Avatar

Welcher Hund passt zu mir?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    nachdem ich mir seit 2 Jahren den Kopf zerbreche, ob ich mir den Wunsch nach einem eigenen Hund erfüllen kann, oder nicht habe ich mich jetzt für JA entschieden.
    Jetzt ist nur noch die Frage was für einer es werden soll.


    Also zunächst zu meinen Lebensumständen:
    Ich bin 23, Studentin und kurz vor meinem Bachelor, dem noch ein Master folgen wird.
    Im nächsten Semester (also fast ein halbes Jahr) werde ich ziemlich viel Zeit haben, weil ich nur Bachelorarbeit schreibe, was ich auch zu Hause tun kann, eine Veranstaltung besuche (2 Stunden die Woche) und einen Mini-Hiwi-Job mit 20 Stunden im Monat habe. Also genug Zeit um den Hund einzugewöhnen und langsam ans alleine bleiben zu gewöhnen.
    Um auch ganz sicher zu gehen, dass ich Plan B und C in der Tasche habe wenn das alleine-bleib-Training länger dauert, habe ich mich der Unterstützung meiner Mitbewohner, meines Freundes, dessen Eltern und der einer guten Freundin versichert.
    Um meinem Hundewunsch folgen zu können habe ich mir eine neue Wohnung gesucht, in die ich Ende März einziehen werde. Es ist eine 3er WG, Hundehaltung natürlich erlaubt, und bei den Mitbewohnern auch erwünscht.
    Direkt um die Ecke (keine 5 Minuten zu Fuß) befindet sich ein Park, sogar mit extra ausgewiesener Hundeauslauffläche.
    Finanziell bin ich für alles "alltägliche", auch die Impfungen und Tierarztbesuche bei kleineren Sachen ausreichend gut gestellt, bei großen Problemen würden meine Eltern einspringen, solange ich mich noch in der Ausbildung befinde.
    Was nach dem Studium kommt kann ich noch nicht genau sagen, ich weiß aber, dass ich hundeorientiert genug bin um passend zu machen, was passend sein muss (also z.B. auch Tages-/Mittagsbetreuung falls nötig).


    So, und nun zum Hund:
    Ich möchte einen kleinen Hund, max. 40 cm Schulterhöhe (sooo viel praktischer, obwohl ich eigentlich auf richtig große Hunde stehe :) und ich präferiere kurzes Fell.
    Bin schon am durchstöbern aller möglicher Vermittlungsseiten - so ab 6 Monate alt bis ca. 3 Jahre alt würde mir gut passen :)
    Es sollte keine Rasse sein, die zu besonders ausgeprägtem Bellen neigt, da ich in einem Mietshaus mit mehreren Parteien wohne.
    Was ich mit dem Hund machen möchte: ich habe sehr viel Lust darauf den Hund gut zu erziehen. Zunächst die Alltagstauglichkeit, dann gerne was in Richtung Trickdogging/Canine Freestyle, oder was es da noch so alles für Namen dafür gibt :) Also verschiedene Tricks, evtl. auch Nasenspiele. Gerne wollte ich mit Clicker arbeiten.
    Der Hund wird mich zum Pferd (Reitbeteiligung) begleiten dürfen, allerdings wohl kein Reitbegleithund werden, sondern die ca. eine Stunde Reitzeit auf mich warten, da das kleine Stinkepony meine gesamte Aufmerksamkeit benötigt :)
    Jagdlich möchte ich den Hund nicht führen, bin aber durchaus bereit auch mit Schleppleine und Ersatzprogramm an einem leichten bis mittleren Jagdtrieb zu arbeiten.
    Ich bin kein Couchpotato, habe aber natürlich auch mal Lernzeiten, in denen der Hund ein wenig kürzer käme (2x im Jahr, ca. 2 Wochen). Da wäre es schön, wenn der Hund trotz etwas weniger Auslastung (also trotzdem ganz normal (Abenteuer-)Spaziergänge, aber weniger Extraprogramm) nicht völlig am Rad drehen würde.
    Es sollte keine Rasse sein, die sehr sensibel ist, weil ich und mein Freund in WG´s wohnen, es werden also immer mal neue Leute da sein, und ein bisschen Trubel ist auch üblich.


    Soo, ich glaube ich habe das meiste jetzt erwähnt, wenn noch Fragen sind, immer her damit. Und her bitte auch mit euren Rassevorschlägen (auch wenns vermutlich ein Mischling wird - aber so grob kann man die meisten ja auch einordnen).
    Auch über Links zu Vermittlungsseiten für Kleinhunde freue ich mich.


    Lg,
    die noch Hundelose Andrea

    Liebe Grüße,
    Andrea mit Emma und Ronda

  • ANZEIGE
  • Ich an deiner Stelle würde mal ins Tierheim marschieren und schauen, was es da so gibt. Da du keine bestimmte Rasse favorisierst, also auch nen Mix haben willst, wäre das ne Alternative. ;)

    Das einzige, was einen Labbi erschüttern könnte, ist die Angst, das bei einem Erdbeben sein Futter in eine Erdspalte fällt

  • ANZEIGE
  • • Minischnauzer
    • Welsh Terrier (allerdings Jagdtrieb, wie fast alle Terrier)
    • Italian Greyhound


    fallen mir jetzt mal so ein...
    Oder aber Tierheim - wie schon erwaehnt - ist doch ne gute Idee!


    Viel Spass und Glueck bei der Suche...


    Tanja

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "diesel"

    • Italian Greyhound


    Und der hat keinen Jagdtrieb? ;)


    Finde ich bei den Wünschen der TE definitiv nicht ideal...zu mal Windspiele absolute Sensibelchen sind...dann eher noch ein Whippet, der ist etwas robuster und lässt sich im Allgemeinen auch für Tricks, Agility u.Ä. begeistern. Jagdtrieb hat der aber auch.

  • Hallo,
    an die ganzen Terrier hatte ich auch schon gedacht, allerdings wollen die doch sehr viel Auslastung, oder?
    Gibt es da welche, die nicht ganz so aufgedreht sind wie die JRT?
    Wie sind die Border Terrier so?
    Pudel gefallen mir tatsächlich optisch nicht so gut, wobei ich von deren Art eigentlich ganz angetan bin...vielleicht stoße ich ja noch auf nen netten Mix. Kennt da jemand ne Vermittlungsseite?
    Bei den Tierheimen in der Umgebung ist es äußerst schwierig Kleinhunde zu bekommen...das war eigentlich meine erste Idee. Deswegen bin ich auf der Suche nach passenden Rassen, um vielleicht einen zu holen, der direkt von seiner ersten Familie, oder auf den "Rasse in Not" Seiten vermittelt wird.


    Kennt ihr gute Orgas für Pudel oder Terrier?


    Was haltet ihr von Chi-Mixen für mich?


    Lg,
    Andrea

    Liebe Grüße,
    Andrea mit Emma und Ronda

  • Border Terrier habe ich bisher als sehr angenehme und lustige Hunde erlebt.. aber ich glaube, das können Terrier allgemein beides ganz gut. Deshalb denke ich, dass du auch mit einem Jack Russel (-Mischling) glücklich werden könntest, du musst dir dann halt nur bewusst sein, dass du eben einen Terrier hast und das in der Erziehung sowie im Alltag berücksichtigen, sodass du keinen quietschenden Flummi um dich herum hast. Allgemein sind die Russels eigentlich immer am glücklichsten, wenn sie mittendrin dabei sein können, da wäre doch ne WG vielleicht gar nicht verkehrt =)


    Also, ich denke auch ein (P/JR-) Terrier wäre für dich eine Möglichkeit, wenn du dir bewusst machst, dass das nun mal ein Terrier ist :)
    Tierheim ist doch ne gute Idee... Kannst du dich da nicht mal vorstellen und Bescheid sagen, dass du einen Kleinhund suchst? Vielleicht ist in dem Moment nichts passendes da, aber die Tierheimmenschen denken beim nächsten passenden Neuzugang an dich?


    viel Glück bei der Suche!

    “Dogs are great. Bad dogs, if you can really call them that, are perhaps the greatest of them all.”


    ― John Grogan, Marley and Me: Life and Love With the World's Worst Dog

  • Hallo,


    ich würde Dir einen Cairn Terrier empfehlen. Hat zwar kein kurzes Fell, wird aber getrimmt und haart deswegen so gut wie gar nicht. Der Cairn Terrier ist ein absolut freundlicher, immer gut gelaunter Hund. Obwohl er ein Terrier ist, finde ich die Erziehung nicht wirklich schwierig, man muss halt nur am Ball bleiben. Er ist kein Kläffer und passt sich gut an.


    Er möchte natürlich Bewegung haben, ist dann aber eigentlich auch zufrieden. Meiner kommt mit zur Arbeit ins Büro und ist dort ganz gut zu ertragen, obwohl er grade erst ein Jahr alt ist - er kennt es eben von Anfang an so. Vor der Arbeit gehen wir eine kleine Runde, mittags kurz raus und nach Feierabend ist die große Runde (möglichst mit anderen Hunden, damit er auch schön spielen kann) dran. Dann ist er abends auch ruhig.


    An Tagen, an denen der abendliche Spaziergang kürzer ausfällt (aus welchen Gründen auch immer), wird abends etwas Kopfarbeit gemacht.


    Der Cairn ist übrigens, im Gegensatz zum Westi, viel robuster und dadurch nicht so anfällig (z. B. für Hautkrankheiten).


    Viel Spaß noch bei der Suche und viel Erfolg!


    LG,
    Karina

  • Ok, also bisher wurden genannt:
    - Pudel (für mich höchstens Mischling, da bin ich optisch nämlich nicht so überzeugt von)
    - JRT/PRT, Border Terrier (die beiden letzteren gefallen mir optisch sehr, JRT mit kurzen Beinen kommen für mich eher nicht in Frage)
    - Cairn Terrier (wie beim JRT der Nachteil der kurzen Beine)


    Gibts noch andere Vorschläge?
    Und kann jemand was zum Chihuahua sagen (ein reinrassiger wirds ziemlich sicher nicht, aber vielleicht eine Mischung)?


    Lg,
    Andrea

    Liebe Grüße,
    Andrea mit Emma und Ronda

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!