Inkontinenz beim jungen, kastrierten Rüden

  • ANZEIGE

    Mein Rüde wurde mit ca. 6-7 Monaten kastriert, das war bei Aufnahme ins Tierheim, Alter deswegen geschätzt. Jetzt ist er 19 Monate alt und nässt sich regelmässig ein. Wenn er pinkelt, dann genauso häufig u. lange wie ein normaler Hund, aber im Schlaf kann er nicht an sich halten. Mal sind es nur ein paar Tropfen, heute Morgen war es eine leider mal wieder recht ansehnliche Laache, in der er gelegen hat.
    Gesundheitlich scheint "auf den ersten Blick" hin alles okay zu sein. Wir hatten vor nicht allzu langer Zeit auf Blasenentzündung untersuchen lassen, dabei wurde eine Urinprobe genommen und er wurde körperlich sehr genau untersucht. Ich würde allerdings jetzt gerne noch näher untersuchen lassen... da das in Spanien ein "Luxusproblem" ist, würde ich gerne wissen, welche Untersuchungen nötig, sinnvoll und möglich sind (Blutwerte?).
    Und mit welchen Medikamenten eure Hunde wieder "dicht" geworden sind, davon habe ich nämlich hier in Threads schon gelesen :)

  • Hallo,


    unser Rüde wurde ebenfalls nach der Kastration "undicht". Genau wie unsere damalige Hündin, die ebenfalls nach erfolgter Kastration "leckte" ;-)


    Es gibt wohl die Möglichkeit, je nach Schwere der vorliegenden Inkontinenz, hier mit homöopatischen Mittelchen erfolgreich zu arbeiten.
    Wir haben damals wie auch heute jedoch zu verschreibungspflichtigen Medis gegriffen und verabreichen seither das Medikament "Caniphedrin".


    Senta benötigte damals 1 Tablette am Tag während Momo's Inkontinenz mit nur einer 1/4 Tablette täglich eingedämmt werden konnte.


    Nachteilige Nebenwirkungen konnten wir bei unseren Hunden jedenfalls bislang nicht feststellen. Senta bekam die Medis etwa seit dem 8. Lebenjahr (wurde 16,5 Jahre alt) und Momo seit er 3 ist (jetzt 7,5 Jahre alt).


    Hoffe, ich konnte dir da ein wenig helfen, aber wende dich diesbezüglich vertrauensvoll an deinen TA. Er wird dir sicherlich das richtige Mittelchen für deine Fellnase empfehlen.


    LG
    Windi

  • Unser Cooper ist 2 1/2 und wurde vor 4Monaten kastriert und bekam dann leider auch das Problem.
    Zum Glück aber immer nur am Abend wenn er sich total entspannt hatte...nach der großen Runde und fressen.
    Wir haben ebenfalls das Medikament Caniphedrin von unser TÄ bekommen und er bekommt immer eine Tablette täglich davon und nun seid einiger Zeit ist er wieder dicht*freu*

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    wir haben ein wenig experimentiert mit der Dosierung. Wir wollten nicht unbedingt mehr Dosis verabreichen, wie zwingend nötig und so haben wir es tatsächlich geschafft, nur auf 1/4 Tablette herunterzukommen.


    Bei Senta hingegen, mussten wir immer die komplette Tablette verabreichen, alles andere hat bei ihr nichts gebracht.

  • Erstmal danke für die Info!
    Ich hab direkt mal Caniphredin gegoogelt.. erster Treffer hat mich in ein Bodybuilder-Forum geleitet... die Jungs dort nehmen das Zeug zum abnehmen und Muskeln aufbauen :mute: Leider berichten sie aber auch von Nebenwirkungen, solche über die der Hund nichts sagen kann: Herzrasen, Übelkeit... nu bin ich schon hin- und hergerissen, bevor ich überhaupt beim Arzt war.
    Naja, wenn es nichts bringt bei uns, kann ich es immer noch nutzen um Chrystal-Meth herzustellen, soviel weiss ich aus dem Bodybuilderforum nun auch :pfeif:


    Aber Spass beiseite... wie hilft ein Diätmittel einem Hund dabei wieder dicht zu sein? Hat hier irgendjemand das nötige Fachwissen, um mir das zu erklären?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    unser Rüde wurde im Alter von ca. 9 Jahren wegen Prostataproblemen kastriert. Kurz nach der Kastration wurde er undicht. Wir haben ihm damals das Granulat von Granu Fink gegeben, guckst Du hier: http://www.granufink.de.
    Es hat zwar ein paar Tage gedauert, bis es gewirkt hat, aber dann war er wieder dicht. Caniphedrin haben wir nie gebraucht.


    Viele Grüße aus HH
    Silke

  • Das angesprochene Caniphedrin ist zwar durchaus ein wirksames Medikament bei der Harninkontinenz, allerdings auch kein "Bonbon", sondern ein potentes Arzneimittel aus der Gruppe der Sympathikomimetika, die auf das vegetative Nervensystem wirken und z. B. gleichzeitig die "Dichtigkeit" verbessern, sich aber auch auf den Kreislauf und andere vegetativ beeinflussbare Systeme auswirkt...


    VOR Caniphedrin würde ich persönlich bei einer noch recht mild ausgeprägten Inkontinenz auf andere Präparate zurückgreifen - in der Naturheilkunde gibt es verschiedene auf das Einzeltier passende Präparate, die auch in vielen Fällen gute Erfolge zu verzeichnen haben, sich aber nicht so gravierend auf den ganzen Organismus auswirken.
    Da kann ein guter THP weiterhelfen.


    Zu dem Wirkstoff Ephedrin in Caniphedrin gibt es im Netz genug Infos um sich eine eigene Meinung bilden zu können:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ephedrin
    http://www-vetpharm.uzh.ch/WIR/00000009/0813__F.htm
    LG, Chris

  • Also u.a. bei Wikipedia hab ich nun folgendes über den Wirkstoff Ephidrin gefunden:


    Zitat

    Es wirkt blutdrucksteigernd, herzstimulierend, bronchienerweiternd und appetithemmend, weshalb es in Arzneimitteln gegen Hypotonie, chronische Bronchitis, Asthmaanfälle und zur Abschwellung der Schleimhäute bei Schnupfen sowie als Bestandteil von Appetitzüglern Verwendung findet.
    [...]
    Durch die erhöhte Körpertemperatur kommt es zur Fettverbrennung im Körper. Auch eine euphorisierende und aphrodisierende Wirkung ist möglich, die jedoch oft mit Erektionsschwierigkeiten verbunden ist. Es erweckt den subjektiven Eindruck, geistig oder körperlich mehr leisten zu können, was objektiv aber nicht nachgewiesen werden konnte.
    [...]
    Da Ephedrin ebenso wie Pseudoephedrin als Grundstoff zur Synthese des verbotenen Betäubungsmittels N-Methylamphetamin (meist als Crystal bzw. Meth (USA) bezeichnet) dient, wird die Abgabe in Deutschland durch das Grundstoffüberwachungsgesetz eingeschränkt.


    Und wo steht da nun was von: stoppt Inkontinenz? :???:
    Wer mir Laie helfen kann... ich bitte drum :)


    Edit sagt: Sorry, mein Beitrag und der von Chris haben sich überschnitten - danke Chris für die Info!


    Bzgl. einer THP: Darauf habe ich hier in Spanien keinen Zugriff - ergo wäre ich bei Naturprodukten auf die Hilfe der Foris angewiesen!

  • Noch ergänzend - das mit dem vegetativen Nervensystem funktioniert ganz schnöde so, dass wenn alle Systeme auf Angriff oder Flucht stehen, die "Verdauungsorgane" ruhig gestellt werden, so dass auf den Schliessmuskel der Blase nach dem Motto Hirn an Blase: "Wir haben grad keine Zeit zum Pinkeln" ;) eingewirkt wird und er somit extra dicht ist.


    Für einen Versuch mit einem homöopathischen Mittel ohne THP dabei, ist das http://www.dr-assmann.de/index.php?id=incontisal-nh eine gute Möglichkeit. Wie Komplexmittel so sind, besteht es aus mehreren typischen Blasen/Inkontinenzmitteln und ist nach Indikation und nicht wie sonst in der Homöopathie üblich individuell auf den Patienten ausgerichtet. Kann aber wirklich gut helfen.


    LG, Chris

  • Das Medikament "Caniphedrin" ist aufgrund seiner Zusammensetzung und Wirkungsbreite verschreibungspflichtig. Du kannst also nicht einfach in die Apotheke gehen und es dort kaufen (wegen der missbräuchlichen Anwendungsmöglichkeiten).


    Ob mit Caniphedrin mit "Kanonen auf Spatzen" geschossen wird ist letztlich Ermessungssache. Eben deswegen haben wir versucht, die Dosis spo gering wie irgendmöglich einzupendeln, was uns dann mit einer 1/4 Tablette gelungen ist. Bei einem Körpergewicht von ~26 kg ist die Dosis (bisher) zumindest so gering, dass wir keinerlei anderweitige Nebenwirkungen feststellen konnten.


    Aber das ist mit den meisten Medikamenten nicht anders. Liest man sich die Beipackzettel mal durch, was dort über mögliche Nebenwirkungen geschrieben steht, dann gewinnt man oftmals den Eindruck, dass es einem nach der Einnahme der Medikamente schlechter gehen muss als vorher.


    Da man ohnehin ein Rezept vom Doc benötigt um an das Medi zu gelangen, kommt man ja nicht drumherum, mit ihm darüber zu sprechen. Wenn er Zweifel hegt und andere Lösungen parat hat - wunderbar. Wobei dann ebenfalls zu klären wäre, was für Inhaltsstoffe das Ausweichpräparat bereithält.


    Unsere Hunde wurden steinalt - auch mit Caniphedrin und sie sahen dabei nicht aus, als fehlte es Ihnen an irgendeiner Stelle an irgendwas. Und Momo verhält sich nun seit 4 Jahren auch nicht anders als sonst.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!