ANZEIGE
Avatar

Muss man alles immer erst hinterfragen..

  • ANZEIGE
    Zitat von "Trillian"

    Unsere Hunde haben ganz zu Anfang gelernt, während wir essen sich hinzulegen und zwar mit dem Kopf auf dem Boden. (Das hab ich frei geshaped und dann unter Signalkontrolle gebracht)


    Wenn auch nett beigebracht und deine Hunde vermutlich gut damit zurechtkommen ...
    Für mich ist das (ich übertreibe mal gnadenlos) tierschutzrelevant ! ;)


    Bei mir heißts: Tu was du willst (liegen, in den Garten gehen, ...) aber bettel nicht am Tisch.
    Neue Hunde werden zweimal weggeschickt und dann haben sie es verstanden.


    Deine Variante heißt: Wann immer ich esse hast du auf deinem Platz zu liegen und den Kopf auf dem Boden zu lassen.


    Findest du das netter ??


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • ANZEIGE

  • Staffy,


    Ich erkläre es Dir nun ein letztes Mal, danach werde ich davon absehen weitere Beiträge von Dir zu lesen.


    Meine Hunde MÜSSEN nicht auf ihrem Platz liegen, während ich esse. Sie tun es, weil es sich mal für sie gelohnt hat und inzwischen zur Gewohnheit geworden ist. So wie Hunde, die Betteln, weil es sich mal gelohnt hat. Die tun das ja auch nicht, weil sie MÜSSEN.


    Sollten meine Hunde eines Tages entscheiden, dass sie während ich esse lieber im Schlafzimmer auf dem Bett liegen wollen oder im Garten toben, können sie das gern tun. Wobei ich das für unwahrscheinlich halte, meine Hunde genießen meine Gegenwart ebenso sehr wie ich ihre.


    So, ich geh nun meine Ignore-Liste erweitern und dann mit meinen armen gequälten Hunden spazieren

    Trillian


    mit Lotte Lotterleben und den Katern Moses und Nathan


    ""Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."


    Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • Staffy hat aber mit ihrem Einwand völlig recht ;)
    Natürlich tun sie das weils sich mal gelohnt hat das macht die Aktion an sich aber nicht "netter"
    M+ssen müssen sie ja schon weils konditioniert ist


    Bei uns gibts bei betteln ein "Raus" dann verschwinden die Hunde aus der Küche und können wirklich eigenständig was "unternehmen"


    Ich bin halt kein Fan davon alles festzukonditionieren, das nimmt dem Hund einfach ne gewisse Portion Freiheit
    Verfolgt man den Gedankengang weiter sind Deine Hunde bei dieser Aktion schon in einer gewissen Erwartungshaltung ( hat sich ja ma gelohnt)
    Gemütlich empfinde ich da anders

    Et Grüsst Manu mit



    Mäx


    Dr. Indiana Jones


    Vaiana

  • ANZEIGE
  • Würde ich auch wieder individuell betrachten. Für einen Hund wie Fina, ist es einfach, wenn sie genau weiss was ich von ihr erwarte. Das resultiert aber auch daraus das sie bereits 8 ist und ich sie erst seit 9 Monaten habe. Konnte nichts so aufbauen, wie ich es gerne gehabt hätte.


    Ich verstehe was Trill meint, und auch was Staffy meint, und eigentlich meint ihr ähnliches, nämlich, dass ein Hund Stressfrei gebändigt werden kann. Das habt ihr beide geschafft! Ist doch super!!! =)

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

  • Ganz klar: Jain!!! ;O)


    Natürlich beeinflusse ich das Verhalten meiner Hunde. Immer. Daran kann ich garnix machen, das ist im zusammenleben so. Dein "Raus" ist ja auch festkonditioniert. Zumindest unter der Voraussetzung, dass der Hund in der Folge wirklich die Küche verlässt.


    Und je nachdem, wie Du das "Raus" aufgebaut hast, ist ja auch dabei die eine oder andere Erwartungshaltung. Entweder erwartet der Hund nach befolgen des Kommandos was gutes oder bei nichtbefolgen des Kommandos etwas schlechtes. Und ob schlechte Erwartungen nun besser sind als gute??


    Ich hatte hier das Problem, dass ich irgendwann meinen Esstisch "verloren" habe. Dann saß ich hier immer am Couchtisch zum essen. Lotte und die Kater haben am Esstisch nicht gebettelt. Noch nie, das war einfach so.
    Aber am Couchtisch war das anders, gleichzeitig zog ein etwa schäferhundgroßer Junghund ohne jede Erziehung aber mit viel Hunger bei uns ein.


    Also haben alle 4 gleichzeitig auf die gleiche Art gelernt, mich in Ruhe essen zu lassen. Inzwischen liegt nurnoch Lotte regelmäßig bei mir. Beim Neuzugang hängt es davon ab, ob meine Frau mit isst, dann ist auch er bei uns und pennt. Ist meine Frau nicht da, liegt er auf dem Bett auf ihrer Bettseite und wartet auf sie. Die Kater kommen, gucken, gehen wieder und sind pünktlich wenn ich fertig gegessen habe wieder da.


    Alle 4 würden ziemlich genau dasselbe tun, wenn ich nciht essen würde.


    Hätte ich jeweils nur einem beibringen müssen, mich während des Essens in Ruhe zu lassen, hätte ich vermutlich jeden Ansatz von Betteln einfach ignoriert.


    Aber meine Erklärung richtet sich ja auch vor allem an jene, deren Hunde essen klauen und wo Strafe (weil falsch angewand) keinen Erfolg gebracht hat

    Trillian


    mit Lotte Lotterleben und den Katern Moses und Nathan


    ""Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."


    Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • Auch ich finde Staffy hat Recht :D


    Bei mir heißt es ebenfalls "raus" aus der Küche oder "ab" vom Tisch.
    Was meine Hunde dann machen, wo sie liegen, sitzen, stehen ist mir egal, die Freiheit lasse ich ihnen.


    Mich würde es sehr nerven, wenn meine Hunde ständig in Erwartungshaltung auf irgend ein Zeichen, eine Aktion meinerseits wären.


    Gaby und ihre schweren Jungs

    Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Bruno


  • In den Fällen, in denen mein Tier diese Freiheit auch nutzen kann, gebe ich sie ihm auch. Aber wenn ein Hund das nicht kann, dann helfe ich ihm.


    Und Lotte würde nur sehr ungern den Raum verlassen, in dem ich bin. Warum also sollte ich sie zwingen? Ganz abgesehen davon, dass es in meinem/unserem Leben viele Situationen gibt, in denen es mir nicht möglich ist, die Hunde während des Essens raus zu schicken. Das geht weder im Restaurant noch bei meiner Schwiegermutter daheim.


    Und nochmal: ich habe nie behauptet, dass es ein Fehler ist, den Hund aus dem Raum zu schicken. Aber aus vielen Gründen war das in dem Fall nicht die richtige Entscheidung für uns.


    Und auch das noch: Meine Tiere können eine ganze Menge frei entscheiden. Es gibt vieles, wo ich schlicht zu faul bin, ihnen zu sagen, was sie tun sollen, es gibt vieles wo es mir einfach egal ist und auch so einiges, wo ich ihnen die Freiheit auch dann gern zugestehe, wenn es für mich unbequem ist.


    Aber da woich sehe, dass mein Hund mit einer Freiheit nicht gut umgehen kann, helfe ich ihm. Da setze ich Grenzen, innerhalb derer sich mein Hund sicher und frei bewegen kann.

    Trillian


    mit Lotte Lotterleben und den Katern Moses und Nathan


    ""Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."


    Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • Du ich will Dir auch nicht mein Dingen hier aufzwingen ;) und Du brauchst Dich auch nicht rechtfertigen wieso oder warum Du was machst, wenn das für Euch passt ist das toll
    Ich bekomme nur leichtes Augenzucken ( nochnichtmal bei Dir ... Allgemein ;) ) wenn es so dargestellt wird als müsste man nur alles shapen und festkonditionieren und der Hund ist zufrieden und alles rosa ;) das isses nämlich oft nicht.
    Meine haben beim "Raus" keine Erwartungshaltung weil... Nachm Raus passiert nichts ;)
    Raus ist relativ neutral wenns fertig aufgebaut ist
    F+r meine Hunde wäre es z.B. vollkommen ätzend neben dem Tisch liegen zu müssen mit Kopf unten, sie würden es tun wenn ich es konditioniere,keine Frage, aber ich kenne mein Bombergeschwader
    Meine können in der Küche neutral liegen, finde ich relativ wichtig weil ich da Abends viel Zeit verbringe


    So schaut das dann :lol: eben auch liegenderweise mit Birne unten aber keine Erwartungshaltung innerlich
    Geht übrigens auch wenn man mal was fallen lässt, passiert bei uns regelmässig das ich den Hunden n Brot schmiere oder beim Kochen den Fleischabschnitt runterstelle.. Trotzdem "relax"
    Wenn was kommt wird das nämlich angekündigt DANN sind se in Erwartugshaltung mit SOOOOOOO ne Augen ^^

    Et Grüsst Manu mit



    Mäx


    Dr. Indiana Jones


    Vaiana

  • Buddy-Joy, Du wirst lachen, aber so ähnlich sieht es bei uns auch aus :D


    Und ich stimme Dir definitiv zu: Es gibt Leute/Situationen/Szenarien, wo mittels pos. Verstärkung wunderliche Dinge geschehen, die auch ich nicht gut heißen kann. Und auch unter den "Netten" ;o) gibt es solche, die Gewalt anwenden, indem sie z.B. Hunde (für bessere Motivierbarkeit) hungern lassen. Fraglos, da läuft auch eine Menge schief :D


    Trotzdem hast Du mich in einem Punkt nicht richtig verstanden: Wenn Du Deine Hunde raus schickst und sie nix erwarten, nehme ich an, dass Du das raus nicht über pos. Verstärkung aufgebaut hast. :D ABER: Sie dennoch erwarten sie ja, quasi dass was ausbleibt. Nämlich der Ärger, den es gäbe, wenn sie nicht rausgehen würden.


    In beiden Fällen glaube ich, wenn man es gut macht, dann wird das ganze irgendwann relativ neutral. Wie gesagt, meine Hunde haben nachdem ich das Lob ausgeschlichen habe auch keine permanente Erwartungshaltung mehr. Oft pennen sie einfach, manchmal suchen sie sie statt dessen eine andere Beschäftigung, aber sie "geiern" nicht durchgehend nach der Belohnung :D


    Ist vermutlich wie bei jeder Methode: Sie ist nur so gut, wie der der sie durchführt. Und so gut wie Du und ich kann ja nicht jeder sein ;o)


    Geiles Foto übrigens

    Trillian


    mit Lotte Lotterleben und den Katern Moses und Nathan


    ""Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."


    Dr. Ute Blaschke-Berthold

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE