ANZEIGE

Kreuzbandriß-Erfahrungsberichte

  • ANZEIGE

    ja ich rede von der TPLO, der Bruch ist an jedem Ende mit je 3 Schrauben fixiert die komplett durch den Knochen gehen, bei uns waren es sogar Spezialschrauben die mit einem Gewinde nochmal in der Platte fixiert wurden. Ein Stützverband besteht doch nur aus Watte und bissel Stoff, das hält im Vergleich zu Platte und Schrauben im Grunde nix oder hattet ihr eine Schiene eingearbeitet?

    Mit Mobilisieren meine ich in den ersten 14 Tagen 3x5 min "Spaziergang" am Tag und manuelles bewegen des Gelenks sowie Lymphmassage. Keine richtigen Spaziergänge!

    Der einzige "Vorteil" den ein Stützverband bringt wäre das der Hund das Bein gar nicht benutzt weil er es nicht beugen kann und das ist eben meine Frage, ob es dazu aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse gibt ob totales ruhigstellen oder etwas bewegen (voll belasten tun die Hunde eh nicht) besser ist.

    Nachteil vom Verband ist, dass man eben keine Wundkontrolle machen kann, das sollten wir auch jeden Tag machen und uns umgehend melden wenn die Naht rot, heiß oder nässend ist.

    Mit einer Infizierten Wunde ist wieder eine vollkommen andere Situation.

    Aber auch das euer Hund so lange keine Nahrung aufgenommen hat ist ja nicht normal. Wir wurden 24 h post OP (nachdem wir schon zur Wund-Kontrolle bei der Haustierärztin waren, die uns ebenfalls nach Wasser- und Nahrungsaufnahme sowie nach dem Pipi machen gefragt hat) von der Klinik angerufen und gefragt ob alle Körperfunktionen klappen. Ich find das richtig schlimm das eurem Hund von den Ärzten da nicht geholfen wurde, man selbst verlässt sich ja auf die Ärzte.

  • ANZEIGE
  • Bei uns gibt es zumindest einen minimalen Lichtblick(obwohl ich nach wie vor Angst vor einem zweiten Kreuzbandriss habe)..

    Er lahmt deutlich weniger und auch sein Gangbild ist insgesamt verbessert. Sonntag Abend sah das ganze echt Katastrophal aus.

    Jetzt mal abwarten bis zum Ende der Woche & schauen wie es dann ohne Einnahme der Medikamente aussieht. Vielleicht läuft er nämlich mir wegen den Schmerzmitteln besser..

    Hoffe aber echt nur auf eine zerrung.. 🙄


    Zum Futter: Als Malik operiert wurde (TPLO) hat & wollte er am nächsten Tag (Post OP) ganz normal essen. Aber auch hier ist es wohl von Hund zu Hund verschieden, oder ?

    Ich bin allerdings schon sicher, dass unsere Fellnasen selbst auf sich acht geben. Malik schont sein Bein bei diversen Bewegungen nach wie vor noch oder ist zumindest Vorsicht.

  • ANZEIGE
  • Ich berichte auch wieder. Seit der OP sind knapp 4 Wochen vergangen.

    Zwischendurch war die OP Wunde ja sehr entzündet. Ich dachte, ich geh ohne Hund vom Tierarzt nach Hause.

    Zum Glück war die Entzündung nicht im Knochen und die neuen Antibiotika schlugen gut an. Heute ist der letzte Tag Antibiotika-Gabe.


    Von Tag zu Tag besserte sich der Zustand. Mit Katzenfutter nahm sie auch wieder selbstständig Nahrung auf, inzwischen mische ich wieder normales Nassfutter unter das Katzenfutter und sie hat wieder ein wenig zugenommen. Als das Futter rein ging, kam hinten auch endlich regelmäßige was raus.


    Die Naht ist jetzt endlich vollkommen geschlossen und gut abgeheilt. Hundchen wird immer aktiver, inzwischen ist ihr langweilig und man muss aufpassen, dass sie mit dem Kragen nicht alles und jeden umhaut.


    Physio hat auch begonnen, rein von der "Mechanik" her ist die Physiotherapeutin sehr zufrieden. Nerven und Reflexe sind alle sehr gut, Beinchen ist belastbar. Laufen tut sie super. Gut, die ganze Muskulatur hinten ist weg und vorn im Brustbereich ist sie überlastet, was aber normal ist. Jetzt haben wir einen Behandlungsplan, Aufgaben für zuhause, 2x die Woche Physio mit Unterwasserlaufband und dann wird das ganz langsam wieder. Laufen aktuell 5min mit langsamer Steigerung.


    Ende des Monats ist Kontrollröntgen. Hoffe, dass alles ok sein wird.

  • Anzeige
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE