ANZEIGE

Border Collie Quatsch Thread♥

  • Zitat von "Scherbenstern"


    Aber sobald man die Voraussetzungen bzw. eine Komponente verändert klappen solche Sachen wie "Impulskontrolle" auch gar nicht mehr. Woran man erkennt das immer nur nach Schema F gearbeitet wurde.
    Abruf klappte nur ohne Ablenkung von anderen Hunden, Wild oder menschen die sich normalerweise im Alltag so befinden.


    Könnte auch ein Hinweis darauf sein: http://www.dogforum.de/deprivationsschaden-t148132.html

  • Danke für deine Idee.
    Ich hatte auch schon dran gedacht, aber mir wurde gesagt das Nelly "normales" Welpenprogramm bei der "Züchterin" bekommen hat und auch in einer Welpengruppe gewesen ist und nicht im Zwinger sondern in der Familie gehalten wurde.
    Deswegen und weil sie vor "neuem" auch keine Angst oder Unsicherheit zeigt hatte ich das, als komplexes Thema, wieder verworfen.
    Allerdings haben wir uns jetzt vorgenommen mal über den Impfpass die ersten Besitzer ausfindig zu machen und uns zu erkundigen. Außerdem werde ich mich mal (noch) eingehender mit der Thematik befassen.


    Leider verhält sich das im Mailkontakt mit Vorbesitzerin, Züchterin und Deckrüdenbesitzer nämlich so, je mehr ich frage, je weniger Antworten bekomme ich dazu.
    Ich hatte mehrfach gefragt ob man wüsste wie Nelly vorher gelebt hat, was so gewesen ist, ob man Dinge mitbekommen habe und dazu wurde nie was gesagt.
    Auch die Familie wo Nelly zum Schluss lebte, hat am Anfang - scheinbar als sie sich noch nicht Sicher war ob wir Nelly wirklich behalten, immer gesagt das gewisse Probleme bei ihr nicht aufgetreten sind oder sie hat sich nicht wirklich dazu geäußert wie das bei ihr war, sondern nur bei den Vorbesitzern und den Leuten die Nelly nochmal 2-3Wochen hatten sie dann aber wieder abgegeben haben.
    Erst nach und nach wurde deutlicher das Nelly eben doch all diese Verhaltensweisen gezeigt hat. ;)


    Zur Nuckelei übrigens - sie nuckelt nur noch wenn sie müde ist Abends oder manchmal aus Langeweile oder wenn sie überdreht ist.
    Sonst gar nicht mehr. Am Anfang war der kleine Flummie ja nur am rumspringen oder am nuckeln. Mittlerweile kann sie auch einfach mal rumliegen, schlafen, gammeln oder so.
    Interessant ist auch, der ganze Wurf nuckelt und der Besitzer des Deckrüden hat erzählt das sein Rüde ebenfalls nuckelt.


    Knurren, schnappen, beissen:
    Das ist DIE Strategie für Nelly. Ich möchte was/oder etwas nicht, also Knurre ich, schnappe ich, beisse ich.
    Sie schnappt wirklich zu. Nicht doll und man merkt das sie keine Absicht hat zu verletzen, sondern nur "ab zuschrecken" wenn knurren und abschnappen nicht hilft.
    Geht die Strategie nicht auf, ist sie extrem verwirrt! Sie hat einmal - ich glaube es ging um ein Sofakissen, meinem Freund in die Hand geschnappt. Der ist bei sowas aber so saucool und dem macht das nichts aus, das er sie einfach hat machen lassen ohne zu Strafen oder aus zurasten. Er hat einfach das Kissen weiter gehalten und ihr nicht überlassen (Sie wollte auf einen Tausch am Anfang nicht eingehen)
    Nelly hat gestutzt, irritiert die Situation verlassen und einige Meter entfernt gesessen und gebellt. Danach hat sie es erneut ausprobiert, gleiches Ergebnis nur ohne Bellen. Dann hat sie es gelassen.
    Seitdem konnte man tauschen...


    Für mich sieht es so aus als ob sie sich einfach auf sich selbst gestellt Strategien zurecht legen musste um irgendwie "durch" zu kommen. Sie hat scheinbar keine großartigen Hilfen bekommen.
    Wenn den Leuten etwas nicht gefiel wurde einfach was geworfen, gesprüht oder sonstwas. Lass es, sonst...
    Es fällt ihr etwas Schwer um zustellen auf "du musst das nicht, weil...".
    Auf "lass es, sonst..." reagiert sie jedenfalls Tadellos :sad2: *seufz*
    Aber das "Sonst" muss schon was Beeindruckendes sein, ist es nicht Beeindruckend genug versucht sie natürlich anders aus der Situation zu kommen.
    Erfreulich finde ich allerdings das sie mittlerweile schon erspürt wenn ich böse auf sie bin und dann nicht mehr die Distanz sucht bzw. versucht uns immer auf Distanz zu halten - durch Abwehraggressionen, sondern anfängt die Nähe zu suchen und zu Beschwichtigen!
    Sie hat also schon gelernt das ein: alles gut-blick oder ein lecken, pfote-auflegen etc., etwas bewirkt und zwar was Positives auslösen kann und man nicht auf Abwehr gehen muss damit man in Ruhe gelassen wird.
    Lecken ist auch so ein Thema - sie durfte das vorher nie, das wurde scharf Unterbunden. Hier darf sie das und seitdem muss sie nicht mehr irgendwas anderes suchen.
    Wenn sie sich morgens gefreut hat wenn sie aus der Box kam (sie schläft noch in der Box Nachts) oder wenn wir wieder gekommen sind, dann musste sie sich krampfhaft irgendwas suchen. War nichts da hat sie in Hände oder Kleidung geschnappt.
    Seitdem sie ihre Freude rauslassen darf hat das nach gelassen. Jetzt darf sie sich freuen, albern sein und wird dann eben runter geholt.
    Wir machen das zur zeit so das wir SIE rauskitzeln und dann eben daran arbeiten das sie ruhiger werden kann.
    Also erstmal negative in positive Gefühle umwandeln und dann daran Arbeiten die Gefühle zu drosseln so das sie eben die Erregung selbst besser aushalten und kontrollieren kann.


    Ich hab das Gefühl das sie zwar "Halter" hatte, aber nie eine Familie. Echten Kontakt. Dabei sein. Eben etwas das nicht daraus besteht dem Hund Gehorsam bei zu bringen, sondern echte Erziehung.
    Etwas das über Bällchen werfen oder den NHund in ein abgezäuntes Gelände zum Hundespiel zu geben und über den Rücken streicheln hinaus geht.
    Anlehnen, Kuscheln, Fallen lassen, Ruhen, Gemeinsam erleben, gemeinsam Ziele erreichen, zusammen spielen, aufeinander Acht geben...
    So bisher meine bescheidene Einschätzung in etwas über 2Monaten Nelly.


    Ich würd mich freuen wen noch Anregungen und Ideen kommen.

    LG,
    Nina & die Gebüschpiraten


    "Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen.
    (Robert Lembke)"

  • Heute war ich wieder bei meiner Prinzessin.
    Sie ist nun 4,5 Wochen alt und hat voll den Schub gehabt innerhalb der einen Woche. Als ich ankam und sie meine Stimme hörte, machte sie Terror ohne Ende, hatte das Gefühl sie würde mich erkennen. Fotos waren doof, liebe in meinen Pulli kuscheln und schlafen, oder versuchen das Tupfentier zum spielen aufzufordern.


    Ich freue mich so arg auf die Kleine, das glaubt ihr gar nicht!


    Hat sich das Posen beim Großen schon abgeguckt :)


    Spielen!!!



    Und mein Favoriten Bild von heute! Sie hat eine unheimlich gleichmäßige Zeichnung, wie gemacht!
    Meine kleine Panda-Bärin


    Bald gibt es einen Thread mit mehr Bildern ;)

    Lieben Gruß Jule & 12 Pfoten


    Dahra - Weiße Schweizer Schäferhündin (langstock) *23.06.2004
    Malouk - Border Collie (Blue Merle Bi) * 12.05.2011
    Liz-Kyla - Border Collie (Schwarz Weiß) * 25.08.2013

  • Huhu!
    Ich gesell mich mal dazu ...
    Zum Border Collie bin ich ja etwas unverhofft gekommen, aber trotz aller Befürchtungen läuft es mit Maia und mir ganz gut. Bin ich mit ihr allein unterwegs oder wir sind zu Hause, ist sie ein kleiner Traum und 'ungezogenes' Verhalten schreibe ihrem jugendlichen Übermut ("Toll, wir gehen raus! Maaaan, hier war ich seit sicher 4 Stunden nicht mehr - muss sofort in jede Ecke gucken, da ignorier ich die Leine kurz mal!") oder meiner mangelnden Konsequenz ("Aaaah, der Postbote hat geklingelt. Maia, in die Box. Nein, das ist sicher nicht für dich. In die Box! Nicht nur reinhüpfen, drin bleiben! Na gut, kann den ja nicht ewig warten lassen, bleibste halt im Wohnzimmer.") zu.


    Draußen ist alles toll. Für sie zumindest. Schnüffeln, Gras fressen, Leckerchen suchen, gegenseitig jagen und besonders toll: Hunde und andere Menschen. An der Leine wird alles zum Thema Leinenführigkeit vergessen, offline (falls ich nicht schnell genug reagiere beim Abruf oder wir mit Bekannten unterwegs sind) müssen alle Menschen mit Anspringen und idealerweise Küsschen geben begrüßt werden.


    Bei Hunden ist sie erstmal zurückhaltend, legt sich bei Sichtung hin oder setzt sich zwischen meine Beine, aber bisher wollte sie kurz darauf mit allen Hunden toben und laufen. Bei den älteren Hundeherrschaften hier in der Gegend beißt sie damit aber auf Granit. ;) Es gibt aber auch eine ganze Ecke an Hunden, mit denen sie regelmäßig spielt bzw. einfach interagiert.


    In der Hundeschule waren wir nur probeweise, entweder waren mir die Leute unsympathisch oder ich hätte über eine Stunde mit den Öffis gebraucht. Bisher glaub ich aber, dass ich die Grunderziehung auch alleine hinkriege, es dauert nur länger. Wenn der Grundgehorsam sitzt und ich den Sachkundenachweis in der Tasche habe, würd ich es mit ihr gerne mal mit Maintrailing probieren und dazu in den entsprechenden Verein gehen, fürs Agility dreht sie imho (noch) zu schnell auf und nur Tricksen ist uns beiden wohl zu wenig auf Dauer.


    Das ist das kleine Monster: Kurz vorm Toben mit Blindenhund Luna und mit Spielkamerad Luke.


    Maia meint, ich habe nun genug am PC gesessen, sie würde gerne raus. ;)

    LG, Britta mit Maia im Herzen (BC, *01.12.2012 +28.10.2017)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Suuueeeesss!!!
    Muss man in Deutschland fuer Agility und co eigentlich BH Pruefung haben oder nicht? Weiss das gar nicht... hier duerfen alle freundlichen Hunde mitmachen, da brauch man gar nix ablegen. Auch so Sachkundenachweis gibts niht....gibtMan, der Welpe ist ja verboten suess!! Wie schnell die Zeit vergejt. Blitz ist heute 5 Monate, krass!
    Am Wochenende war sie beim 1. Agiturnier zuschauen. Hat interessiert zugeguckt und bald am Ring geschlafen ;))

    Dogs are not our whole life - but they make our lives whole...


    PANDA: ChiPuRRier (Chihuahua-Pudel-Terrier): Maerz 2011
    BLITZ!: Blue Merle Border Collie: 8.5.13

  • Leider braucht man immer noch für vieles die BH. Für Mantrailing und Frisbee definitniv nicht und Dogdance auch nicht.

    Es grüßen herzlich,
    Svenja mit Nougatnasenfuchs Jenna und Zimtprinz Ayou


    ” Ja, ich bin ein Träumer … denn nur Träumer finden ihren Weg durchs Mondlicht und erleben die Morgendämmerung bevor die Welt erwacht. ” (Oscar Wilde)

  • Zitat von "hoerntand"

    Für Agilityturniere braucht man die BH, ja. Und ich denke, für andere Sportarten auch.



    Aber auch nur wenn du an Vereinsturnieren teilnehmen willst oder an Meisterschaften.



    Es gibt immer mehr Funturniere wo du keine BH brauchst.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE