ANZEIGE
Avatar

Ernährung

  • ANZEIGE

    Hallo ich habe mal eine Frage.
    Also ich persönlich halte ja nichts von diesem ganzen Hundefutter, dass in Industrien in Tüten abgefüllt wird.
    Steckt mir zu viel Chemie drinn und ich denke es ist auch nicht wirklich gut für den Hund.


    Deswegen erübrigt sich mir die Frage, ob es gut ist einen Hund das selbe Essen zu geben, dass man auch selbst ist.
    Ist das Legitim?
    Ich hoffe ich hab nichts falsches gesagt :mute:
    Ich selbst habe noch (!) keinen Hund und möchte mich hier einfach nur Informieren.

  • ANZEIGE
  • Es erübrigt sich Dir die Frage :???: :D
    Ein Mensch ist kein Hund und ein Hund ist kein Mensch und deswegen futtern sie auch nicht dasselbe ;)
    Hunde sollten Hauptsächlich von Fleisch ernährt werden und wenn Du kein Industriefutter möchtest, musst Du Dich mit dem Barfen auseinandersetzen...

  • Es gibt mitlerweile einige Futterhersteller die auf diese Chemiezusätze wie Konservierungs- und Aromastoffe verzichten. Hat natürlich alles seinen Preis, aber es gibt sie.


    Ansonsten erkundige Dich mal nach der BARF-Methode.

    LG Miri


    Breandán vom Kaabusch - Irish Wolfhound (*01.12.2010)
    MC Red Copper - Australian Shepherd (*14.04.2001)
    Sally - ChowChow-Border-Kelpie-Mix (*31.10.1999)


    Django & Broomhilda - Maine Coon (*23.02.2013)


    ~*Für immer im Herzen: *~
    Teddybär (12.04.1996-24.07.2012)


    Die Chaotentruppe

  • ANZEIGE
  • Danke erstmal für die Schnelle Antwort.
    Ja, habe mich falsch ausgedrückt :D
    Aber rohes Fleisch ist soweit ich weis auch nicht gut für den Hund!
    (Magen-Darm Probleme, Fremdkörpererkrankungen etc. )
    Ja ich meine jetzt natürlich nicht dem Hund "Nudeln mit Ketchup" zu geben sondern so etwas wie: Gekochtes Fleisch, Kartoffeln und Nudeln z.B. (natürlich auch keine Saucen und so weiter)

  • Woher hast du die Information, dass rohes Fleisch nicht gut sei? :???:


    Wenn du einen Hund ohne Fertigfutter ernähren willst, musst du dich mit den Bedürfnissen eines Hundes befassen, sonst läufst du Gefahr einer Mangelernährung.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Rolao"


    Aber rohes Fleisch ist soweit ich weis auch nicht gut für den Hund!
    (Magen-Darm Probleme, Fremdkörpererkrankungen etc. )



    Naja, man sollte schon genau sehen, WO man das Fleisch einkauft. Ne Packung Mett die seit ner Woche im Kühlregal vom Supermarkt steht würd ich auch nicht roh füttern...

    LG Miri


    Breandán vom Kaabusch - Irish Wolfhound (*01.12.2010)
    MC Red Copper - Australian Shepherd (*14.04.2001)
    Sally - ChowChow-Border-Kelpie-Mix (*31.10.1999)


    Django & Broomhilda - Maine Coon (*23.02.2013)


    ~*Für immer im Herzen: *~
    Teddybär (12.04.1996-24.07.2012)


    Die Chaotentruppe

  • Am Besten setzt Du Dich mit dem Thema Barf auseinander, wenn Du kein Industriefutter möchtest und wenn Du das getan hast und meinst Du bekommst das hin, dann steht dem ja nichts im Wege :smile: Fertigfutter ist aber auf jeden Fall besser, als dem Hund ungeachtet dessen, was er eigentlich braucht, was zu kochen, denn es gibt genügend hochwertige Futtersorten.


    Hier findest Du wohl alles, was es zu dem Thema Barf zu sagen gibt ;)
    http://www.dogforum.de/barf-f84.html

  • Ok Vielen Dank an euch alle, ich werde mich mit dem Thema befassen und möchte mich Entschuldigen, wenn ich irgendetwas (von dem ich auch nicht wirklich Ahnung habe) in Frage gestellt habe.
    Ich Danke euch vielmals für den Rat und werde ihn auch Befolgen :)


    Von wo ich das habe, dass rohes Fleisch nicht gut ist?
    Von Wikipedia ^^( http://de.wikipedia.org/wiki/Barf ) unter Kritik ...


    ps: aber kommt der Hund, wenn er rohes Fleisch ist nicht auf den Geschmack, dann auch Tiere dafür zu töten?
    z.B. Hühner


    sry, wenn das eine völlig absurde Frage ist, wie gesagt bin ein "Frischling" :roll:

  • Zitat von "Calaea"

    Am Besten setzt Du Dich mit dem Thema Barf auseinander, wenn Du kein Industriefutter möchtest und wenn Du das getan hast und meinst Du bekommst das hin, dann steht dem ja nichts im Wege :smile: Fertigfutter ist aber auf jeden Fall besser, als dem Hund ungeachtet dessen, was er eigentlich braucht, was zu kochen, denn es gibt genügend hochwertige Futtersorten.


    Hier findest Du wohl alles, was es zu dem Thema Barf zu sagen gibt ;)
    http://www.dogforum.de/barf-f84.html



    welcher dieser 3 Bücher kannst du denn empfehlen?


    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3938071117/dogforum-21


    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/383343063X/dogforum-21


    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3939522007/dogforum-21


    Reicht es, wenn ich nur eins davon kaufe?

  • Neulingen sei angeraten, sich lieber umfangreich und nicht einseitig in Sachen Hundeernährung zu informieren ,denn nur dann sind sie auch in der Lage, das für sich herauszufiltern, das sie anwenden wollen und das, was sie trotz aller Empfehlungen
    ablehnen.


    Zum Thema Fleischfresser und die Qualität der heutigen Schlachtabfälle will ich hier auch gar nicht näher eingehen. Der geneigte Leser nimmt nur leider oft " Aussagen " als gegeben hin, denen zum Großteil fundierte Grundlagen fehlen.
    Denn der Hund ist kein Naturprodukt wie der Wolf, er konnte sich nur in der Symbiose mit dem Menschen weiter entwickeln .
    Die Ernährung bestand daher nicht aus Fleisch, sondern aus den Essensresten der Menschen.


    Im übrigen, ist jeder Hund anders, Gott sei Dank ist das so, und deshalb kann man auch nur die Grundregeln übernehmen, alles andere ist der eigenen sehr individuellen Konstitution des Hundes anheimzustellen. Barf als Synonym für gesunde Ernährung gut und schön - aber die Genetik und die rassespezifischen Unterschiede gibts auch noch - und auf diese Argumentation wird i.d.R. viel zu wenig eingegangen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE