ANZEIGE
Avatar

Cala leidet unter ????

  • ANZEIGE

    Hm, was seht ihr denn da alle in ihrem Blick?
    Ich seh da eher dieses "Da... Was ist es? Wie komm ich ran? Ist meins!" Gefühl bei ihr raus. Sie beobachtet doch irgendwas außerhalb des Bildes, oder nicht?

    Troublemakers, die tun nix! Die wollen nur spielen!
    Prinz Arren: 03.04.2012* Mini Bullterrier
    Prinz Hamilton: 26.09.2012* Whippet


    Vorgegangen, unvergessen: Trolly † 2002, Löle †2012 und die anderen

  • ANZEIGE
  • Ja! Ich finde das Bild auch sehr schön. Sie sieht richtig gut aus.. glücklich!
    An dem Bild kann man sich echt erfreuen! :cuinlove:

    Wir brauchen viel Mut, wenn wir den Versuch machen, Veränderbares zu verändern, viel Gelassenheit, um zu akzeptieren, was nicht zu verändern ist, und viel Weisheit, um den Unterschied zwischen beidem zu erkennen.

  • ANZEIGE
  • Ich finde, sie hat solche traurigen Sorgenfalten im Gesicht (kann es gerade nicht besser beschreiben). Und trotzdem steht sie da gespannt und so, wie man sich einen motivierten Labrador vorstellt. Ich sage ja: das Bild rührt mich!

    Life ist better when you are laughing barking!


    Cosima, Berner Sennenhund (11.08.2009-21.07.2013)
    Bolero, Langhaarcollie *04.04.2013

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ihr Lieben, ich antworte weiterhin stückchenweise, ich komme nicht so ganz hinterher, möchte aber auf jeden Fall auf jeden Post hier eingehen.

    Ich glaube auch nicht, dass es Dein Versagen ist, Kathi.

    Ich glaub es eigentlich auch nicht, dagegen sprechen einfach so viele Dinge, welche ich ja schon aufgeführt habe.
    Verunsichert bin ich trotzdem. Viele Gedanken mach ich mir auch...


    Ich glaube inzwischen: Das Problem ist ein Paket aus vielen Dingen, vielleicht ist dabei eine Art Depression beteiligt - das will ich nicht bestreiten.
    Mein Gefühl für meinen Hund sagt mir aber: Da ist noch etwas unerkanntes, etwas körperliches.....

    Wenn man mal überlegt, wie sensibel unsere Vierbeiner sich auf andere Menschen einstellen können, was sie alles an "Untertönen" mitbekommen und wahrnehmen, so wäre es durchaus denkbar, dass Cala eben zu schaffen macht, dass dir etwas so sehr zu schaffen macht. Wie gesagt, ich will nicht behaupten, dass das so ist, aber dass da eins zum anderen kommen kann und sich gegenseitig potenziert, wäre irgendwo schon fast wieder sinnig und keinesfalls ein Zeichen deines Versagens sondern höchstens ein Zeichen eurer unbedingten Verbundenheit, dass du so empfindest und Cala das so spürt.

    Wie gesagt: Ich bestreite nicht, dass eine psychische Komponente eine Rolle spielen kann beim Grundproblem.


    Ich schrieb es hier auch schonmal: Oft habe ich das Gefühl, unsere Verbundenheit ist viel zu innig.
    Vielleicht haben Cala und ich eine Art von Charakteren, die sich irgendwie ungünstig beeinflussen. Ich beobachte und bewerte ständig, sie wird immer gehemmter durch diese Form der Kontrolle.
    Ich glaube, unsere Hunde kennen uns noch viel besser, als wir jemals ahnen könnten.

    Selbst wenn es so wäre, wäre m.M.n. ein zweiwöchiger Test nicht aussagekräftig, denn auch zu hause bei Kathi hat Cala ja länger andauernde "gute Phasen",
    Wenn sie nun woanders die zwei Wochen besser drauf wäre, kann es aber genausogut sein, dass sie in genau diesen zwei Wochen auch zu hause gut drauf gewesen wäre...

    Das ist einer der Punkte, die gegen eine Depression oä sprechen.
    Sie hat ja wirklich gute Phasen und vor allem merkt man: Sie WILL, aber sie KANN einfach nicht.
    Etwas bremst sie, irgendetwas richtig fieses....

    Was ich mir aber vorstellen könnte wäre das Ihre Kondition einfach mittlerweile so im Keller ist das sie, selbst wenn sie wollte, nicht mehr länger laufen kann.

    Da habe ich mir auch schon Gedanken drüber gemacht...inwieweit sie überhaupt noch Grundkondition hat.


    Dazu folgendes:


    Wir waren gestern bei Freunden zum Grillen eingeladen. 3 Stunden in einem großen Garten - zusammen mit einer Hündin, die Cala schon lange kennt.
    Was sehr interessant war und was ich auch nochmal mit der Neurologin besprechen werde: Nach einer Viertelstunde rumlaufen und schnüffeln im Garten zeigte Cala ihre typischen Erschöpfungserscheinungen. Sie wurde ganz wackelig, es sah etwas so aus, als hätte sie Muskeln aus Gummi.
    Aber: Ich hatte den Eindruck, dass sie anschließend wieder regenerierte!!! Klar, sie wirkte sehr kraftlos - aber sie zeigte großes Interesse am Hundepool, in dem sie immer wieder planschte. Sie versuchte auch hartnäckig, den Schlauch aus dem Pool zu ziehen, der passte ihr nicht.
    Sie lief insgesamt etwa 2 Stunden, schätze ich. Langsam und angestrengt - aber es wurde NICHT schlimmer mit der Zeit. Es blieb auf einem Level.


    Hinterher hatte ich wahnsinnige Sorge, sie komplett überfordert zu haben. Ich sah uns schon in der TK gestern nacht.
    Aber sie wälzte sich genüßlich über den Rasen, planschte begeistert, kommunizierte toll mit der anderen Hündin - ich KONNTE sie nicht ausbremsen.
    Sie wirkte so glücklich....allerdings war es halt trotzdem immer ein Kampf: Erschöpfung vs. Hund sein dürfen.


    Ende vom Lied: Zuhause pennte Cala sofort ein, es zeigten sich aber keinerlei Anzeichen einer Überforderung. Heute morgen lief sie normal.


    ----------------------


    Ach, nochmal zu dem Foto: Des Rätsels Lösung ist, dass das Foto einen Tag nach der Narkose entstand, deshalb die Matschäuglein. :smile:


    Trotzdem stimmt es, dass man Calas Zustand generell gut an ihren Augen ablesen kann.

  • Vielleicht haben Cala und ich eine Art von Charakteren, die sich irgendwie ungünstig beeinflussen. Ich beobachte und bewerte ständig, sie wird immer gehemmter durch diese Form der Kontrolle.

    Genau das meinte ich weiter vorne damit, dass es nichts mit "Schuld haben" (bzw "Nicht- Schuld haben") zu tun hat. ;)

  • An einem einzigen Bild etwas fest zu machen, naja.
    Ich kann auch Bilder von meiner einstellen, wo man denken könnte, es geht ihr sau dreckig.


    Kathi, ich freu mich, dass du trotz Sorge etwas los lassen konntest.


    Schön, das Cala einen tollen Nachmittag hatte.
    Für Dich war es vermutlich eher anstrengend, aber ich hoffe, Du hälst durch ;)


    Auch wenn der Drang, sie zu schützen sehr hoch ist, lass sie einfach auch mal Hund sein.


    Wenn eine Depression mit rein spielt, die durchaus auch durch dauernde Schmerzen entstehen kann, tut ihr das vermutlich sehr gut.

    Liebe Grüße von Mara und ihrer Hündin Jule



    Meine beiden Mädels in Bildern ;)


    Ich habe einen Blick aus Hundeaugen gesehen, einen sich rasch verlierenden Ausdruck erstaunter Geringschätzung, und ich bin überzeugt, das Hunde im Prinzip denken, Menschen seien verrückt.


    John Steinbeck

  • Ich habe die letzten 3 Seiten jetzt nicht mehr gelesen, weil ich finde, dass du dir diese Aussage nochmal durchlesen und durch den Kopf gehen lassen solltest:


    Ihr habt, soweit ich das mit verfolgt habe, fast alles Medizinische ausgeschöpft und die Ursache nicht direkt gefunden.


    Es gibt Sachen, die kann man nicht erklären.
    Und wie Cattlefan schreibt, es hat nichts mit dir und deiner hervorragenden Betreuung deiner geliebten Maus zu tun, sondern es gibt Dinge, die man nicht sieht, die man/du aber vielleicht erklärt bekommst, wenn du diesen Weg einfach mal gehst. Gib Cala für ein paar Tage zur Familie oder einer guten Freundin, raus aus eurem Umfeld und schaut, wie sie darauf reagiert!


    Vielleicht ist auch irgend etwas in eurer Wohnung/eurem Haus, was sie stört. Irgendwelche Stoffe, die sie riecht und nicht verträgt usw. usf.
    Das könntet ihr z. B. durch die Distanz eurer Wohnung/Haus raus bekommen.


    Ich drücke euch weiterhin die Daumen, dass ihr endlich zur Ruhe kommen könnt!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE