Mein Hund kratzt sich blutig!

  • ANZEIGE

    Ich werde mich mal umhören, nach einem Hundesitter und einem Hundekindergarten und dann werde ich ja sehen ob es sich bessert. Unser Hundetrainer meinte, ich solle ihm Beruhigungsmittel geben, damit er schläft wenn wir Weg sind. Was haltet ihr davon, ich bin mir nicht sicher ob das so gut für den Hund ist.

  • ANZEIGE
  • Wenn er sich nicht kratzt, wenn ihr da seid ist das für mich ein ziemlich eindeutiges Indiz, dass er mit dem Kratzen versucht, den immensen Stress, den er offenbar beim alleine bleiben hat, zu kompensieren.


    Juckreiz, der durch eine Allergie oder Unverträglichkeit ausgelöst wird, hört ja nicht plötzlich auf, weil Wochenende ist...


    Und ein Hundetrainer, der mir raten würde, meinem Hund täglich (!) Beruhigungsmittel zu geben, hätte mich definitiv zum letzten Mal gesehen :irre:

  • Und ein Hundetrainer, der mir raten würde, meinem Hund täglich (!) Beruhigungsmittel zu geben, hätte mich definitiv zum letzten Mal gesehen :irre:[/quote]


    Genau das hab ich mir nämlich auch gedacht!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich würde an deiner Stelle als Sofortmaßnahme probieren, so schnell wie möglich eine Betreuungsmöglichkeit zu finden, dann wirst Du wahrscheinlich schnell merken, ob das Kratzen tatsächlich eine psychische Ursache hat.


    Und dann ganz ganz langsam (wirklich wie bei einem Welpen) das Alleine bleiben neu aufbauen (Das kann durchaus Jahre dauern, bis er das schafft). In der gesamten Trainingszeit darf der Hund niemals (!) so lange alleine bleiben, dass er Stress bekommt. Das würde die Arbeit von Monaten zunichte machen.


    Und nebenbei kannst Du dich nach einem neuen HUndetrainer umschauen, der aktuelle scheint mir doch sehr zweifelhafte Ansätze zu haben. :doh:


    Alles Gute!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!