ANZEIGE
Avatar

Barf seit 4 Wochen - nun Hautprobleme und Schuppen

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Ich barfe nun seit ca. 4 Wochen. Da ich ihn jeden Tag bürsten muss, ist mir auf gefallen, dass er seit 2 bis 3 Tagen Schuppen hat und sich auch vermehrt kratzt. Das Fell ist auch eher stumpf und spröde und lässt sich nicht mehr so gut kämmen...vorher wars ganz weich und glänzend und seidig!!!
    Jetzt frag ich mich natürlich,, ob das was mit der Umstellung zu tun hat oder ob es sich hierbei nur um Entgiftungserscheinungen handelt oder er mit irgendwas unterversorgt ist und das ne Mangelerscheinung ist!!!????


    Als ich noch Trofu gefüttert habe, hatte er nie Fell- oder Hautprobleme!


    Hat jemand einen Tipp für mich oder weiß jemand woran es liegen könnte! Was soll ich denn jetzt machen?


    Liebe Grüße

  • ANZEIGE
  • Entgiftung wäre möglich. Mangelerscheinung natürlich auch. Kann auch (irgend-) eine Krankheit sein.


    Magst du mal deinen Futterplan hier einstellen? Vielleicht findet sich da was.

    Liebe Grüße
    Karlchen mit Jopi und Fine


    Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur.
    Kurt Tucholsky, deutscher Journalist, 1890-1935

  • Welche Öle gibst du?


    Meinem Hund hat eine Kur mit Nachtkerzenöl extrem geholfen, generell bekommt er wechselnd Lachs-, Lein- und Hanföl.


    LG

    "Wir sind ebenso verantwortlich für das Übel, das wir zulassen, wie für das Übel, das wir begehen." – Elton Trueblood


    Viele Grüße
    Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005

  • ANZEIGE
  • Also hier mein Futterplan:


    Montags ist fleischfrei Tag. Aber damit es kein Nüchternkeitserbrechen gibt, gibts ein bissi Quark oder Hüttenkäse mit pürüeirten Bananen und Äpfeln.


    Dienstag: 180g Obst/Gemüse/Kartoffeln, 400g Fleisch, 1 Eigelb


    Mittwoch: 180g Obst/Gemüse/Kartoffeln, 400g Fisch


    Donnerstag: 200g Pansen, 180g Gemüse/Ost/Kartoffeln, 200g Fleisch


    Freitag: 180g Obst/Gemüse/Kartoffeln, 200g Pansen, 200g Fleisch


    Samstag: 180g Obst/Gemüse/Kartoffeln, 200g Innereien (entweder Leber, Niere, Lunge, Milz), 200g Fleisch


    Sonntag: 200g Blättermagen, 200g Herz, 180 g Obst/Gemüse/Kartoffeln, 1 Eigelb


    Dann gibts ab und zu noch RFk (Rinderbrustbein, Puten- oder Hähnchenhälse) und an den Tagen, wo es keine RFK gibt, gibts dann Eierschalenpulver.


    Öl gibts jeden Tag ca. 1 TL. Ich wechsel zwischen Lein-, Lach-, Distel- und Olivenöl.


    Ab und zu gibts noch 1 Tl Hagebutteschalenpulver oder 1 TL Bierhefe ins Essen...aber nicht regelmäßig, nur so 2 - 3 mal die Woche.


    Ab und zu mach ich auch noch ein bisschen Lammfett ins Futter, weil er ein bisschen zunehmen soll. So ca. 3 mal die Woche 100g.


    Fleisch wechsel ich zwischen Lamm, Strauß, Kaninchen, Pferd, Rind und Pute.


    Gemüse und Obst mix ich alles zusammen und friers dann portionsweise ein. Ich nehm immer Endiviensalat, Eisbergsalat oder anderen Salat (je nach Saison), Fenchel, Gurke, Zucchini, Karotten, Apfel, Birne, Erdbeeren, Banane, Kiwis, Kohlrabi (nur kleine Mengen).
    Und da gibst dann immer noch paar zerdrückte Kartoffeln dazu (natürlich gekocht).
    Ab und an mach ich noch ein EL Dickmilch oder en Schuss Buttermilch ins Essen.


    Zweimal die Woche gibts dann auch noch 1 Tl Honig.


    So ich hoffe ich hab nichts vergessen....

  • Da hab ich doch noch was vergessen...


    Ab und zu ne Prise Salz dazu und ab und an 1 Tl Grünlippmuschel.


    Die Innereiein koch ich immmer, er isst sie sonst nicht und dann auch nur vor Hunger...deswegen gibts nur einmal die Woche Innereien...irgendwie ekelt er sich davor.


    Und manchmal (eher selten) mach statt Kartoffeln auch mal ein bisschen Hirse- oder Haferflocken in die Gemüse/Obst-Pampe.


    So...das müsst es aber jetzt gewesen sein... ;-)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Könnte auch eine Unverträglichkeit sein. Ich kann dir nur raten, ein Öl mit hohem (~80%) Linolsäure-Anteil über 6 - 8 Wochen zu geben und die Sache zu beobachten.


    Milben oder Flöhe kannst du ausschließen?


    Wie sehen den die Pfotenballen aus?


    LG

    "Wir sind ebenso verantwortlich für das Übel, das wir zulassen, wie für das Übel, das wir begehen." – Elton Trueblood


    Viele Grüße
    Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005

  • mein tipp wäre, lass mal den strauss weg. aus eigener erfahrung kann ich berichten, dass meine hündin anfänglich mit vermehrten kratzen drauf reagiert hat, welches sich dann zu fiesen hotspots weiterentwickelt hat. ich muss sagen, dass sie durchaus zu diesen dingern neigt und ein paar mal im jahr welche hat, die aber, seit wir den strauss nicht mehr füttern, definitiv weniger geworden sind und sich gut im anfangsstadium behandeln lassen, bzw. schnell wieder abheilen.


    ich der zeit, wo wir strauss gefüttert hatten, mussten wir unter umständen 4-6 wochen mit antibiotika arbeiten.

  • Hallo!


    Ja Milben und Flöhe kann ich ausschließen...und die Pfotenballen sehen ganz normal aus.


    Was für ein Öl kannst du mir denn da empfehlen?


    Wie ist denn mein Futterplan. Ist der so okay?


    Unverträglichkeit hab ich auch schon dran gedacht...nur was? Kartoffeln, Gemüse und und Rind hat er schon immer mal unters Essen bekommen, auch Milchprodukte kennt er seit er klein is...
    Es könnt dann höchstens von nem Zusatz oder nem anderen Fleisch kommen...


    Was sind denn die häufigsten Unverträglichkeiten? Und haben als folge auch Schuppen?


    LG

  • Leinöl ist der Bringer bei Hautproblemen. Im Kühlschrank lagern,

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

  • Hallo!


    Ich versuchs jetzt mal mit Leinöl und diesem Nachtkerzenöl im Wechsel. Außerdem geb ich mal noch ein Eigelb mehr in der Woche wegen dem Biotin.
    Soll ich am besten auch noch häufier die Bierhefe geben? Jeden Tag? Ich geb die ja im Moment nur ab und zu dabei?
    Ich beobachte das dann mal. Zur Not, wenns nicht besser wird, müsst ich dann mal zum Tierarzt fahren!!!


    LG

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE