ANZEIGE
Avatar

Eine offizielle Bitte an alle Hundehalter

  • ANZEIGE


    Hallo Anja, in unserem Hund steckt ein Hütehund mit drin (ein Bobtail) und unsere Cookie zeigt schon die Tendenz zu hüten und wenn es nur ihre Menschen sind. Aber die Wiese (Feld) neben unserem Garten liegt brach und wird jetzt zweimal im Jahr gemäht, als Futter für Tiere. Leider rennen da jetzt viele Hundehalter her (auch Rehe) und unser Hund ist nicht begeistert. Cookie meint, das gehört alles ihr. :ops:

    Viele Grüße Petra mit Cookie

  • ANZEIGE
  • bayard
    Total cool, solche Leute kan man sich als Tierhalter nur wünschen :gut:
    Die Art des Schäfers erscheint etwas barsch, kenn ich aber von vielen Bauern, das muss net bös gemeint sein.
    Vielleicht hat Cookie Spaß am Hüten. Guck doch mal, ob man nicht sportmäßig sowas ausgleichen kann.
    Dass Du Dir ein paar Schafe anschaffst, ist wohl eher unwahrscheinlich?? :D
    Ps: Laufenten lassen sich auch gut hüten und fressen alle Schnecken im Garten auf :p


    Wir halten Schafe ja nur am Haus und wandern nicht.
    Ich find so Riesenherden, die über die Dörfer ziehen, immer super spannend.
    Allein, was die Hunde da teilweise leisten, irre!
    Und die Schäfer kann man nur bewundern, wie die mir Herzblut und vollem Einsatz dabei sind.


    Bei uns gibt's allerdings ein Schwarzes Schaf unter den Schäfern, dessen Tiere stehen immer sommers an verschiedenen Wiesen an einem beliebten Wanderweg, da hagelts immer Beschwerden.
    Gut, viele Leute wissen, was sie da reden, aber mir ist immer lieber, einmal zuviel kümmern, als einmal zuwenig und die Tiere leiden.
    Und der hat wirklich immer sehr viele kranke Tiere, die Hälfte humpelt, viele davon schlimm; Wunden, offene Beine...alles schon gesehen.
    Den hab ich auch mal erwischt, wie er 6Lämmer mit einem erwachsenen Schaf in einem Hänger mitten auf der Wiese stehen hatte.Kein Mensch weit und breit.
    Kein Pferdehänger, so'n Miniplanenanhänger wie man sie im Baumarkt leihen kann.
    30Grad im Schatten, alle Lämmer blökten kläglich, das große Schaf lag schon.
    Wir haben eine halbe Stunde gewartet und dann die Polizei angerufen.
    Zwischendurch die Plane hinten aufgeklappt und mit einem Schittertütchen immer wieder Wasser aus dem Bach geholt.
    Die Lämmer waren nur ein paar Tage alt, die Alte gehörte zu keinem von denen.
    Als er endlich kam- Polizei war schon ewig da- hat er nur rumgeschnauzt, die Lämmer wären abgelehnt worden und sollten nun im Stall von Hand aufgezogen werden.
    Wenn man sie natürlich ohne Milch und Wasser in praler Sonne in einen hänger sperrt, hat man sich DIE Mühe gespart... :mute:
    Ich weiß leider gar nicht, was daraus geworden ist. Aber die letzten zwei Jahre hab ich ihn nicht mehr dort gesehen. Ätzend sowas!!


    Athene
    Deine Tochter soll ja keine Angst haben, aber vielleicht ist es gut zu wissen, womit man bei Pferden rechnen muss.
    Nicht alle Pferde schlagen sich am Zaun aus Futterneid tot, aber es kann schon zu Streit kommen.
    Unsere Chefstute verteilt immer scho Bisse und Tritte, wenn sie jemanden mit ner Brötchentüte sieht- selbst, wenn die Brötchen für uns sind...
    Das ist aber eben die Rangordnung, da machste nichts.
    Deshalb gibt's bei uns nur Leckerchen, wenn die beiden getrennt sind.
    Wenn jemand am Zaun füttert, kriegt die Kleene immer Ärger, schlim. Vor allem kann da auch mal schnell ein Kinderfinger zwischen geraten, aus lauter Gier! Also, liebe vorsichtig.
    Und die Pferde bei Euch am Garten kennen Euch doch, wenn Ihr die einfach NICHT füttert, werden sie das schnell wissen und sich nicht schlagen, wenn Ihr am Zaun erscheint.


    Wegen dem Lagerfeuer würd ich nochmal die Besitzerin fragen. Viele Pferde kennen aber Feuer schon vom Beschlagen.
    Haben die denn Platz zum Ausweichen?
    Nicht, dass sie aus Panik in den Zaun rennen?


    Zu dem Foto:
    Ich bin immer wieder erstaunt, was es für Pferde gibt.
    Meine Dicke hinge wahrscheinlich spätestens nach zwei Minuten in der Astgabel fest, weil sie versucht hätte, den Baum zu erklimmen, um an ALLE ALLE Äpfl zu kommen... :lachtot:

    Keine Beleidigung würde mich so hart treffen wie ein
    mißtrauischer Blick von einem meiner Hunde.
    - James Gardner -


    Mädels im Fotofred


    Schäferschönheit Ally 10.10.1999-26.06.2012
    Setterkind Evi *05.04.2006
    Huftier Mo *03.02.1997
    Alle Samtpfoten im Herzen



  • Kurz zu dem Pferd auf dem Bild
    das ist leider verstorben , die Besitzer haben es einschläfern lassen als es nicht mehr von alleine aufstehen konnte.
    An dem Tag war ich froh das meine Tochter nicht mit spazieren gehen wollte.
    Da das Pferd lange noch auf der Koppel lag.




    Wegen dem Lagerfeuer


    die Pferde können in den Hof von dem Haus ausweichen.
    Wo sie im Moment auch immer sind.
    Nur ab und zu gehen sie auf die Wiese
    Die Pferde sehen nur das Feuer wenn sie im Unteren Bereich der Koppel sind.
    Ich denke mal der Qualm ist eher das Problem der beim anmachen den Feuers entsteht. Danach legt es sich ja zu mindest wenn wir grillen.
    Ich habe mal ein Bild beschriftet
    da ich kein habe wo man Sitzgruppe und Nachbargrundstück sieht


    Edit by Mod: Bitte keine fremden Bilder verlinken und das Urheberrecht beachten.


    So sieht die Feuerstelle aus


    zum Füttern mit Gras
    Meine Kids sind ziemlich ängstlich meistens lassen sie das Gras fallen und das Pferd muss es dann aufheben.


    LG Melanie
    Waschechte Wällerin mit Ihrem Labbi Attila

  • ANZEIGE
  • wir haben nur wenige Schafe in unserer Gegend, meine Hunde sind allerdings völlig entspannt und trotten an jeglichem Weide-Getier vorbei als würden sie den ganzen Tag nichts anderes machen.


    Ich bin aber Pferdehalter und habe mich schon soooo oft über Hundehalter geärgert.
    da lassen die ihre Hunde auf meine Weide rennen, mein Oldie-Pferd hasst Hunde und jagd leidenschaftlich gern Hunde über die Weide.
    da werde ich von den HH´s angequarkt weil mein Pferde ihren Hund jagd ! :???:
    was bitte haben die Köter auf meiner Weide zu suchen ?
    Nicht nur, dass es böse für den Hund enden kann, so kann es auch für mein Pferd böse enden, wenn es nämlich nicht rechtzeitig bremsen kann umknickt oder gar stürzt.
    Ich bin mittlerweile auch nicht mehr freundlich...



    zum Füttern fremder Pferde:


    Ich hasse es ! mein Oldie hat EMS und bekommt kein Getreide und nur ausgewähltes/abgezähltes Obst - Brot ist Gift für ihn, ebenso gibt es bei uns keine Äpfel etc. weil er wirklich eine strenge Diät hält.
    wenn mir dann ein Spaziergänger - nachdem ich ihn gebeten habe das Füttern zu unterlassen - erzählt, dass das alles nicht giftig ist und mich belehren will, was Pferde fressen dürfen und was nicht, werde ich sauer.
    Ich muss mich nicht rechtfertigen, weil ich nicht möchte, dass meine Pferde gefüttert werden.


    ich habe es mit netten Schildern versucht, auf denen ich erklärt habe, dass das Pferd krank ist und eine unkontrollierte Fütterung ihn das Leben kosten kann - selbst nach dem Lesen des Schildes wurde meinem Pferd fleißig ein Brötchen in den Hals geschoben!


    Ich lauf doch auch nicht durch die Gegend und füttere alles Getier was mir entgegen kommt :roll:
    Ebenso habe ich keine Lust jedem Spaziergänger die Krankenakte meines Pferdes vorzulegen.


    für mich gehört es zur guten Erziehung, dass ich das Eigentum anderer achte.


    erst vor ein paar Jahren haben Spaziergänger Pferde im dorf mit Heu gefüttert welches vom Erntewagen gefallen war.
    Ergebnis: Kolik bei 3 (!) Pferden.
    Kosten trägt natürlich der Besitzer - denn gesehen hat niemand etwas und gewesen ist es auch keiner.



    Wenn mich jemand nett fragt, ob er den Pferden etwas geben kann, erkläre ich gern warum dies nicht geht, wenn Kinder dabei sind, biete ich ihnen an, den beiden etwas Heu zu geben, oder mal auf die Weide zu kommen und die Pferde "richtig" zu streicheln, aber Leute die ungefragt irgendwelche Dinge in mein Pferd stopfen (Kartoffelschalen zB.), bekommen von mir "das sind Pferde und keine Komposthaufen" zu hören.



    ja man soll freundlich sein, aber manchmal bin ich es einfach leid.... :verzweifelt:

  • @ Sarah


    darf ich fragen was EMS ist?



    Also den Hund auf die Koppel lassen geht ja garnet.
    Bei mir braucht da keiner Angst zuhaben. Unser Hund hält genügend abstand zum Zaun.
    Er hat schon mal eine gewischt bekommen das selbst ich es am anderen Ende der Leine im Kompletten Arm gespürt habe.
    Auch sind hier an einigen Stellen die Elektrozäune immer an egal ob ein Pferd drauf ist oder nicht.



    Ich habe gestern noch lange überlegt ob ich meinen Kindern erlauben soll zu den Pferden zugehen.
    da sie das immer machen auch ohne zu füttern, Pferde beobachten ist halt interessant.
    Ich bin zu dem Entschluss gekommen hingehen ja. Füttern nur bedingt.
    Also wenn Gras auf der Weide ist ja ansonsten nein.
    Zumal wir ja auch wissen das manches in den Wiesen nicht gesund ist für die Tiere.
    Selbst unseren Hund hat das Jakobskreuzkraut fast umgebracht


    LG Melanie
    Waschechte Wällerin mit Ihrem Labbi Attila

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • EMS: http://www.tier-naturheil-therapie.de/thema/042008_EMS.html


    es ist eine Vorstufe zum Cushing und man muss halt sehr genau auf die Fütterung achten.
    Keine Leckerlies, kein Brot, kein Getreide, Gras nur eingeschränkt und niemals rund um die Uhr, ebenso Kraftfutter nur gaaaanz genau dosiert (meiner bekommt nur so viel/wenig, dass er sein Mineralfutter frisst).


    Ich hab das früher echt nicht so eng gesehen, aber da mein Oldie nunmal krank ist, muss ich genau darauf achten was er bekommt.


    Ich freue mich auf unseren Umzug, da kommt niemand mehr an die Pferde :D



    Am "besten" war eine Nachbarin.
    Ich habe irgendwann mal zufällig gesehen, wie sie eine große Schüssel voll "Küchenabfälle" (Kartoffelschale, Möhren-Abschnitte, Petersilie, Rosenkohl ( :schockiert: ) usw. über den Zaun auf die Weide kippte und sich umdrehte um wieder ins Haus zu gehen.
    Auf meine Frage was sie da täte antwortete sie: "das mach ich immer - der freut sich immer so und wiehert schon wenn er mich sieht"
    Ich habe ihr dann höflich erklärt, dass Pferde keinen Kohl fressen dürfen und dass mein Pferd kein Komposter/Mülleimer ist, des Weiteren habe ich ihr angeboten, die Rechnung des TA´s zu zahlen wenn er wegen ihrer Fütterung mal kommen muss. seither kippt sie keine Küchenabfälle mehr über den Zaun, sondern hat sich einen Komposthaufen angelegt *grins

  • ohh, wenn ein Hütehund drin steckt ist das alerdingsa schlecht wenn Tiere hin zu kommen.
    Allerdings ist der Tip doch gut dass du ihm Hüten beibringst, dafür braucht man aber Zeit denke ich.


    zu dem schwarzen Schaf Schäfer: ja, sows ist ganz schön schlimm, wenn er mit kranken Tieren umher läüft, allerdings wisst ihr ja nicht was er schon alles macht.
    Gutes Beispiel hierfür, unser Nachbar ein Milchbauer hatte eine lahmende kranke kuh, die schon dem TA vorgestellt wurde. Sie stand draußen auf der Weide. Viele Spaziergänger die vorbei kamen haben gefragt was die Kuh hat etc. Wir oder der Bauer haben es dann erklärt! Trotzdem bekam er eine Anzeige und das Veterinäramt wurde eingeschaltet! Er musste die Kuh von der Weide nehmen.
    Auf der Weide mit frischem Gras wäre sie alerdings besser und schneller gesund geworden schätze ich.
    Ein zeichen dafür dass man nicht immer unbedingt erkennt was der Tierhalter schon alles macht.
    Wenn es ein Schäfer mit vielen Schafen ist kann es durchaus sein, dass er 6 Tiere an einem Tag hat die verstoßen worden sind.
    Außenstehende sind schnell besorgt. Vielleicht war der Schäfer auch besorgt musste aber umgehend schnell etwas anderes erledigen, die Muttertiere die ihre Lämmer verstoßen haben beim TA vorstellig machen etc. Oder ihm ist schlicht und einfach was dazwischen gekommen, das kann tausend und einen grund haben warum die Tiere da standen.
    Dass es nicht gut ist sie in brüllender Hitze stehen zu lassen wird er schon gewusst haben!


    @ Sarah, kann das total verstehen das du irgendwann sauer gefahren warst.
    Genauso geht es uns auch, da kreigen auch manche Unschuldige was ab.

    Lieber Gruß Anja

  • Danke für die Info :-)


    Manchmal ist es wirklich besser wenn die Leute nicht an die Pferde kommen
    Wir werden zwar auch immer belächelt wenn wir mit unserem Biomüll durch den Ort rennen aber unser Komposter gesteht im Garten und der ist am Ende des Ortes.



    Ich würde nie auf die Idee kommen Küchenabfälle den Pferden geben.
    Habe das aber schon beim Rehgehege gesehen das dies gemacht wird.


    vor 1 1/5 Jahren bin ich mal erschrocken.
    Als ich mit Attila an einerr Koppel vorbei gegangen bin hat ein Pferd richtig schrill gewiehert.
    Das kannte ich von denen dir dort stehen nicht und es ging durch und durch.
    Ich weiß bis jetzt nicht was es hatte aber am nächsten Tag war es wieder ruhig.
    Leider weiß ich nicht wem die Pferde dort gehören sonst hätte ich die Besitzer informieren bzw. mal nachfragen können.
    Vermutlich werden die Pferde dort auch noch von anderen gefüttert.
    Die Koppel liegt an einer Wanderroute.



    Mir fällt gerade ein.
    Mein Sohn sagt immer mal wieder
    " Schade das wir keine Zuckerwürfel haben"
    und ich sag immer
    "Marc das ist auch gut so, du weißt doch garnicht ob die das vertragen"



    Vor kurzem habe ich hier etwas beobachtet wo ich nur den Kopf schütteln konnte.
    Da hat einer Golf auf den Wiese gespielt und ist samt Hund dann auf die Koppel gegangen.
    Er hatte 2 Hunde dabei nur der eine hat sich lieber für das Quieschen von ner anderen Wiese interessiert.


    LG Melanie
    Waschechte Wällerin mit Ihrem Labbi Attila

  • Zitat

    sarah 1982 hat geschrieben:
    wenn mir dann ein Spaziergänger - nachdem ich ihn gebeten habe das Füttern zu unterlassen - erzählt, dass das alles nicht giftig ist und mich belehren will, was Pferde fressen dürfen und was nicht, werde ich sauer.
    Ich muss mich nicht rechtfertigen, weil ich nicht möchte, dass meine Pferde gefüttert werden.


    Das kenn ich auch:
    altes Ehepaar am Zaun beim Füttern von frischen Brötchen erwischt ("extra gekauft, das machen wir immer Sonntags, wenn wir hier lang gehen!"), sachlich darauf hingewiesen, dass ich das nicht möchte, weil schlecht und ungesund und gefährlich bla bla, sagt der Alte ernsthaft:
    "Jetzt machen Sie sich hier mal nicht so wichtig, junge Frau. Ich kenn was von Pferden, ich komm vom Dorf!" :explode: :curse: :-x


    Zitat von "sarah1982"

    Am "besten" war eine Nachbarin.
    Ich habe irgendwann mal zufällig gesehen, wie sie eine große Schüssel voll "Küchenabfälle" (Kartoffelschale, Möhren-Abschnitte, Petersilie, Rosenkohl ( :schockiert: ) usw. über den Zaun auf die Weide kippte und sich umdrehte um wieder ins Haus zu gehen.
    Auf meine Frage was sie da täte antwortete sie: "das mach ich immer - der freut sich immer so und wiehert schon wenn er mich sieht"
    Ich habe ihr dann höflich erklärt, dass Pferde keinen Kohl fressen dürfen und dass mein Pferd kein Komposter/Mülleimer ist, des Weiteren habe ich ihr angeboten, die Rechnung des TA´s zu zahlen wenn er wegen ihrer Fütterung mal kommen muss. seither kippt sie keine Küchenabfälle mehr über den Zaun, sondern hat sich einen Komposthaufen angelegt *grins


    Unfassbar!!! Man sollte sich echt mit ner Steinschleuder auf die Lauer legen und den "Fütterern"
    mal den Effekt klassischer Konditionierung beibringen :D

    Keine Beleidigung würde mich so hart treffen wie ein
    mißtrauischer Blick von einem meiner Hunde.
    - James Gardner -


    Mädels im Fotofred


    Schäferschönheit Ally 10.10.1999-26.06.2012
    Setterkind Evi *05.04.2006
    Huftier Mo *03.02.1997
    Alle Samtpfoten im Herzen

  • och als Bestrafung hat mein Oldie sich dann durch ihre Hecke gefressen und sich Gucklöcher "gebastelt" :D
    So ist das halt, wenn man seine neue Hecke zu dicht an die (schon seit Jahrzehnten vorhandene) Weide pflanzt ;)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE