Verhalten im Auto

  • ANZEIGE

    Hallo,
    Wir haben ein Problem mit unserer Vizsla-Hündin.
    Kurz zu ihrer Erziehung: Sie ist der Hund von meinem Freund, wir wohnen zusammen und seitdem wir zusammen sind wird sie erzogen, d.h. Bis sie etwa 3 Jahre alt war kannte sie nur betteln, immer verwöhnt werden und keine Kommandos und wenig Bewegung. Mittlerweile funktioniert eigentlich sehr vieles sehr gut, sie hat gelernt dass es nicht immer alles sofort gibt, dass Betteln und Aufdringlich sein (sowohl körperlich als auch durch Laut sein) nichts mehr bringt und die Grundkommandos beherrscht sie jetzt. Sie ist seehr verfessen und um aufs Sofa oder ins Bett zu kommen würde sie alles geben (Privilegien?) daher darf sie nicht mehr aufs Sofa und ins Bett nur wenn ich es ihr erlaube.


    Wenn wir Auto fahren, fiept sie (manchmal) und wenn wir anhalten, rastet sie meistens total aus also sie bellt so laut sie nur kann und jault.
    Wenn ich alleine mit ihr fahre, ist das fiepen nicht so schlimm, besonders schlimm ist es wenn mein Freund dabei ist weil wir dann meistens zum Hundeplatz fahren oder einen besonderen Ausflug machen, daher schiebe ich es auf Ungeduld. Wir versuchen sie zu ignorieren und ich mache das Radio lauter doch manchmal sind wir so genervt, dass wir mit einem lauten "Ruhe" sie zurechtweisen was aber nur kurz anhält.... Ich denke mal wir müssen das fiepen einfach zu 100% ignorieren und öfter mal zusammen fahren ohne dass wir etwas tolles unternehmen.


    Jetzt zur zweiten Sache. Wenn wir das Auto abstellen und beide weg gehen zum Beispiel in den Supermarkt gehen, kurz zu seinen Eltern ins Haus (dort war sie als Welpe jeden Tag wenn er gearbeitet hat und wurde verwöhnt ohne Ende) oder wie gestern, mit meinem Hund zum Tierarzt, rastet sie total aus. Es ist richtig peinlich weil sie versucht so laut wie nur irgendwie möglich zu bellen und zu heulen, da ist richtig was panisches/wütendes in ihrem Tonfall. Ich kann es nachher mal aufnehmen, wenn es jemand hören will.


    Bisher haben wir es komplett ignoriert, sind also schnell weg gegangen ohne uns umzudrehen. Wenn sie uns nicht mehr sieht wird sie auch ruhiger. Wenn wir wieder da sind, heult sie (typisches Vizsla heulen, macht sie auch wenn sie länger alleine waren).
    Wenn ich meinen Hund aus dem Auto nehme, kriegt sie etwas leckeres (Kauknochen o.ä.) was sie aber nicht immer interessiert. Auf dem Hundeplatz hat das schon funktioniert, aber beim Tierarzt nicht.
    Wenn ich alleine bin ist sie manchmal ruhig und manchmal wieder nicht...


    Jetzt frage ich mich, wie wir das am besten üben können.


    Ich würde mir ja eh wünschen dass die Hunde im Auto entspannt liegen, was aber nur nach einem wirklich anstrengenden Tag so ist.


    Mein Hund verhält sich zwar ruhig, aber ist angespannt, auch wenn ich gehe, er sitzt dann da und schaut bis ich wieder da bin.


    Die Hunde waren auch schon mal länger im Auto (2 mal 3 h mit 1 h Spaziergang davor, in der Mitte und danach) da war Lolle immer Ruhig, wenn ich wieder kam hat sie sogar tief und fest geschlafen.


    Könnt ihr uns helfen?
    Lg,
    Lena

    Liebe Grüße von Lena mit Mio und Lolle :-)

  • ANZEIGE
  • Wenn ihr das unerwünschte Verhalten eures Hundes ignoriert, wie soll das arme
    Tier je erraten, dass ihr das gezeigte Verhalten nicht wünscht :???: .


    So wie es sich anhört, müßt ihr noch an der Frustrationstoleranz arbeiten. Das ist sicher
    genauso vernachlässigt worden wie die restliche Erziehung/Ausbildung. Das warten im
    Auto haben meine Hunde genauso gelernt, wie das alleine bleiben zu Hause. In kleinen
    Schritten. Ihr habt zwie Hunde? Einer randaliert und einer ist ruhig? Ich würde zunächst
    getrennt üben. Und keine große Sache, aussteigen, ums Auto rumgehen, einsteigen und
    losfahren, ohne was zu sagen. So würde ich anfangen.

    Sabine mit Sandro, Yorkshire-Terrier, geb. Juli 2008
    und Bungee, Biewer-Yorkshire-Terrier, geb. 2009

  • Hallo Lena,


    das Autofahren ist ein komplexes Thema. Es kann sehr viele Ursachen haben, warum der Hund so ausrastet.
    Fakt ist, sie hat total Stress.
    Es kann sein, dass sie Angst hat, dass ihr irgendwas am Autofahren Angst macht wie zum Beispiel bestimmte Geräusche (Motorgeräusch), oder die Bewegung des Autos usw.
    Es kann auch sein, dass ihr vielleicht schlecht wird. Einigen Hunden geht es so, aber äußern können sie es ja nicht direkt, eben nur als Stressymptome. Wenn ihr sie mal kurz im Auto lassen müsst, kann es sein, dass sie da nicht allein sein kann.


    Ist dein Freund früher nie mit ihr Autogefahren? Ist vielleicht irgendwann mal was passiert, als sie im Auto war, n Unfall oder so? Wann fängt es an sie zu stressen? Gibts schon beim Einstiegen Probleme, oder erst wenn ihr los fahrt?


    Ich würde das Autofahren ganz neu aufbauen, quasi von Null anfangen sie ans Auto und ans Fahren heranführen mit viel positiver Bestätigung, wenn sie ruhig und entspannt ist, sich eben so verhält, wie ihr es möchtet.
    Auch das Allein sein im Auto würde ich neu aufbauen, allerdings vielleicht erst später, wenn ihr mit dem eigentlichen Autofahren soweit seid, dass sie relativ entspannt bleiben kann. Bis dahin würde ich sie erstmal nicht mehr allein lassen, oder gerade mal so viel, dass sie nicht ausrastet.


    Ihr könnt auch mal n Verhaltenstrainer die Situation begutachten lassen. Da reichen ja ein zwei Termine um zu genau dem Thema was sagen zu können. Vielleicht bekommt der Trainer raus, warum genau die Hündin son Stress hat.

    !!! Wenn dein Hund nicht das tut, was du möchtest, dann such den Fehler zuerst bei dir selbst !!!

  • ANZEIGE
  • Zitat von "ratibor"


    (typisches Vizsla heulen, macht sie auch wenn sie länger alleine waren).


    Heißt das, dass sie zu Hause auch heult und winselt, wenn sie allein ist?

    !!! Wenn dein Hund nicht das tut, was du möchtest, dann such den Fehler zuerst bei dir selbst !!!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nein wenn sie alleine sind schläft sie, wenn wir nach Hause kommen und die Hunde sich freuen heult sie dabei, ist halt typisch Vizsla...


    In mein Auto passt halt keine Box sodass beide Hunde Platz haben.
    Habe auch schon überlegt ob wir die Scheiben verdunkeln mit Folie.


    Was mir auch aufgefallen ist, dass sie manchmal nicht in den Kofferraum springen will. Haben schon überlegt ob es ihr zu hoch ist, aber sie ist eigentlich top fit.


    Sie kennt das Auto fahren, war aber immer mit viel Stress verbunden (oh mein Gott wir fahren irgendwo anders hin), wie gesagt sie hatte zu wenig Bewegung und oft wurde dann mit dem Auto zur Wiese gefahren und der Hund nur mal kurz laufen gelassen (von seinen Eltern).


    Wenn sie aus dem Auto steigt ist sie immer total ausser sich und aufgedreht, das wollte ich jetzt auch mal explizit üben.



    Hier ist mal ein Bild von ihr wie sie manchmal schaut wenn ich fahre.
    Jetzt wo ich das mir so anschaue seh ich auch den Stress den sie hat.
    Es ist einfach mehr geworden seitdem wir auf dem Hundeplatz trainieren, gerade weil sich da auch mal mein Freund mit ihr beschäftigt habe ich es einfach auf Ungeduld geschoben.


    Sie fiept aber nicht immer und nicht durchgehend also das ist total situativ. Wenn ich alleine fahre ist sie zu 99% ruhig.


    Es hat sich einfach alles in letzter Zeit summiert sodass ich auch das Gefühl habe, dass wir das Auto fahren neu aufbauen müssen. Toll wo wir doch in 3 Wochen in den Urlaub fahren wollen (in die Niederlande...)

    Liebe Grüße von Lena mit Mio und Lolle :-)

  • Sie verbindet mit dem Autofahren vermutlich eine Erwartungshaltung (Hundeplatz, etc.) und steigert sich da entsprechend rein. Ich würde so oft wie möglich mit ihr "belanglose" Fahrten machen - ohne auszusteigen.
    Allzeit gute Fahrt + gute Nerven ;) !

  • mhm also von meinem Leihhund, der ja auch ein Vizsla ist, kenne ich dieses angeblich typische Heulen überhaupt nicht... sie jankt wohl rum, wenn man sie vorne im Auto mitnimmt (wenn ich mit dem Opel meiner Mama fahre) aber heulen ist das nicht. Im Kofferraum oder Box ist sie aber auch ruhig.


    würde das wohl auch angehen, wie Dackeline sagt, möglichst oft fahren (vielleicht Anfangs nur kurz) ohne das anschließend was passiert. gabs ja auch mal beim Rütter, wo ein Mops so Stress gemacht hat im Auto, die musste dann auch einfach aufm Supermarktparkplatz rumfahren.

  • Auf dem Foto erinnert sie mich vom Ausdruck so sehr an meine Hündin früher.
    Seit wir sie in eine Box tun ist sie sehr viel entspannter beim Autofahren!
    Könntest du nicht deinen anderen Hund auf die Rückbank setzen und mal testen, was eine Box bei ihr bewirkt?

    LG Anna mit Ylvi und Bembel :)


    Es fehlt unglaublich: Savannah (2008-2014)...Sie mischt jetzt den Himmel auf....


    Auch nach Jahren noch vermisst: Terry (1993-2009)...Einen besseren ersten Hund hätten wir nicht haben können...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!