ANZEIGE

Wer kann HELFEN?

  • Hallo,


    unser Mischlingshund ist 9 Jahre alt (Dackel/Spitz) und hat Probleme mit den Hinterpfoten. Wenn man mit ihm über unebene Wege läuft, knickt er ab und an mal mit den Hinterpfoten weg. Da wir für unseren Liebling alles tun würden, sind wir auch gleich mit ihm nach Rostock zur Tierklinik gefahren. Dort wurden Röntgenbilder erstellt und man sagte uns, daß es eine Entzündung des Bewegungsapperates ist und wenn wir möchten, daß er keine Schmerzen hat, sollen wir ihm täglich 1 RIMADYL Tablette geben. Dieses kann man auch über Jahre hinweg tun, falls keine Besserung eintrifft! Außerdem sollten wir ihm einen Hundemantel kaufen, damit er schön warm bleibt und er soll nicht springen (auf die Couch u.s.w.)!
    Inzwischen sind ca. 4-5 Wochen vergangen und dem Hund geht es immer schlechter. Er will nicht mehr raus, zittert wie verrückt, wenn er schon den Hundemantel sieht. Wenn wir draußen sind, hebt er nur noch manchmal sein Beinchen (weil er dabei wegknickt), und auch so kann er kaum laufen, obwohl er es gerne möchte. Wir trauen uns nicht mehr, mit ihm einen weiten Spaziergang zu machen, weil wir ja auch nicht wissen, ob er Schmerzen hat.
    Kurzum, wir glauben, daß er an der Dackellähme leidet!
    Aber niemand gibt uns genaue Tips.
    Hat irgend jemand ein paar Tipps, wie man seinen Zustand verbessern könnte?
    Weiss jemand, ob es gegen Die Dackellähme Tabletten oder eine andere Medizin gibt?
    Wir möchten uns jetzt schon für Eure Mithilfe bedanken!

  • Hallo,


    geht auf jeden Fall zu einem anderen Tierarzt und holt euch eine weitere Meinung ein. Wenn möglich zu einem Spezialisten für solche Fälle.
    Ich denke an der Vermutung es könnte Dackellähme sein kann etwas dran sein, also geht auf jeden Fall noch zu einem anderen Tierarzt.


    Liebe Grüße


    Bärbel und Lana

  • Hi!
    Lasst den Kleinen auf jeden Fall noch einmal richtig durchchecken!
    Wir haben bei solchen Sachen auch sehr gute Erfahrung mit Physiotherapie gemacht,zB. Lasertherapie.
    Franzi

  • @ Franzi


    bevor man mit der Physiotherapie anfängt sollte sowas aufjedenfall von einem guten TA abgeklärt sein. Kein guter Physiot. macht einebehandlung bei so einem Befund.
    Aber es hört sich schon so an als wäre es ein Wirbelsäulenprobl.,

ANZEIGE