ANZEIGE
Avatar

Bitte um Rat zu Wundversorgung...was tun?

  • ANZEIGE

    Ihr Lieben,


    ich brauche mal eure Hilfe bzw euren Rat. Dass Ferndiagnose schwierig ist und ein Forum keinen TA ersetzt ist mir klar, aber der hat ja leider nun nicht mehr geöffnet und ein Notfall ist sicher nicht.


    Also: meine Hündin hat sich irgendwie die Wunde zugezogen, Foto versuche ich noch gleich hochzuladen. Wie es passiert ist, kann ich beim besten Willen nicht sagen. Zwar hat sie eben bei der Abendrunde auf der Hundewiesen mit drei anderen Hunden gespielt und getobt, aber da gab es eigentlich keine kritische Situation oder gar Beisserei -zumindest nicht, dass ich es gesehen hätte und ich habe sie immer im Blick. Die haben einfach eine Weile gespielt und sind über die Wiese gerannt, dann haben sich alle vier neben uns ins Gras gelegt und etwas geruht. Auf dem Hinweg war sie an der Leine, da habe ich auch nichts bemerkt und auf dem Rückweg ist mir die Wunde dann aufgefallen...theoretisch könnte das natürlich heute Mittag auch schon passiert sein, aber denke, dass mir das aufgefallen wäre...keine Ahnung... :???:


    Nun ja, wie auch immer, das Teil ist ca einen knappen cm groß und seitlich hinten. Geblutet kann es nicht groß haben, da man das auf weißem kurzem Fell ja sehen würde. Es sieht aber nach meinem Empfinden relativ tief aus :sad2: .


    Große Schmerzen scheint die Wunde aber andererseits auch nicht zu verursachen, sie reagiert gar nicht, wenn man leicht darüber streicht und liegt aktuell auch auf der Seite. Hat auch wie immer mit Heisshunger gefressen.


    Also, was tun?
    - wann muss man mit so einer Wunde zum Tierarzt? Eigentlich denke ich nicht, dass das notwendig ist?
    - hier hätte ich einen Wundbalsam für Hunde aus dem Fressnapf, der aber eher für so kleine Verletzungen oder Reizungen wie Zeckenbisse gedacht ist
    - ansonsten hätte ich noch diverse Jod- oder Wundsalben sowie Verbandsachen für uns Menschen da


    Any ideas??


    Lieben Dank schon mal!!
    Tinala

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Ich gehe mit sowas nicht zum Tierarzt. Es sei denn die Wunde sieht nicht sauber aus. Allerdings habe ich beruflich auch mit der ein oder anderen Wunde zu tun und erkenne infizierte Wunde daher sehr schnell.


    Ich selbst versuche die Wundumgebung von Haaren zu befreien und die Wunde dann zu desinfizieren. Dazu habe ich immer Kompressen und Octenisept (das für Wunden) hier. Und dann lasse ich es bei täglicher Kontrolle an der Luft heilen. Wichtig ist, dass der Hund da nicht dran rum leckt.


    Bist du dir aber sehr unsicher, dann wäre der Weg zum Tierarzt immer ratsam. :)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,
    man kann nicht sehr gut erkennen, wie tief die Wunde ist. Ich würde vorsichtig die Haare drumherum abschneiden und die Wunde desinfizieren. Ein Verband wird an der Stelle nicht halten.
    Auf jeden Fall würde ich damit morgen zum TA gehen, er wird wahrscheinlich ein AB verordnen, denn auch kleinere Wunden können sich entzünden.

  • Geht das denn unter dem Fell noch weiter oder ist das was man auf den Fotos sieht alles? Hast Du geschaut ob da evtl noch eine "Tasche" unter dem Fell reingeht? :???:

  • Danke Euch für die schnellen Antworten :smile: !!


    Groß ist es in der Tat nicht, eher tief. Und jetzt nachdem sie darauf lag hat es auch wieder etwas angefangen zu bluten...


    Sauber machen ist aber sicher schon mal gut, nur habe ich dooferweise kein Octenisept o.ä. Mehr hier, nur eben Jodsalbe...meint ihr das geht auch fürs erste, wenn ich aufpasse, dass sie nicht daran leckt?


    Unter dem Fell geht das schon ein Stück tiefer aus meiner Sicht als man auf dem Foto sieht, auch wenn ich keine Tasche in dem Sinn sehe, falls wir das gleiche darunter verstehen

  • Wenn sie sich ein Ast da reingebohrt hat, dann ist die Infektionsgefahr schon groß. Gerade wenn es Taschen bildet. Ich denke ein Gang zum Arzt wäre schon ratsam und wenn dieser Gang am Ende nur die eigenen Sorgen nimmt. :)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE