ANZEIGE
Avatar

Er bellt ohne Ende...

  • ANZEIGE

    Mein Kleiner ist nun ein halbes Jahr alt und bis jetzt hat alles immer soweit gut geklappt. Aber seit kurzem kann er sich überhaupt nicht mehr selbst beschäftigen und bellt auch gerne mal eine halbe Stunde durch nur um Aufmerksamkeit zu bekommen. Das macht mich noch wahnsinnig. Vor allem ist es so hoch und pfipsig da muss ich mich langsam aber sicher zusammenreißen nicht das schreiben anzufangen, obwohl ich sonst ja doch relativ geduldig mit ihm bin. Denn das macht es ja auch nicht besser.


    Ich hab jetzt schon oft versucht ihn einfach zu ignorieren und manchmal gibt er es dann irgendwann auch auf. Ich geh jeden Tag ausreichend raus mit ihm (zu lange Spaziergänge darf er ja noch gar nicht machen), üb mit ihm unterwegs und zu Hause Kommandos oder gibt ihm manchmal Spielzeug zum Denken. Aber es wird eher immer schlimmer. :???:


    Was mach ich denn falsch oder wie bekomm ich dieses Gebelle weg?


    Biiitte gebt mir Tipps!!
    Danke :smile:

  • ANZEIGE
  • Hast du mal versucht den Raum zu verlassen und die Tür hinter dir zuzumachen, wenn er dich durchs Bellen auffordert und keine Ruhe gibt? Da kann ein Blick schon zu viel sein ....

    Grüße von Nicole und Mira


    Wenn man denkt es geht nicht mehr,
    kommt von irgendwo ein Hundi her! :-)


    Danke an meinen Engel auf vier Pfoten! Ohne Dich wär alles doof!

  • Danke für die schnelle Antwort. Ja das hab ich auch schon ab und an gemacht. Dann gibt er etwas schneller Ruhe, aber dafür wird ordentlich Krawall gemacht. Ich geh dann erst wieder in den Raum wenn er ruhig ist und Lob ihn dann auch. Denkst du auf Dauer könnte das mehr helfen den Raum jedes mal ganz zu verlassen?


    Aber ja das stimmt, allein ein Blick reicht schon aus und er fängt nochmal richtig an

  • ANZEIGE
  • Es wäre ein klares Signal und zeigt ihm, dass es gar keinen Sinn macht wild zu kläffen und er der Doofe in dem Spiel ist. Loben kann schon wieder hochfahren lassen. Es sollte eigentlich Freude genug sein, dass er nun wieder mit dir im Zimmer sein darf.


    Mira war anfangs sehr ängstlich und lief Amok und das grundlos. Ich hab dann festgestellt, dass sie aufhörte als ich konzentriert telefoniert habe und sie so null und nicht beachtet habe.


    Teste mal n bissi rum. Auf keinen Fall solltest du in irgend einer Art und Weise auf die Aufforderung eingehen.


    /edit: Was macht er für Krawall wenn du den Raum verlässt?

    Grüße von Nicole und Mira


    Wenn man denkt es geht nicht mehr,
    kommt von irgendwo ein Hundi her! :-)


    Danke an meinen Engel auf vier Pfoten! Ohne Dich wär alles doof!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Beschreib doch mal etwas genauer deinen Tagesablauf.
    Ich hab eher das Gefühl, dass du zu viel mit deinem Hund machst. Dadurch fahren Hunde (gerade Aussies und andere Hütehunde) sehr schnell hoch und kommen danach nicht zur Ruhe. Wichtig ist, dass dein Hund auch mal lernt nichts zu tun. Sowohl draußen als auch in der Wohnung. Ich habe mir damals ab und an mal ein Buch mitgenommen oder habe ein Spielchen auf dem Handy gemacht und mich im Park auf die Bank gesetzt.

  • Auch mein "Kleiner" glaubt desöfteren, mich mit langwierigem Bellen zum Spielen auffordern zu müssen. Jedoch geht das nicht immer (ich arbeite von zu Hause aus und brauche die ein oder andere Stunde für meine Arbeit).


    Ich lege dann ganz ruhig meinen Zeigefinger auf den Mund, schaue ihn in die Augen und sage leise "Psssst". Dauert anfangs natürlich ein wenig, aber wenn der Hund sich dann beruhigt und das Bellen sein lässt, bekommt er ohne ein Wort zu sagen, ein Leckerchen. "Fein" und "Super" würden ihn nur wieder aufpuschen und es ist oft sowieso ratsamer, einfach mal den Mund zu halten, Ruhe auszustrahlen... denn wir alle wissen es ja genau: Der Hund beobachtet uns ständig und ist Opportunist genug, jede Situation zu seinem Vorteil umzukehren.


    Bei mir klappt diese Vorgehensweise, was jedoch nicht heißt, dass jeder Hund hierauf "hereinfällt" :gut:


    Drück Dir die Daumen...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE