jedoch zur Neige und ich frage mich, was passt am besten zu ihr?


    Soweit ich rausgelesen habe darf sie ja nicht besonders zunehmen. Ich weiss auch leider nicht was sie gar nicht verträgt und gestehe, dass ich sehr vorsichtig bin damit ihr Magen nicht zu sehr belastet wird.


    Ich bin schon ganz blöd im Kopf...weiterhin Trockenfutter, Nassfutter dazu, selber kochen... :ill:


    Was würdet ihr mir empfehlen?
    Wann kann sie es bekommen (zb hörte ich von einer Hundebesitzerin dass sie ca. alle 2 Tage Ihrem Labrador verschiedene selbst gemachte Sachen gibt wie zb Hüttenkäse mit Gemüse und Öl)?
    Was ist hilfreich für schönes Fell und gute Gesundheit?


    Ich bedanke mich im Voraus für Eure Tipps, Ratschläge und Erfahrungen!


    Lieben Gruss
    Sammy :D

    Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt!
    Mietz † 4.7.2014 Ich vermisse Dich!
    Scully * 7.4.2014 Danke dass du da bist!

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Was würdet ihr mir empfehlen?


    Empfehlen würde ich dir diese Fütterung. ;)


    http://www.dogforum.de/topic158857.html


    Ansonsten schau mal hier
    http://www.dogforum.de/topic179963.html und
    http://www.dogforum.de/topic146074.html


    Wenn es Fertigfutter sein soll, solltest du auf die Zusammensetzung und Qualität achten, denn nicht alles was sich Hundefutter nennt ist auch gut und geeignet.
    http://www.dogforum.de/linksam…fertigfutter-t154835.html


    Zitat

    Soweit ich rausgelesen habe darf sie ja nicht besonders zunehmen. Ich weiss auch leider nicht was sie gar nicht verträgt und gestehe, dass ich sehr vorsichtig bin damit ihr Magen nicht zu sehr belastet wird.


    Zunehmen sollte ein normalgewichtiger Hund nicht.
    Was sie verträgt und was nicht wirst du durch austesten und beobachten herausfinden, und die Fütterung an deinen Hund anpassen müssen. :smile:

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • Hallo


    Zu deiner Frage:

    Zitat

    Ich bin schon ganz blöd im Kopf...weiterhin Trockenfutter, Nassfutter dazu, selber kochen...


    Das wirst du wohl für dich entscheiden müssen.
    Da hat vermutlich jeder seine eigenen Vorlieben.


    Es gibt ganz viele Futterexperten hier, die sich bestimmt noch melden werden.
    Ich denke wichtig ist, dass das Futter vor allem hochwertig ist und alles was der Hund benötigt abdeckt. :smile:


    Aber wie sich ein gutes Futter genau zusammensetzt könnend dir die Experten bestimmt besser erklären. :smile:
    Oder benutze male die Suche (oben rechts). Die wird sicher einiges ausspucken im Zusammenhang mit dem Stichwort "Futter".


    Edit:
    Ah siehst du, schon sind die Experten da. :smile:

    Seelenhunde…
    hat sie jemand genannt…


    jene Hunde, die es nur einmal
    gibt im Leben...
    jene Hunde, die wie Schatten
    waren…
    wie die Luft zum atmen…


    jene Hunde, die uns
    ohne Worte verstanden.


    Aus „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Expuéry



    Herr Tucker und die Neue

  • ANZEIGE
  • Vielen Dank für Eure Beiträge!
    Hachja einfach in die Suche hier...hätte mir mal vorher einfallen sollen. :D


    Ich lese mich mal durch die Threads und probiere Dinge aus.

    Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt!
    Mietz † 4.7.2014 Ich vermisse Dich!
    Scully * 7.4.2014 Danke dass du da bist!

  • Also wichtig ist, dass das Futter schonmal Fleisch enthält! :D Jedoch finde ich, sollte nicht zu viel Fleisch drin sein, weil Wölfe früher auch nicht unbedingt jeden Tag ein Tier gefangen haben. Sie haben sich dann eben mit Wurzeln, Beeren und Kräutern ernährt. Und so, finde ich sollte das bei unseren Hunden auch sein! Getreide kann eigentlich schon drin sein, außer du hast einen empfindlichen Hund. Doch es sollte nicht zu viel Getreide drin sein, vor allem bei der Zusammensetzung nicht an erster Stelle. Zudem sollte die Rohasche nicht mehr als 7% betragen, denn dann wir zu viel nicht verwertet. Es sollten nur bedingt Konservierungsstoffe drin sein! Wichtig ist auch, dass überhaupt kein Zucker drin ist, denn das ist für die schädlich! Wir hatten am Anfang Dr. Clauders, doch das hat unser Hund nicht gut vertragen! Dann haben wir Beneful gekauft, da hatten wir leider noch keine Ahnung was drin ist, denn da ist zu viel Getreide und zu wenig Fleisch drin! Jetzt haben wir Bosch Hundefutter. Vorübergehend aber doch Nassfutter, weil er jetzt im Zahnen ist! Danach wird aber wieder Bosch gefüttert! Hat ein gutes Preis/Leistungsverhältnis und bin allgemein zufrieden damit!


    Bosch Tiernahrung für heranwachsende Hunde: http://www.bosch-tiernahrung.d….php?site=produkte_junior


    Mit Happy Dog habe ich zwar noch keine Erfahrungen gemacht, aber die Zusammensetzung hört sich gut an!: http://www.happydog.de/hundefutter-produkte/junior/

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Balljunkie"

    Zunehmen sollte ein normalgewichtiger Hund nicht.
    Was sie verträgt und was nicht wirst du durch austesten und beobachten herausfinden, und die Fütterung an deinen Hund anpassen müssen. :smile:


    Ein 5 Monate junger Hund sollte sehr wohl noch zunehmen, der hat noch längst nicht das Endgewicht erreicht. Den auszuhungern wäre sehr ungesund.


    Wenn du Fertigfutter für erwachsene Hunde gibst, achte darauf, dass du die Rationen einem Junghund entsprechend erhöhst - Hunde im Wachstum brauchen mehr Futter als Erwachsene.

    Hunde:
    Rhian, Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006
    Splash, Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010
    Welsh Springers reloaded - die Bilder!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE