ANZEIGE
Avatar

Leberwerte erhöht-Panik!!!!!!!!!!!!!

  • ANZEIGE

    Hallo,
    ich muss jetzt mal meine Panik loswerden. Ich bin ja, was meine Hunde betrifft sowieso total hypochondrisch veranlagt. Und meine beiden kleinen haben ja auch ständig was, ich weiß aber, dass man hier im Forum immer guten Beistand und gute Tipps bekommt. Meine kleine Maus Jamie (Bichon Frise) ist jetzt 9,5 Jahre alt und war ihr ganzes Leben lang ja eigentlich immer krank. Sie hat immer wieder sehr sehr viele Medikamente bekommen und ich hatte immer Angst, dass irgendwann der Moment kommt, wo es sich an den inneren Organen rächt. Jetzt hatten wir schon die ganze Zeit einen Verdacht auf Niere, das hat sich aber immer als negativ rausgestellt. Man sagte mr auch immer, dass die Nierenwerte im Blut erst dann hoch sind, wenn eh schon sehr viel Niere kaputt ist, und dass man deshalb am besten öfter mal den Protein/Kreatinin WErt im Urin überprüft, der wäre spezifischer. Gut, haben wir immer wieder testen lassen, der war immer im guten Bereich. Heute morgen hat Jamie gelbe Galle erbrochen und ich hatte irgendwie so ein komisches Gefühl und bin zum Tierarzt. Ich wollte dort ein großes Blutbild haben, irgendwie hatte ich was im Gefühl.........so, jedenfalls kam raus, dass alle Werte okay sind, außer.......der ALT wert, da ist der REferenzwert bis 118, sie hat 390!!!!!!!!!!. Dieser WErt spricht wohl für einen Leberschaden. Jetzt wird das Blut Montag eingeschickt um die spezifischeren Leberwerte zu überprüfen. UND einige WErte die für die Niere sprechen waren auch erhöht, allerdings nur 0.1 über dem Referenzwert. Die Tierärtzin sagte, die Nierenwerte könnten mal höher sein durch das ERbrechen und, weil sie nicht nüchtern war. Ich habe dann gefragt, ob das denn sein kann, dass was an den Nieren ist, wenn doch der Protein/Kreatininwert so gut war. Da meinte sie plötzlich, dass dieser Wert ja auch erst steigt, wenn die Niere schon über 80% geschädigt wäre. DAs hat mich völlig verwirr, weil sie es mir meiner Meinung nach sonst immer genau anders rum erklärt haben, nämlich, dass man es zu erst am P/K Wert sehen würde bevor man was im Blut sieht. Also das schon mal die erste Sorge. Aber noch viel größer ist mir die Sorge um die Leber. Jetzt ist es so, dass wir grade umziehen und Jamie sicherlich den ganzen Stress seit einigen Wochen mitbekommt. Die Ärztin sagte, Leberwerte könnten auch mal erhöht sein durch Stress und ich solle mir nicht zuviele GEdanken machen und erst mal die anderen Werte abwarten. Bei mir sind aber sofort alle Alarmanlangen angegeangen und ich denke sofort an einen Lebertumor.....Sie hat grade auch akute Arthroseschübe, jetzt habe ich auf irgendeiner Inernetseite gelsesen, dass dieser Wert auch mal ansteigen kann, wenn was mit den Muskeln oder Knochen entzündet ist......sorry, wenn das alles etwas durcheinander klingt, ich hoffe ihr Steigt trotzdem durch, ich bin schon echt den ganzen Nachmittag immer wieder im Tränenausbruch, weil ich furchtbare Angst habe, meine Maus zu verlieren. Wie gesagt, ich bin da echt hysterisch.......Hat jemand Erfahrung mit Leberwerten usw. und auch mit der Sache mit den Nieren? Wir sind schon in Akkupunktur und Homöopatischer Behandlung, diese Ärztin erreiche ich nur heute nicht und dieser GEdanke eines Lebertumors und einer Niereninsuffienz erhärtet sich grade so bei mir, weil ich mich da glaub ich total reinsteigere........Ich bin für jede Antwort super dankbar.
    Viele liebe Grüße
    Sarah

  • ANZEIGE
  • was für medikamente bekommt sie zur zeit?
    welche krankheiten hat sie?
    wurde schon ein ultraschall gemacht? röntgen?


    leber ist sehr empfindlich was druck angeht...


    steiger dich da nicht so rein :ill:


    alles gute für die maus und breichte bitte weiter...

  • Hallo,


    sie hat an Medikamenten Metronidazol bekommen, da sie scheinbar mal wieder eine Magen-Darm Entzündung hat. Jetzt sagte mir die ÄRztin heute, dass sie gestern gar nicht dran gedacht hat, dass MEtronidazol auch mal die Leberwerte erhöht. Ich habe ihr von meiner wirklcihen schlimmen Sorgen berichtet und sie will morgen einen SChall machen um zu sehen, ob man was sehen kann. Die näheren Blutwerte kommen leider erst am Dienstag. Sie bekommt jetzt ein Ergänzungsmittel für die Leber, Metronidazol wurde abgesetzt und durch ein anders Antibiotikum (Trissulvet) ersetzt, damit die Magen-Darm Entzündung weg geht. Was síe schon alles für Krankheiten hatte kann ich gar nicht alles aufzählen. Also immer wieder Magen Darm Geschichten, Halsproblem, sie hat eine leichte Herzklappeninsuffiziens, dann hatte sie ganz schlimme ABszesse hinter den Augen, wo man immer noch nicht weiß wo diese herkamen, dafür musste sie dreimal operiert werden. DAnn hat sie eine Augenkrankheit, bei der sich immer mal wieder die Hornhaut von selbst einreißt und dann ablöst. Die Zellen, die die Hornhaut im Auge zum anwachsen bringen funktionieren nicht richtig. Sie hat starke Arthrose in beiden Schulter und eine HD hinten rechts.....ich weiß gar nicht wo ich sonst noch anfangen und aufhören soll.......starke Allergien gegen alles mögliche, momentan verträgt sie nur Pferdefleisch mit Hirse........Ja, irgendwie ist sie auch unheimlich schlapp und komisch drauf, aber wie gesagt, wie sind jetzt auch heute entgültig umgezogen und das verträgt sie so gar nicht, das war beim letzten Umzug schon so. Ich mach mir höllische GEdanken und bete wirklich, dass morgen auf dem SChall schon mal nix zu sehen ist. Geröntgt wurde sie schon mehrfach, da war die Leber nie auffällig...........drückt mir bitte mal die DAumen, ich glaube wenn ich die Diagnose Lebertumor bekomme, dann drehe ich komplett durch......... :verzweifelt:

  • ANZEIGE
  • hallo sarah, ich bitte dich, bleib was ruhiger, der hund spürt, wenn du so hibbelig bist. bis du was gegenteiliges hörst, denke immer positiv und beib deinem hund gegenüber souverän. er spürt deine angst und unsicherheit und nimmt das auf, das ist nicht gut für ihn. wir drücken alle daumen und pfoten für eine behandelbare diagnose.

    LG Franziska mit Bella und Luna und Sammy im Herzen

  • Hallo,
    laß dich nicht gleich verrückt machen, ein Leberblutwert allein sagt noch nicht viel aus, und wenn vorher Medikamente gegeben wurde, kann das durchaus eine Reaktion darauf sein.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,
    so wir waren heute beim Ultraschall. Auf dem Ultraschall sahen sowohl Niere als auch Leber vollkommen unauffällig aus. Morgen kommen die restlichen Leberwerte. Ich hoffe jetzt einfach mal ganz doll, dass es wirklich was mit den Medikamenten zu tun hat und dass sich alles wieder regeneriert. Jedenfalls sagte die Ärztin, irgendetwas in Richtung Tumor wäre nicht zu sehen, auch keine vergrößerte Leber oder sonst was in der ARt. DAs hat mich erst mal erleichtert, mal sehen wie es jetzt weiter geht. Liebe Grüße
    Sarah

  • na siehste, auf den ersten blick mal alles nicht so wild, warte mal noch auf die werte, dann weiter grübeln, oder alles ist gut. ich wünsche es euch. wenn der befund heute schon mal negativ war, ist doch erstmal dolle. aber ich weiß man will klarheit haben. viel glück.

    LG Franziska mit Bella und Luna und Sammy im Herzen

  • Hallo,
    so die restlichen Werte sind da und meine Beruhigung von gestern wieder komplett dahin. Kurz zur Magen-Darm Sache: Also sie bekommt jetzt das Antibiotikum Trisulvet, obwohl ich echt keins wollte.......aber jetzt ist der Kot endlich wieder fest.....angeblich ist Trisulvet auch nicht so leberschädigend.....okay, zu den Werten, ich schreib einfach mal alles auf was auf dem Zettel drauf steht, hab ihn mir direkt faxen lassen, da wir morgen erst den Termin haben:


    GPT (ALT) 496 normal bis 102 !!!!!!
    GOT (AST) 37 normal bis 80
    Gamma GT 17 normal bis 9 !!!
    Alk. Phospatase 127 normal bis 120
    GLDH 69,2 normal bis 9,6 !!!!!!!!!!!!!!!
    Bilirubin 0,1 normal bis 0,4
    Harnstoff 76 normal 20-50 !!!
    Eiweiß, gesamt 69 normal 54-75
    Albumin 43,2 normal 25,0-44,0 (Grenzwertig)
    Globuline, gesamt 25,8 normal 19,9 - 39,9
    Triglyceride 296 normal 50 - 100 (war nicht nüchtern, keine ahnung, ob das was zu sagen hat)
    Cholesterin, gesamt 227 normal 120-290



    so das war das Leberprofil. Ich habe mit der ÄRztin gesprochen, sie sagte also es sei definitiv was nicht in ordnung, sie habe auch schon mit einem arzt aus der klinik gesprochen, der meinte durch viele medikamente könnte das auch kommen, aber sie hatte in den letzten sechs wochen gar keine medis ausßer metrodindazol drei tage lang bevor das blut abgenommen wurde, keine ahnung, ob das schon ausreicht?????? jedenfalls bbekommt sie jetzt hepasan und hepar von heel und sie meinte in spätestens vier wochen müsste man das nochmal testen, das ist mir persönlcih ja viel zu lange, ich dreh ja jetzt schon durcha. als ich dann fragte, ob denn ein turmor wirklich ausgeschlossen sei, sagte sie halt, sie hätte auf jeden falll nichts gesehen, es könnte natürlich mal so klein sein, dass man nichts sieht.......puhhhhhhhhehrlich, ich hab echt panik. ich fahre jetzt gleich mit ihr zur akupunktur und werde dor tdie ärzttin noch mal fragen. sie ist auch vor zwei wochen geimpft worden, ob das auch was damit zu tun haben kann? Ich hab jedenfalls wirklich angst, dass zu wenig unternommen wird und mir der hund einfach so weg stirbt........
    freue mich wieder auf antworten. alles liebe
    sarah

  • mach dich nicht verrückt!!
    es gibt mehr als tumoren und von jetzt auf sofort stirbt es sich mit solchen werten auch nicht...


    gibt es einen wert kreatinin?


    ich denke du solltest das nächste mal in eine klinik gehen, am besten mit sofortlabor...dann hat man die werte in 30 min. und kann dementsprechend die medis wählen...


    wurde mal die bauchspeicheldrüse untersucht?
    es gibt da einen sehr sehr spezifischen wert, die cPL eine spezielle lipase, nicht mit der normalen zu vewechseln...
    die werte gehen schon hoch zum teil lange bevor der hund sympthome hat...die würde ich auf jeden fall machen lassen...gibts nur bei vetmedlabor...und eben den krea wert...


    wenn und falls sie bauchweh hat, koliken ähnlich, kann das theoretisch schon reichen die leberwerte hoch zutreiben...


    nimm an untersuchungswerten mit was du hast und stell sie in einer klinik vor...und vier wochen warten würd ich auch nicht ;)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE