Avatar

Eine offizielle Bitte an alle Hundehalter

  • ANZEIGE

    ich schweife mal kurz ab


    unser KiGa sammelt im Frühjahr immer trockenes Brot um dann Wanderungen zu den Rehgehegen und Pferdekoppeln zu machen. Das machen sie schon seit Jahren.
    Bei den Rehen weiß ich das der Besitzer das OK findet er bekommt auch das Brot vom Bäcker für die Rehe.


    Meine Mama meinte jetzt mal uns Brötchen mitzugeben für die Tiere.
    Bei den Rehen habe ich nachgefragt und wir durften sie ihnen geben.
    Aber die Pferde haben nichts bekommen.
    Nicht mal von den Haferflocken die uns mitgegeben wurde.
    Diese haben wir bei uns im "Wäldchen" (im eigenen Garten) verteilt und die Vögel und Mäuse durften sich das holen.


    Das einzige was ich den Kids erlaube ist am Koppelrand Gras zupflücken und dann den Pferden zu reichen.
    Auf den meisten Koppeln stehen hier noch Apfelbäume.
    Da nehmen sich die Kids auch ab und zu welche und werfen sie auf den Boden.




    Meistens haben wir den Hund dabei.
    Die Pferde schauen sich den Hund an der ängstlich an Zaun steht bei uns im Garten darf er frei laufen.
    Die Pferde die jetzt den Winter über neben an waren kennen ihn schon und reagieren entspannt bzw. beachten ihn nicht mal.


    Schafe sehen wir nur von weiten oder wenn die Herde durch den Ort zieht ( meistens habe ich dann das Pech das ich es eilig habe und zu nem Einsatz muss :-( )
    Aber sollten wir doch mal an der Herde vorbei kommen wird der Hund angeleint.
    Also so wie wir es auch bei allem anderen machen


    LG Melanie
    Waschechte Wällerin mit Ihrem Labbi Attila

  • ANZEIGE

  • :gut: :gut:

    Keine Beleidigung würde mich so hart treffen wie ein
    mißtrauischer Blick von einem meiner Hunde.
    - James Gardner -


    Mädels im Fotofred


    Schäferschönheit Ally 10.10.1999-26.06.2012
    Setterkind Evi *05.04.2006
    Huftier Mo *03.02.1997
    Alle Samtpfoten im Herzen

  • der Hund gehört mir. Die KiGa Kinder sehen ihn nur wenn ich meinen Sohn hinbringe.
    Weil viele Angst vor ihm haben.


    Ich wundere mich zwar ab und zu immer warum manche Pferde in einem Extra Bereich bei uns sind habe aber noch nie nachgefragt. (das muss ich gestehen)
    Aber die stehen dann so das keiner drankommt :-)



    Im KiGa wird das Brot von den Kids mitgebracht
    Die Eltern sollen es zuhause Trocknen. Die Eltern einer Erzieherin haben Pferde da gehen die Vorschulkinder einmal im letzten KiGa Jahr zum reiten hin.
    das Brot trocken wir genauso wie im Winter die Orangen.
    mit einem Krepppapier auf der Heizung :smile:


    meine Mama trocknet vorallem Brötchen um Semmelbrösel zu machen nur kauft sie immer zuviele.
    Im Garten haben wir ein Messer.
    Damit haben wir auch schon die Brötchen für die Rehe verkleinert (das Rehgehege ist keine 100 m vom Garten weg)
    Bei Pferden bin ich immer vorsichtiger (ich gebe zu das ich Respekt vor den Tieren habe).
    Wir hatten vor ein Paar Jahren das Glück und waren bei Freunden im Urlaub die 25 Pferde haben.
    Da haben wir einiges gelernt was meine Kids auch umsetzen.


    Zu den Äpfeln die waren letztes Jahr richtig mini.
    gerade mal ein Achtel von denen aus unserem Garten :-)
    Und beim werfen auf den Boden sind sie nochmal "zerbrochen"
    Ich werde mir mal aus meiner Tasche das kleine Taschenmesser mit einpacken im Sommer.
    dann zerschneide ich die Äpfel (möchte ja nicht das ein Tier sich quält)


    Ein Pferd mit Fressbremse habe ich noch nie gesehen.
    Allerdings würde ich auch nicht auf die Idee kommen und das Pferd davon zubefreien.



    ich finde es gut das ich hier noch einiges dazu lerne
    vieles ist für mich schon selbstverständlich aber auch einiges noch Neuland.


    LG Melanie
    Waschechte Wällerin mit Ihrem Labbi Attila

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Athene"

    Das einzige was ich den Kids erlaube ist am Koppelrand Gras zupflücken und dann den Pferden zu reichen.
    Auf den meisten Koppeln stehen hier noch Apfelbäume.
    Da nehmen sich die Kids auch ab und zu welche und werfen sie auf den Boden.




    Soll man allerdings auch nicht machen. Es gibt eine Menge Pferde die Futterneidisch sind, was zu richtigen Schlägereien unter den Pferden führen kann. Eigentlich soll man nicht mal zum Zaun hingehen und sie streicheln, wenn man die Pferde nicht kennt.


    Allerdings muss ich zugeben, das ich auch gerne mal Pferde streichle, wenn ich welche auf ner Weide sehe, die dann ran kommen, wenn ich allerdings merke das sie unruhig sind, gehe ich sofort. Füttern, egal mit was, ist für mich ein absolutes no-Go, wir hatten schon unter Pferden Schlägereien die Jahrelang zusammen auf der Weide waren, wegen sowas.

  • Hallo,
    ich finde das hier Beschriebene einfach nur schrecklich. Mein Hund darf nicht zu Kühen, Pferden und Schafen. Ich hätte auch zuviel Respekt, dass etwas passieren würde. Einzige Ausnahme, hier gibt es eine Wiese mit Kamerun-Ziegen . Da darf sie natürlich angeleint am Zaun stehen und gucken. Die Ziegen kennen das schon(nicht nur von uns) und kommen ganz neugierig zum Zaun. Cookie bellt aber auch nicht und steht nur ganz ruhig da. Leider beobachte ich aber, dass Menschen mit Tüten voller Brot kommen und füttern. Käme mir nicht in den Sinn.


    Ja und nun schreibe ich mal, was wir mit Schafen erlebt haben.
    Vor einigen Jahren, wir hatten noch keinen Hund, kam früh morgens ein Mann über unseren Gartenzaun geklettert. Ich empört zur Tür, was fällt ihnen denn ein? :???: Hallo ich bin Schäfer und habe hier auf der Wiese(neben unserem Garten) jetzt meine Schafe abgestellt. Da ist meine Vistenkarte, wenn was ist, anrufen. Sie können ja ab und zu ein Auge drauf werfen. :hilfe:

    Und ich sag euch es war immer was.

    Als erstes lag Sonntags morgen lag ein Schaf wie tot da. Ich angerufen, er atmet es noch, ja. Liegt der Kopf nach oben oder nach schräg unten. Hm, der Boden ist schräg, also mehr nach unten. Jetzt holen sie aber sofort ne Forke oder Spaten und drehen das Schaf um, sonst geht es tot.
    Mann und Kind bewaffnet das Schaf umgedreht, und das war gar nicht einfach. Nach Stunden kam er an, Schaf lebte und stand auch wieder. Danke und Tschüss.


    Tage später, alle Schafe bei uns im Garten, wollten nicht mehr raus und meine frisch gepflanzten Blumen waren weg.
    Dann kam er mit einem Schafzaun aus Plastik. Nächster Tag ein Lämmchen im Zaun. Mann und Tochter hin und versucht es raus zuziehen. Das wollte sich vor lauter Panik lieber nicht retten lassen, aber auch das war gelungen.
    Wieder angerufen. Ihr Zaun ist gefährlich. Schäfer, ich komme in den nächsten Tagen, auf der Lenne- wiese ist ein Schaf geschächtet worden Da muss ich jetzt Nachts kontrollieren und nen freilaufenden Schäferhund der meine Schafe angefallen hat, habe ich auch gestern mit ner Forke plattgemacht. :hilfe:

    Dann war Ruhe, der Zaun wurde weggemacht und die Schafe wurden abgeholt. Obwohl wir sie dann schon vermisst hatten. Die kannten uns ja schon alle persönlich und flitzen an den Zaun, wenn wir im Garten waren. :gut:

    Viele Grüße Petra mit Cookie

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Kekuzu"

    Soll man allerdings auch nicht machen. Es gibt eine Menge Pferde die Futterneidisch sind, was zu richtigen Schlägereien unter den Pferden führen kann. Eigentlich soll man nicht mal zum Zaun hingehen und sie streicheln, wenn man die Pferde nicht kennt.


    Allerdings muss ich zugeben, das ich auch gerne mal Pferde streichle, wenn ich welche auf ner Weide sehe, die dann ran kommen, wenn ich allerdings merke das sie unruhig sind, gehe ich sofort. Füttern, egal mit was, ist für mich ein absolutes no-Go, wir hatten schon unter Pferden Schlägereien die Jahrelang zusammen auf der Weide waren, wegen sowas.


    Ich habe dies eben meiner Tochter erzählt.
    Nun hat sie Angst das den ganzen Pferden hier im Ort was passiert.
    Ich glaube ab jetzt füttert sie keine Tiere mehr


    Nicht zum Zaun hingehen ist bei uns schwer.
    Zumindest bei denen die bei uns am Garten sind. Wir könnten sonst nicht mehr im Garten arbeiten.
    Aber ich denke mal die Pferde gewöhnen sich daran das wir dort sind.
    Wir haben im Herbst die Halterin sogar gefragt wie die Pferde Feuer vertragen.
    Da bei uns auf dem Grundstück eine Feuerwehrübung mit richtigem Feuer ( keine Nebelmaschine sondern alle Baumabschnitte sollten verbrand werden) geplant war.
    Sie hat die Pferde einen Tag vorher dann von der Koppel genommen, allerdings wird im Sommer bei uns öfters ein Lagerfeuer gemacht und ich hoffe das die Pferde keine Panik bekommen.


    Ich habe noch ein Foto zum Thema Apfel und Pferd gefunden


    LG Melanie
    Waschechte Wällerin mit Ihrem Labbi Attila

  • habe gerade auch zum allerersten mal gehört das es soetwas wie eine Fressbremse gibt.
    Unverschämt das pferd einfach frei zu lassen, man denkt sich doch was dabei -.-
    Genau das gleiche hatten wir mit einem kleinen herzkranken Bock!
    Langsam immer der Herde hinterher getrottet, eines Tages wurde er über den Zaun gezogen zum TA gebracht, wir sollten die Rechnung tragen er hat ne Vitaminspritze gekreigt und das Tier hätte ihnen so leidt getan, das Tier ist einen Tag später Tod gewesen, wohl aus Schock.
    "Vermeintliche Tierschützer!" Die sind glücklich über ihre Tat und denken sie haben was gutes gemacht, sind dann ganz erstaunt und komisch, wenn der Tierhalter nicht aus dem Häuschen ist und durchscheinen lässt dass es scheiße war! Etliche verschiedenen Erklärungen werden nicht verstanden!


    bayard, da hast du aber schon was mit gemacht.
    Ja kann mir vorstellen bei dem umgedsrehten Schaf, dass es sich festgelegen hat!
    Hast recht, so ein Schaf ist nicht einfach um zu drehen, besonders wenn es schon länger gelegen hat!
    Im letzten Winter mussten wir eins abholen lassen, weil es sich so extrem fest gelegen hatte, das seine Beine nicht mehr funktioniert haben.
    Mit dem im Zaun verheddern kann schon mal passieren!
    Gut das ihr da wart und dem Schäfer ein bisschen Arbeit abgenommen habt.
    Für so Menschen ist man in erster Linie Dankbar.
    Mit dem "Danke und Tschüß!" das ist halt manchen Schäfers Art, nimms nicht krumm!

    Lieber Gruß Anja


  • Danke Anja, wir haben es auch nicht krumm genommen. Der hat uns ja echt in die Pflicht genommen und wir haben uns dann auch total verantwortlich gefühlt. Unser großes Problem war ja, dass wir über Schafe ja gar nichts wussten und dann so frei nach Schnauze agiert haben. Aber die Schafe haben wir gemocht, auch wenn wir völlig ahnungslos waren. =).
    Es waren auf jeden Fall aufregende und auch schöne Wochen. :gut:

    Viele Grüße Petra mit Cookie

  • Ich konnte den Beitrag nicht mehr ändern.
    Also ein Nachsatz:
    Ach, und wir würden es wieder machen, wenn wir besser eingewiesen würden. Naja und nun haben wir unseren Hund (damals nur eine Katze) und unser Hund ist ja kein Schäferhund und das wäre sicher nicht so gut, da er nicht ausgebildet ist.

    Viele Grüße Petra mit Cookie

  • Zitat von "bayard"


    Unser großes Problem war ja, dass wir über Schafe ja gar nichts wussten und dann so frei nach Schnauze agiert haben. Aber die Schafe haben wir gemocht, auch wenn wir völlig ahnungslos waren. =).
    Es waren auf jeden Fall aufregende und auch schöne Wochen. :gut:


    es ging im dem moment doch auch gar nicht anders, ist dann halt so. Hauptsache alles geht gut.


    Kan ich mir vorstelen, jetzt habt ihr ja schon ein wenig Erfahrung gesammelt.


    Dass ihr sie vermisst ist doch klar, Schafe, gerade mit Lämmern, sind was tolles.


    Vielleicht kann man euren Hund an die Schafe und die Schafe an den Hund gewöhnen.
    Ganz langsam, natürlich mit Schäfer.

    Lieber Gruß Anja

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!