Wurmkur - Labbiwelpe verhält sich total komisch!!!

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 20.649 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von annanass2011.

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben!


    Seit zwei Wochen ist unser klein Labbiwelpe bei uns! Er kam mit acht Wochen zu uns, ist jetzt also zehn Wochen alt!!
    Da er vom Züchter nur die erste Wurmkur erhalten hatte, riet der TA zu einer zweiten Tablette in der zehnten Woche!


    Jetzt hat er die Tablette heute Nachmittag bekommen und in seinem Fresswahn sofort verschlungen! Seit ca. zwei Stunden rennt er wie blöd im Kreis, klefft, quieckt und beißt um sich!! Zunächst dachten wir, dass er nur seine typischen fünf Minuten hat, aber sein Verhalten hält an...


    Kann das an der Wurmkur liegen?


    Er kommt garnicht zur Ruhe! Haben in der Hundeschule erfahren, dass man einen Welpen in der Wohnung zwischendurch anleinen soll oder in einer Box zur Ruhe bringen soll. Aus den regulären fünf Protestminuten wurde nun ein Dauerspiel!!


    Beim ertsen Gassigehen, nach der Einnahme war der Kot soweit ok. Zunächst normal und dann etwas weicher! Aber lange kein Durchfall! Waren jetzt auch schon mehrmals draußen, weil er so quieckt und wir dachten er muss... hat er aber nicht...nicht einmal ansatzweise! Erst als wir dann in die Wohnung kamen, ging das kleine Geschäft auf den Teppich.... Ebenso hechelt er sehr viel.... Grund zur Sorge??? :hilfe: :hilfe: :hilfe: :hilfe:


    Achja... getrunken hat er relativnormal!!!


    Wer kann helfen oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht???



    GLG Anna

  • Ich kann Dir nicht zu 100% sagen, ob es was mit der Wurmkur zutun haben könnte. Ich denke aber eher nicht.
    Welpen sind an manchen Tagen halt sehr aufgedreht.


    Hecheln ist auch bei diesem Wetter sehr normal, da es vieeeel zu heiß ist. Achte aber viel darauf, dass er viel trinkt. Falls er mal wenig trinken sollte, dann einfach bisschen Hühnerbrühe ins Trinkwasser und dann wird er sofort alles leersaufen :)

  • Also ich finde das extrem schwer, hier eine Diagnose zu geben.


    Es KANN durchaus normaler Welpenwahnsinn sein, oder ein überdrehter Welpe, es KANN aber genausogut sein, dass er gerade enorme Schmerz- und Stressanzeichen zeigt und dann wäre das in dem Maße schon wirklich bedenklich. Magen- und Darmgeschichten können bei jungen Hunden schnell gesundheits- oder gar lebensbedrohlich sein.


    Das kann man aber per Ferndiagnose nicht sagen.


    Im Endeffekt würde ich immer lieber ein mal mehr zum Tierarzt gehen als ein mal zu wenig.

  • ANZEIGE
  • Erstmal vielen Dank für Eure Nachrichten!!
    Hundebaby schläft jetzt seit ner viertrl Stunde... Werde mal sehen, wann er das nächste Mal wach wird und ob er sich dann auch nochso komisch benimmt!


    Ist schon ein kleiner Frechdachs und so, aber so schlimm war es wirklich noch nie und ich habe mir super Sorgen um meinen kleinen Schatz gemacht!! Hoffe es geht ihm nach dem schlafen besser!


    Der Tipp mit der Brühe ist supi! Danke! ;D

  • Was mir gerade noch einfällt: Machst du viel mit ihm? Wie sieht euer Tagesprogramm denn so aus?


    Ich frage, weil viele Welpen dazu neigen, aufzdrehen, wenn sie überreizt und überfordert sind. Selbst so ein Tierarztbesuch kann ja ganz schön aufregend sein. Das aufgestaute Adrenalin muss dann irgendwie wieder abgebaut werden und die Kleinen kommen äußerst schwer zur Ruhe, sind oft gestresst und hibbelig.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Unsere Aussiehündin hat, als sie noch ein Welpe war, eine Wurmkur auch schlecht vertragen. Muskelzittern, unkoordinierte Bewegungen, Unruhe. Das stand auch unter Nebenwirkungen auf dem Beipackzettel. Wir haben es dem TA berichtet, und das nächste Mal bekam sie ein anderes Mittel. Die Nebenwirkungen hielten die halbe Nacht an (sie bekam die Tablette am Abend) und vergingen dann von selbst.

    Die Schnuckis: Thori, Husky, *15.11.2008, Skadi, Aussie, 15.8.2009

  • Also meine Kleine hat auch Tabletten bekommen...


    Ich denke, dass es durchaus an der Wurmtabette liegen kann. Wir meckern ja auch und "jaulen" wenn man Bauchschmerzen haben... Lieber zum Tierarzt.


    Liebe Grüße! :)

  • Welpen werden nicht nur ein Mal beim Züchter entwurmt, sondern mehrfach im Intervall.
    Wenn er tatsächlich nur ein Mal entwurmt wurde, ist er vermutlich völlig verwurmt, mit der Tablette kommt jetzt die ganze Sche... raus(sorry für den Ausdruck, aber ich muss mich manchmal wirklich beherrschen, wenn ich lese, was so einige "Züchter" so veranstalten).
    Das kann unangenehm sein.
    Kann natürlich auch eine Nebenwirkung auf die Wurmkur sein.

  • So jetzt mal ein kleines Update :)
    Unserem kleinen Schatz geht es wieder super! Nach drei Stunden völliger Unruhe, kam er dann endlich zur Ruhe und schlief fast die ganze Nacht durch! Das komische Verhalten war dann am nächsten Tag auch völlig vergessen :D


    Habe am nächsten Tag seine Häufchen untersucht, jedoch hab ich nichts Wurmähnliches gefunden. Vllt. hatte er einfach nur Bauchweh von der Tablette, mit welcher wir ihn scheinbar unnütz gequält haben...


    Ach ja... noch zu SHILA SHADOW: Der TA hatte uns die Tablette mitgegeben, die wir dann eine Woche nach dem Besuch geben sollten! Daher war an diesem Tag eigentlich nicht aufgeregt. Waren auch nicht mit dem Auto unterwegs, kein Besuch und keine Hundeschule... daher ein eigentlich eher entspannter Tag für den Labbi...


    Zu unserem Tagesprogramm... Da der kleine Wurm noch nicht ganz stubenrein ist, gehen wir alle zwei Stunden mit ihm Gassi. Meist so maximal 15 Min, da man es ja nicht übertreiben soll in dem Alter!! ;) Auf Empfehlung unserer Hundeschule bekommt er auch nicht zu bestimmten Uhrzeiten sein Futter, sondern wenn wir mit ihm spielen oder rausgehen immer verteilt, wenn er was gutes macht. So würde die Bindung schneller aufgebaut werden und die Chance einer Kolik gen Null tendieren. So kommt es, dass er natürlich viel mit seinem Köpfchen arbeiten muss.
    Jedoch hatte ich noch nie das Gefühl ihn ansatzweise zu überfordern.


    @ PashaElaAslan: Er hat beim Züchter eine Tablette bekommen, dann beim TA eine Paste und von uns dann nochmal eine Tablette! Haben aber auch vorher keine Stuhlprobe gemacht oder so! Komisch wie man den Menschen in den weißen Kitteln immer wieder aus Ahnungslosigkeit vertraut. :(



    Ich bedanke mich für eure Antworten und freue mich auf die nächsten Kommentare und neue Themen


    LG ANNA

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!