ANZEIGE

Hündin: Kastration wann?

  • Hallo Leute,


    da mir in einem anderen Topic keine Antwort gegeben wurde, mach ich halt ein eigenes auf ;)


    Wann ist die Kastration zu empfehlen?


    Vor oder nach der ersten Läufigkeit?


    Vorerst habe ich jeweils nur ein Argument gefunden.


    1. Vor der ersten Läufigkeit, wegen der eventuellen Inkontinenz


    2. Nach der ersten Läufigkeit, wegen der Hormone.


    Was meint Ihr?


    Und bitte keine Diskussion ob Kastration, sondern nur wann. Danke :flower:

  • Hi,


    ich persönlich würde ( wenn ich denn eine Hündin kastrieren lassen würde ) die erste Hitze mindestens abwarten, damit sie vom Kopf und vom Körper her wenigstens ausreifen können. Dieses Argument ist definitiv nicht von der Hand zu weisen.


    Liebe Grüße
    Alexandra

  • hallo,
    ich habe auch die erfahrung gemacht, dass die kastration nach der ersten läufigkeit besser ist. den hund, den ich vor der läufigkeit kastrieren liess wurde irgendwie nie richtig "erwachsen". ich meine es jetzt nicht hormonell, sonder im wesen.
    es ist ziemlich schwierig zu sagen, was besser ist. trotz der frühzeitigen kastration hatte meine hündinh inkontinenz nach einem jahr. und die andere hündin, die nach der läufigkeit kastriert wurde, hatte erst inkontinenz, als sie eine bakterielle niereninfektion bekommen hatte (der hund war 4 1/2 jahre).
    husky's neigen leider ziemlich oft zu inkontinenz wenn sie mal eine blasen, harnweg oder niereninfektion hatten auch wenn sie nicht kastriert sind. dies wurde mir vor jahren von mehreren husky- haltern und züchter bestätigt.

    Grüässli Husi

  • Hallo zusammen
    meine Hündin (inzwischen gut 8 Jahre alt) wurde auf anraten eines TA erst nach der ersten Hitze kastriert.
    Unser Mädel ist gut ausgewachsen, hat keinerlei Inkontinenz-Beschwerden und ist nur ein ganz klein wenig dicker geworden nach der Kastration (sprich bei ihr müssen wir mit dem Futter aufpassen wie mit einem Schiessgewehr).
    Also ich rate aus dieser Erfahrung, nach der ersten Läufigkeit.

  • Hi,


    unsere ist vor der erstem Läufigkeit kastriert worden. Sie verhält sich ganz normal und erwachsen.


    Vorteil vor der ersten Läufigkeit: die Gebärmutter muß nicht mit raus, da das Krebsrisiko und Entzündungsrisiko sehr gering ist. Wird seit einiger Zeit von vielen TA so gehandhabt. Müßtest Du mal Deinen TA fragen.
    Außerdem kann sich durch das Drinbleiben der Gebärmutter die Blase nicht absenken und es später zu Inkontinenzproblemen kommen.


    Nachteil nach der ersten Läufigkeit: Die Gebärmutter muß mit raus, da mit der ersten Läufigkeit das Risiko von Krebs und Vereiterung nach oben schnellt. Außerdem kann sich die Blase absenken und es kann zu Inkontinenz kommen.


    Viele sehen ein Nachteil der Kastration vor der ersten Läufigkeit darin, daß die Hunde nie erwachsen würden. Also ich persönlich habe diese Erfahrung nicht gemacht.


    Gruß Nadine

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hi!
    Bin zwar etwas spät auf dieses Thema gestossen, aber möchte auch noch meinen Senf dazu geben und noch eine Frage zum generellen stellen (auch wenn das für Erzi kein Thema ist ;-)
    Ich hatte auf Anraten des Tierarztes meine erste Gröni-Hündin vor der ersten Läufigkeit mit ca. 6 Monaten kastrieren lassen. Meine Bedenken betr. Welpenfell hat er als Unsinn abgetan von Harninkontinenz wusste ich da noch nichts.
    Okay. Cina hatte dann zeitlebens ein Fuselfell und ab ca. 3 jährig hatte sie regelmässig mal einen "See" hinterlassen. Eine Woche Tablettchen und gut war es wieder für ein Weilchen.
    Nun habe ich eine fast 11 Monate alte wunderschöne reinrassige Gröni-Hündin. Die erste Läufigkeit haben wir nun und ich bin unsicher, ob ich sie überhaupt kastrieren lassen soll. Was habt Ihr für Erfahrungen mit langhaarigen Hündinnen nach der Kastration gemacht?
    Die einen sagen, nach der ersten Läufigkeit gibt es keine Fellveränderung und dann habe ich gehört dass auch ältere Hündinnen ein fusliges Fell bekommen haben...
    :nixweiss:
    Grüassli aus der Schweiz

  • Der hiesige TA empfahl auch, die Kastration erst nach der ersten Läufigkeit zu machen.
    Da ich bei diesem TA ein gutes Bauchgefühl habe, er ist vom Schlage Landtierarzt, werde ich mich seinem Rat anschließen und Svea erst nach der ersten Läufigkeit kastrieren lassen.


    Nico , ich wohn in Frauenfeld, wir können uns ja gern mal treffen, wenn Du magst *g*

  • Hi,


    besser spät als nie :flower: .


    Ich kann aus beiden Erfahrungen berichten. Unsere Fleur wurde nach der ersten Läufigkeit kastriert und ist seitdem an manchen Tagen Inkontinent. Nicht schlimm, bloß Tröpfchen weise, aber mich nervt es dann schon, weil das auch echt unangenehm riecht, wenn da mal wieder das Sofa nasse Flecken hat.
    Außerdem muß man mit Fressen aufpassen wie ein Schießhund- sie wird ruck-zuck fett und frißt seitdem auch alles, was sie finden kann.


    Unsere Happy wurde mit acht Monaten vor der ersten Läufigkeit kastriert, weil ich dann erst die Informationen über die ganzen Krebsgeschichten hatte.
    Sie ist jetzt voll ausgewachsen, hat eine normale Stimme, normales Fell und neigt auch kein bischen zum dicker werden. Sie ist auch kein bischen verfressen.


    Ich würde meine Hündin allein wegen des Krebsrisikos immer wieder vor der ersten Läufigkeit kastrieren lassen.


    Hört sich vielleicht dumm an, aber wenn mein Fleurchen mal Krebs bekommen sollte, werde ich mir Vorwürfe machen, das ich das vielleicht mit einer rechtzeitigen Kastration hätte verhindern können.

  • Hallöchen!
    tja... reagiert wohl wirklich jeder Hund anders...
    Meine Cina musste ich trotz Kastration mit 6 Monaten mit nur 7 1/2 Jahren einschläfern lassen: KREBS ! Als Junghund war sie sehr wählerisch mit ihrem Futter und hat zickig wie sie sowieso war, auch mal eine Mahlzeit ausgesetzt. Nach der Kastration war immer alles weggeputzt :biggthumpup:
    Die Inkontinenz fand ich auch recht lästig. Wir haben Gott sei Dank einen pflegeleichten Boden....


    Gruss
    Nico


    @Erzi: Würde Svea und Indi bestimmt Spass machen, wenn sie mal zusammen rumtoben könnten... :flower:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE