Der Katzen-Laber-Thread

  • ANZEIGE

    Hier bei uns stelle ich mir eine andere Haltung auch schwer vor, Terassentür ist halt oft offen, wir wohnen Ortsrand, Feldweg führt zum Haus raus, keine direkten Nachbarn oder direkte Straße. Mit Grisu kam keine weitere/neue Katze in Frage, aber jetzt nach seinem Tod schauen wir auch gerade wieder. Muss hier aber Freigänger sein... (oder keine Katze), Türen sind außer im Winter halt echt meist offen.

    Wir hatten früher immer Wohnungskatzen, das war auch ok. Seit wir im Haus leben, kann ich mir das auch nicht mehr vorstellen. Bei uns ist auch immer alles offen. Ich könnte gar keine Katze nur drinnen halten.


    Wir haben aktuell noch 2 Katzen, die rein kommen und nachts gerne bei uns schlafen, und einen älteren Kater, der nur draußen ist. Der hat für die kalte Zeit eine beheizbare Hütte bekommen. Das funktioniert für uns gut so.

    Bei uns ist die Terrassentüre und die Fenster im Sommer auch immer offen. Wir haben eine Fliegengittertür und Fliegengitter vor den Fenstern, die von meinen beiden Wohnungskatzen komplett respektiert werden. Sie versuchen nicht auszubrechen :ka:

  • Ich hab da mit metallverstärkten Fliegengittern auch nur gute Erfahrungen gemacht, da gab es nicht mal Versuche seitens der Katzen irgendwie hochzuklettern o.ä. Meine Katze hat aber auch quasi gar kein Interesse an der Außenwelt (zu kalt, zu laut, zu nass, zu gruselig) und sitzt maximal 5-10 Minuten am Tag vor einem Fenster, wenn es warm ist.

  • Wir hatten früher immer Wohnungskatzen, das war auch ok. Seit wir im Haus leben, kann ich mir das auch nicht mehr vorstellen. Bei uns ist auch immer alles offen. Ich könnte gar keine Katze nur drinnen halten.


    Wir haben aktuell noch 2 Katzen, die rein kommen und nachts gerne bei uns schlafen, und einen älteren Kater, der nur draußen ist. Der hat für die kalte Zeit eine beheizbare Hütte bekommen. Das funktioniert für uns gut so.

    Bei uns ist die Terrassentüre und die Fenster im Sommer auch immer offen. Wir haben eine Fliegengittertür und Fliegengitter vor den Fenstern, die von meinen beiden Wohnungskatzen komplett respektiert werden. Sie versuchen nicht auszubrechen :ka:

    Funktioniert hier nicht. Aber wir wohnen auch gut, so dass die in den Garten können.

  • ANZEIGE
  • Wir hatten früher immer Wohnungskatzen, das war auch ok. Seit wir im Haus leben, kann ich mir das auch nicht mehr vorstellen. Bei uns ist auch immer alles offen. Ich könnte gar keine Katze nur drinnen halten.


    Wir haben aktuell noch 2 Katzen, die rein kommen und nachts gerne bei uns schlafen, und einen älteren Kater, der nur draußen ist. Der hat für die kalte Zeit eine beheizbare Hütte bekommen. Das funktioniert für uns gut so.

    Bei uns ist die Terrassentüre und die Fenster im Sommer auch immer offen. Wir haben eine Fliegengittertür und Fliegengitter vor den Fenstern, die von meinen beiden Wohnungskatzen komplett respektiert werden. Sie versuchen nicht auszubrechen :ka:

    Na ja, der Witz ist ja, dass die Hunde rein und raus können (sollen) xD . Kann der Katze schlecht erklären, dass das nur für die Hunde gilt...

  • Bei uns ist die Terrassentüre und die Fenster im Sommer auch immer offen. Wir haben eine Fliegengittertür und Fliegengitter vor den Fenstern, die von meinen beiden Wohnungskatzen komplett respektiert werden. Sie versuchen nicht auszubrechen :ka:

    Na ja, der Witz ist ja, dass die Hunde rein und raus können (sollen) xD . Kann der Katze schlecht erklären, dass das nur für die Hunde gilt...

    Kasper buzzert jetzt, wenn er raus oder rein will :lol:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • und auch Leute die tatsächlich mit den Katzen am Geschirr rausgehen.

    Als meine ersten Kater (geboren im Sommer 2010) neu bei mir waren und mir klar war, dass ich sie ganz sicher nur als Wohnungskatzen mit großem, eingenetzten Balkon halten werde, dachte ich naiverweise, ich könnte sie ja auch mal mit Geschirr in den Garten nehmen. Damals wohnte ich genauso wie heute in der Innenstadt, allerdings damals noch in einem Haus mit großem Garten, also ein Privatgarten mit Obstbäumen und Blumenbeeten für das Haus mit zwei Parteien, keine "Grünanlage":

    Die beiden damals noch ganz jungen Katerbrüder an das Mini-Geschirr zu gewöhnen, war kein Problem. Und dann habe ich mich mit jeweils 5 m Flexileinen mit meinen beiden Katern, damals vielleicht 20 Wochen alt, in den Garten gewagt.

    Am ersten Tag ging alles gut, die beiden waren vorsichtig, tapsten in der Wiese rum, schnüffelten alles an.

    Aber am zweiten Tag wurde einer meiner Kater schon viel neugieriger und sprang auf einen Obstbaum. Erkundete da oben auch alles und verhedderte sich schließlich mit der Flexileine so in den Ästen in ca. 3 m Höhe, dass er nicht mehr runterkonnte.

    Ich brachte den anderen Kater zurück in die Wohnung und holte eine Leiter, um den armen Kater, der inzwischen im Geschirr am Ast hing, zu bergen. Ich habe die Flexileine mit einem Messer durchgeschnitten .... zum Glück ist dem Katerchen nichts passiert und er ließ sich von mir einfangen und zurück in die Wohnung bringen.


    Im Nachhinein könnte mir immer noch in den Hintern treten, dass ich sowas überhaupt gemacht habe. Nie wieder raus mit Katern, die ihr Leben in der Wohnung mit Balkon verbringen müssen/sollen.

    Ich schäme mich immer noch, aber damals war ich noch komplett unerfahren.

    Fotos und Geschichten von meiner WG mit zwei Katern:

    Nico und der kleine Quatschkopf Poldi


    Ruht in Frieden, meine lieben Wurfbrüder-Kater, Hektor (*3.8.2010 + 5.10.2015) und Iason (*3.8.2010 + 13.12.2019)

  • Meine erste Katze hat mich damals immer die erste Hälfte zur Grundschule begleitet. Sie war Freigänger und hat an der Straße immer erst nach links/rechts geschaut bevor sie über die Straße ist. Sie wurde auch 20 Jahre alt.


    Wir hatten bei unseren beiden Hauskatzen auch die Idee mit dem Geschirr und der Leine und dann in den Garten. Unsere Sorge ist nur das, gerade unser Kater, dann erst recht drinnen Terror macht, weil er raus will. Unsere Katze möchte nicht raus. Die geht auch bei offener Tür nicht raus. Mit uns würde sie bestimmt raus gehen.


    Wir haben vor der Terrasentür auch eine Fliegengittertür mit Magneten. Unser Kater ist mal dagegen gesprungen, weil er eine Fliege oder Falter gejagt hat. Die Tür ging auf und er ist auf die Terrasse raus. Wir haben sofort, nachdem wir es gemerkt haben, gerufen und mit der Leckerlitüte geraschelt. Er kam auch direkt wieder rein.


    LG
    Sacco

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!