ANZEIGE
Avatar

Morgen Tierarzt - was kann ich ihm bis dahin geben?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    wir haben mal wieder ein Problemchen.


    Milo wurde heute von einem gleichaltrigen Rüden (15 Monate) angepöbelt (vorher war Milo nach einer steifen, bürstigen Begegnung der zwei erstmal weggegangen; als er dann am anderen vorbeilief um zu nem anderen Hund zu laufen, ging der ihn an)
    Nun ist Milo seit 1/2 Monaten da anders und meckert zurück.
    Der andere hat sich das dann aber nicht bieten lassen und hat ihn angegriffen und Milo hat sich gewehrt.
    Also war schön eine Rauferei im Gange. Wir sind beide nicht dazwischen weil es nicht ganz böse aussah.
    Es gab auch keinerlei Bissverletzung. Typisches Rüpelgerangel eben.


    Aber Milo hat sich irgendwie die Pfote (oder das Bein - bin mir nicht sicher) verletzt.
    Er hat erstmal doll geweint und tritt seitdem nicht mehr richtig auf.
    (allerdings kann er dennoch aufs Sofa hoch- und runterhüpfen und konnte auch vor mir wegrennen, als ich ihm bisschen "Traumeel" Salbe draufschmieren wollte)


    Angeschwollen ist bisher nichts, mir kommt die Pfote aber leicht warm vor - mag aber auch Einbildung sein.
    Ich möchte gerne erstmal abwarten und erst morgen, wenns wirklich nicht besser ist, zum Tierarzt (zu unserem dann, und nicht jetzt wegen sowas in die 45 Minuten entfernte Klinik oder den Tiernotarzt rufen).
    Allerdings würde ich ihm gerne ein bisschen was gegen Schmerzen geben.
    Er hechelt viel und ich kann mir schon vorstellen, dass das an Schmerzen liegt (gut, gerade liegt er ruhig im Flur).. vorhin als ich ihn gestreichelt und abgetastet hab, hat er einmal kurz ganz doll aufgequiekt.
    Er scheint also schon Schmerzen zu haben :-(


    Hat jemand einen Tipp was ich ihm geben könnte?


    Wäre für alle Hinweise dankbar.


    Und als nächste Diskussion geht es dann gleich mal daran, wie ich eigentlich reagieren soll in so Situationen. Bisher war mein Hund eher unterwürfig und ängstlich. Er hat meistens nur versucht wegzukommen. Dass er sich verteidigt ist neu und dementsprechend unsicher bin ich im Umgang damit. Ist es gut, dass er sich jetzt verteidigt und nicht mehr nur ängstlich wegläuft? Oder nicht gut - denn der heute beispielsweise war schon ne Nummer größer. Neu ist auch seit so 2 Monaten dass er bei Begegnungen mit Rüden, die ihm suspekt sind, steif und mit Bürste rumstakst. Ich will auch auf keinen Fall einen angstaggressiven Hund ranziehen. Hier bin ich also auch für Tipps, wie man damit umgeht sehr dankbar.
    Ich habe dieses Thema bisher in meiner Lektüre & Co etwas ausgespart weil ich bis jetzt einfach nie Probleme hatte. Milo war immer mit allen verträglich und hat Konflikte gut vermieden.


    Liebe Grüße,
    Dani


    PS: Frage am Rande: der andere hatte eine Schleppleine am Geschirr hängen (die schleift nur noch über den Boden) - kann das mit zum Konflikt beigetragen haben?

    Dani
    mit
    Milo * Anfang Dezember 2009 (Laika-Mix)


    immer im Herzen:
    Buba † Juni 1999 (Schnauzer-irischer Wolfshund Mix)
    Michel * ca. Mitte 2007 (Straßenkater in Philadelphia, mittlerweile in ländlichem Zuhause mit viel Grün)

  • ANZEIGE
  • Huhu,
    ich glaube nicht das es besser wird und würde lieber sofort zum TA fahren!
    Gerade das hecheln würde mir Sorge bereiten.
    Bei uns in der Hundeschule ist ein Hund auch mal am Schock (in Folge einer Beißerei) gestorben.
    Ich würde lieber einmal zu viel zum TA, als einmal zu wenig.


    Viele Grüße und gute Besserung an Milo!



    PS: Habt ihr Arnika (-Kügelchen) zu Hause?

    Fabiana mit
    Prinzessin Buffy, dt. Pinscher *03/2007,
    Wirbelwind Kimba, Magyar Vizsla *12/2010
    und in Gedanken immer dabei Herzbube Benny, Retriever-Mix *1995 - †2011


    Es ist immer der Mensch, der den Hund nicht versteht. Nie umgekehrt!
    (Stefan Wittlin)


    Benny, Buffy & Kimba gibt's hier!

  • Zitat

    Er hechelt viel und ich kann mir schon vorstellen, dass das an Schmerzen liegt (gut, gerade liegt er ruhig im Flur).. vorhin als ich ihn gestreichelt und abgetastet hab, hat er einmal kurz ganz doll aufgequiekt.
    Er scheint also schon Schmerzen zu haben


    Bitte fahr heute noch zum TA!!


    Susanne

  • ANZEIGE
  • Zitat von "RatzundRübeI"

    Bitte fahr heute noch zum TA!!


    Susanne


    Dem schließe ich mich an!Dein Hund hat Schmerzen wenn du ihn berührst,
    das soll er noch die ganze Nacht durchmachen?
    Wäre mir ein wenig zu riskant :sad2:


    Liebe Grüße

    Mein Chaotenteam


    Was man tief in seinem Herzen besitzt,
    kann man nicht durch die Trennung verlieren


    Oskar *1986-1998
    Idefix *23.07.2000-01.11.2009
    Trixie *27.09.2002-27.10.2009
    Bobbie *1.10.2001-30.08.2017
    Du kannst nicht jeden Hund dieser Welt retten - aber dafür die ganze Welt eines Hundes!

  • Meiner Meinung nach musst du nicht gleich zum TA rennen. Ich würde mitm Kühlpack etwas kühlen, wenn er das mag. Dann reichts auch morgen zum TA.

    Lg Friederike mit Lilli und Heather
    Anja du bist in meinem Herzen!


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE S.10 und 17


    "Solange der Mensch denkt, dass Tiere nicht fühlen können, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken können."

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hm, also ich glaube, dass ihr mich da etwas falsch verstanden habt.


    Also er liegt jetzt schon sehr lange ganz ruhig im Flur.
    Er fiept nicht, er hechelt jetzt auch nicht mehr.
    Er kam jetzt gerade zu mir - auch ganz ohne Hecheln..
    (Einmal kam er vom Spaziergang und da hechelt er auch anfangs meistens noch für ne kurze Weile ein bisschen.. und ich hatte vorhin nicht erwähnt, dass ich ihm zur Ablenkung nen Ochsenziemer gegeben hatte.. da hechelt er ja auch nach dem Kauen immer n bisschen)
    Er hat auch nur einmal kurz gequiekt - ich habe ihn lange abgetastet und auch danach die Stelle nicht wieder gefunden. Habe es auch mit Druck probiert um zu sehen wo es ihm wehtut. Ich kann ihn streicheln und es tut ihm nicht weh... hochheben kann ich ihn auch ohne Probleme.


    Ich bin weiß Gott bisher bei jedem Scheiß gleich zum Tierarzt gefahren und habe keine Kosten gescheut.
    Aber als Mensch wartet man ja auch mal ab.


    Ich glaube nicht, dass er einen Schock oder sonst was hat.
    Er kann ja offensichtlich auch auftreten wenn er schneller rennen will - da sagt man ja generell dass das ein Zeichen dafür ist, dass es nicht so schlimm ist.


    Ich bin sehr sicher dass mein Hund kein Problem hat bis morgen vormittag zu warten.
    Ihm tut der Fuß ein bisschen weh weil er umgeknakst ist oder so was.
    Ich würde ihm nur gerne was geben, damits bisschen besser ist.
    Globuli hab ich leider keine da :-(
    Zu ner Notapotheke könnte ich aber schon schnell und was holen..
    (Ihr mögt das unverständlich finden, aber ich denke schon, dass ich das selbst gut einschätzen kann.. ich habe schon viel Geld beim Tierarzt gelassen, hatte den Tiernotarzt auch schon zweimal da und war schon in der Klinik, die 60 Minuten weg ist, mit Taxi weil ich selbst kein Auto habe.. aber ich studiere noch, ganz locker sitzt das Geld nicht und ich werde bis morgen vormittag warten)

    Dani
    mit
    Milo * Anfang Dezember 2009 (Laika-Mix)


    immer im Herzen:
    Buba † Juni 1999 (Schnauzer-irischer Wolfshund Mix)
    Michel * ca. Mitte 2007 (Straßenkater in Philadelphia, mittlerweile in ländlichem Zuhause mit viel Grün)

  • Zitat von "XXtra"

    Meiner Meinung nach musst du nicht gleich zum TA rennen. Ich würde mitm Kühlpack etwas kühlen, wenn er das mag. Dann reichts auch morgen zum TA.


    So einen Tipp hatte ich mir gewünscht. danke!
    Das werd ich gleich mal machen.

    Dani
    mit
    Milo * Anfang Dezember 2009 (Laika-Mix)


    immer im Herzen:
    Buba † Juni 1999 (Schnauzer-irischer Wolfshund Mix)
    Michel * ca. Mitte 2007 (Straßenkater in Philadelphia, mittlerweile in ländlichem Zuhause mit viel Grün)

  • Zitat von "Fabiana"

    Viele Grüße und gute Besserung an Milo!


    PS: Habt ihr Arnika (-Kügelchen) zu Hause?


    Danke für die Besserungswünsche! Richte ich ihm aus :-)


    Was für Kügelchen sollte ich denn haben?
    Vielleicht krieg ich die ja noch wo?


    Ich habe halt die Traumeel Salbe - das ist das einzige..

    Dani
    mit
    Milo * Anfang Dezember 2009 (Laika-Mix)


    immer im Herzen:
    Buba † Juni 1999 (Schnauzer-irischer Wolfshund Mix)
    Michel * ca. Mitte 2007 (Straßenkater in Philadelphia, mittlerweile in ländlichem Zuhause mit viel Grün)

  • Du willst die akuten Schmerzen deines Hundes mit Globuli behandeln?


    Ich würde entweder, wenn du wirklich der Meinung bist, er bräuchte etwas, noch in die Klinik fahren, um ihm ggf. echte Schmerzmittel zukommen zu lassen, oder kühlen und abwarten, eventuell mal die Temperatur messen und den Allgemeinzustand im Auge behalten.


    Aber in einer solchen Situation homöopathische Mittel zu geben hat ein bisschen was davon, bloß sein Gewissen beruhigt haben zu wollen.


    Trotzdem natürlich auch von mir gute Besserung!

    Lisa und Fiete
    __


    I´m an ordinary guy burning down the house.

  • hallo


    ich würde einfach bis morgen abwarten. ich wüsste auch nicht, was man ihm pauschal geben könnte/sollte.
    wenn er sich ohne gefiepe und geheule bewegen kann, scheinen die schmerzen auch nicht wirklich intnesiv zu sein.



    Zitat

    Ist es gut, dass er sich jetzt verteidigt und nicht mehr nur ängstlich wegläuft? Oder nicht gut - denn der heute beispielsweise war schon ne Nummer größer. Neu ist auch seit so 2 Monaten dass er bei Begegnungen mit Rüden, die ihm suspekt sind, steif und mit Bürste rumstakst. Ich will auch auf keinen Fall einen angstaggressiven Hund ranziehen. Hier bin ich also auch für Tipps, wie man damit umgeht sehr dankbar.


    ob er nun wegläuft oder sich wehrt, ist doch beides nicht das gelbe vom ei.


    ich würde einen hund, dem andere hunde suspekt sind, soviel wie möglich mit anderen hunden
    zusammenpacken und begegnungen provozieren, um seine "allgemeinbildung" ein wenig zu erweitern.



    grüsse krusti

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE