ANZEIGE

Hüteverhalten beim BC-Junghund

  • Hallöchen,


    bin neu, daher stelle ich mich kurz vor:


    Isabel = Ingrid mit 3 Hunden: 1 Mischling (5J.), 1 BC (1 1/2 J.) und 1 BC (knapp 6 M.)


    Mein Problem:
    Mein kleiner BC O´Neil hütet permanent meine beiden anderen Hunde, ständig hängt er ihnen im Fell, wenn sie einmal etwas schneller laufen, und hält sie dann bei mir.


    Mein großer BC McLeod liebt das Apportieren von Bällen. Normalerweise legt er den Ball in meine Hand ab, aber wenn O`Neil hinter ihm her ist, legt er sich hin und wartet, bis ich ein erneutes Kommando gebe, und kommt dann widerwillig zu mir.
    Vom Charakter ist er sehr weich und sehr führig.


    Schimpfe ich mit O´Neil, wenn er sich wieder einmal "festgebissen" hat, so fühlt sich McLeod sofort angesprochen und erstarrt. Auch meine Hündin Julie wird gehütet, aber sie reagiert oft sehr barsch darauf, so daß O´Neil losläßt.
    O´Neil selbst nimmt mein Schimpfen ganz gelassen hin, zeigt keinerlei Reaktion.


    Wer kennt diese Situation und weiß, wie ich mich verhalten soll.


    Zur Zeit lasse ich den Kurzen an der Leine, wenn ich mit McLeod spiele und gehe oft getrennt, McLeod alleine und dann die beiden anderen.


    Mit einem Jahr würde ich gerne mit O`Neil ein Hütetraining beginnen um sein Verhalten umzulenken.


    Liebe Grüße Isabel mit vier glücklichen Pfoten und acht gestreßten Pfoten

  • Hi Isabel,


    womit beschäftigst Du denn Deinen Jungspunt bisher so ???


    Das Erstarren der anderen Hunde beim Schimpfen der Jungen Wilden ;-) kenne ich auch....


    Was Du schon ganz richtig machst, ist ihn an langer Leine zu lassen, um den anderen den Streß zu nehmen. Ebenfalls Spaziergänge mit ihm alleine sind sehr wichtig, da er sich an Dir orientieren soll.


    Was macht ihr auf den Spaziergängen ???


    Kann Dir zusätzlich empfehlen, Dich jetzt schon mal um Hüteseminare zu kümmern, wo Du erst mal nur zuschaust und Dich mit den Teilnehmern und den Ausbildern austauschen kannst.


    Sicher kann man Dir da auch Tipps geben, wie Du die Zeit bis zum Hütetraining +berbrücken kannst.


    Bis Du denn sicher, dass Du auch dauerhaft mit ihm Hüten möchtest und auch können wirst ???? Hüten ist nämlich nicht einfach die Universal-Lösung für alle BC Unarten / Fehlverhalten !!!!!!


    Ich kenne es so, dass meine Großen Ladys der Kurzen schon ansagen, wenn sie ihr Verhalten nervt......außerdem gibt sich das oft auch einfach wieder.........es macht auch dann wenig Sinn, bei gemeinsamen Spaziergängen mit den Großen etwas üben zu wollen......nutze doch diese Spaziergänge einfach zum entspannten laufen.....auch das muß mal sein.
    Üben kannst Du dann doch bei getrennten Spaziergängen.


    Bei uns gibt es auch immer wieder nur Spaß-Läufe ;-) bei denen die Hunde nach Herzenslust einfach nur Hund sein dürfen.......Maulwürfe ausbuddeln, über Felder sausen ( das dürfen sie bei uns zum Glück ), fangen spielen oder einfach nur rumkaspern.......immerzu Üben wird auch den hunden langweilig und lässt sie abstumpfen.....


    Liebe Grüße
    Alexandra


    PS: Manche Dinge einfach ein bisserl lockerer sehen !!!

  • Hallo Isabel,
    Nur ganz kurz.
    Das Verhalten sollte nicht einfach hingenommen werden. Wird es ja nun auch bei dir nicht!
    Wenn du magst, kannst du dir gerne ein Seminar ansehen, und zwar in der Nähe von unna! am 26/27. Februar 05 bei Burghard und Dagmar Krause in holzwickede.
    Dieses Seminar ist eigentlich für den Aussie Club.
    Schau einfach mal auf folgender HP
    http://www.working-aussies.de


    Gerne können wir dort über dein Problem noch mal reden.
    Bin im Moment nur etwas in eile!


    Vorerst vg Kai

    Alles wird gut!

  • Danke für Eure Antworten!


    Ich selbst habe noch keine Ahnung vom Hüten und bin auf der Suche nach Personen mit Hüteerfahrung im Internet auf Dagmars Adresse gekommen, die mich zu dem Seminar in Holzwickede als Gast eingeladen hat. Dort möchte ich mir viele Informationen über Aufwand, Training, Kosten, Trainingsmöglichkeiten einholen, um im Vorfeld abzuklären, ob die Hüteausbildung O`Neils durchführbar ist, wenn er sich als geeignet erweist.


    Bis jetzt ist er ein reiner Begleithund, um sich körperlich gut entwickeln zu können, da er auch als Deckrüde eingesetzt werden soll. Ich will erst im Alter von ca. 1 Jahr entscheiden, welche Ausbildung er erhält.
    Da er aber jetzt schon ein solches Hüteverhalten zeigt, denke ich: warum nicht eine Hütehundausbildung, Vielleicht zeigt er sich, aus welchen Gründen auch immer, als ungeeignet. Dann werde ich bestimmt eine andere Beschäftigung wie Agi, Obedience, etc. mit ihm machen.


    Ich weiß bis jetzt nur eins: Ein reiner Begleithund bleibt er nicht. Dieser Hund hat Power ohne Ende und es wird mir viel Spaß machen, ihn auszubilden.


    Zur Zeit clicker ich mit ihm, um ihn spielerisch kleine Kommandos anzueignen, wie Komm, Stop, Sitz, usw.
    Vielleicht habt ihr auch ein paar Gute Ideen für eine sinnvolle Beschäftigung als Überbrückungszeit.


    Mein großer BC - McLeod - wird von mir als Rettungshund ausgebildet und er erweist sich dabei als gut geeignet.


    Grüße Ingrid und ihre Bande

  • Ja, schön!
    Dann sehen wir uns ja dort, und können das Thema vertiefen.
    Ob du ihn zum Deckrüden einsetzt würde ich allerdings nicht nur von seiner Körperlichen Entwicklung abhängig machen:-)


    Wir können ja in 2 wochen noch mal Plaudern!


    VG Kai

    Alles wird gut!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE