ANZEIGE

Shelties, wo seid ihr????

  • Ja, Emil läßt sich auch dazu herab Futter zu nehmen. Ob er wirklich Angst hat weiß ich auch nicht. An sich ist er ja schon selbstbewußt. Er klappt halt die Ohren etwas an, kann er schlecht ausweichen, fängt er nervös an zu schmatzen, sich die Lippen zu lecken. Er will es eben nicht. Unterwegs, wenn jemand sich zu ihm bücken will läuft er halt einfach woanders hin. Sich ducken, oder meiden tut er da nicht. Er ist halt auch einfach so. Blöde Erfahrungen hat der nie gemacht.

    Claudia und ihre Fellnasen
    Chica (kleiner Mischling): geboren irgendwann 2005
    Emil (Sheltie): geboren 21.06.2015
    Fiete (Collie): geboren 07.06.2017


    für immer in meinem Herzen mein Seelenhund Wusel: geboren 1999, gestorben 19.02.14


    Emils Kindertage

  • Ich glaube meine Shelties sind komisch |)

    Ayden würde fast mit jedem mitgehen, er ist sehr offen. Myles ist im Moment auch so und geht auf alle Menschen zu. Ich fördere das nicht, ich hab eigentlich überhaupt keine Lust mit x beliebigen Menschen zu sprechen |)

    Disney ist der zurückhaltendeste von allen.

  • Doch Futter nehmen meine schon an. Dafür ist die Gier zu groß

    Smilla ist bei mir total Spielzeuggeil, also halb Balljunkie :ops:, musste ich ja auf die harte Tour lernen... Bei Fremden... nö... ein kurzer sehnsüchtiger Blick zum Ball, aber die würd nie mitspielen, wo sie sich bei mir überschlägt und komplett abdreht. Glaubt keiner, der sie sonst so kennenlernt, also wie sie mit mir eigentlich ist. Die wirkt bei Fremden beim ersten Kennenlernen immer so total ruhig, zurückhaltend, bleibt völlig unter dem Radar. Glaubt mir dann keiner, dass sie auch komplett anders kann...


    Und Futter ist auch sehr lustig. Man merkt richtig, boah, riecht sooo lecker!! aber wird sich trotzdem weggedreht. Sie ist dann immer sehr froh, wenn ich das Futter dann vom Fremden nehme und es ihr selbst gebe xD


    Faye nimmt dagegen alles von jedem, was halbwegs lecker ausschaut ...

    Sara mit den Weltenbummlern


    Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
    Smilla: Sheltie, 08.03.2014
    Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
    Faye: Sheltie, 12.12.2017


    mit Lucy und Aicha für immer im Herzen

  • Ich glaube meine Shelties sind komisch |)

    Meine auch :hust:

    Otis LIEBT Menschen - egal, ob er sie kennt oder nicht. Sprich ihn an - ach was: guck ihn an, und er ist dein Freund. Er hat den Sheltiestandard definitv NICHT gelesen. Für Futter würde er mich glatt verkaufen, der alte Freßsack :lol:


    Alister ist da schon wählerischer, da wird erstmal abgecheckt, ob der Zweibeiner sympathisch ist. Ängstlich ist er aber nicht und auch er würde Futter von Fremden nehmen. Mitgehen allerdings niemals! Dazu ist er zu sehr "Mamihund"

    LG
    Claudia
    mit den Shelties Otis & Alister


    Unvergessen: Paula (2000-2012) und Robin (2007-2014)
    ____________________________________________
    Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

  • Meine Maus spielt auch mit Jeder und Jedem. Futter würde sie auch annehmen, ist aber generell sehr wählerisch. Streicheln lässt sie sich ebenfalls immer gern.

    Ihre persönliche Grenze zieht sie beim Auf-den-Schoß-springen. Das macht sie nur bei Leuten, die sie gut kennt und mag. Und sobald ich mich entferne, sind alle anderen Menschen vergessen. Mitgehen tut sie auch mit Menschen, die sie sehr gern mag und gut kennt, nicht. Da gibts nur ein paar Ausgewählte. Ich finde es super so :)

    “Dogs are great. Bad dogs, if you can really call them that, are perhaps the greatest of them all.”


    ― John Grogan, Marley and Me: Life and Love With the World's Worst Dog

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Futter geht eigentlich immer.

    Anfassen je nach Laune. Prinzipiell sind sie aber eher der Typ aufgeschlossen. Aber sie springen trotzdem nicht jedem sofort auf den Schoß.


    Beetee bei seiner Lieblingsbeschäftigung! :)




    Mockingjay Shelties
    form follows function

ANZEIGE