ANZEIGE
Avatar

Allein bleiben - Probleme nur bei mir

  • ANZEIGE

    Hallo,


    hab da mal ein Problem....


    Wenn mein Partner morgens als Letzter das Haus verläßt, macht unsere Hündin keinerlei Anstalten und ist, soweit wir wissen, ruhig.


    Aber wenn ich als Letzte das Haus verlasse ist großes Gejaule angesagt- nicht direkt wenn ich gehe, sondern etwas später und dann wohl den ganzen Tag bis wieder einer da ist.


    Ich bin Bezugsperson durch und durch.
    Mein Partner kümmert sich nicht so sehr um den Hund.


    Kann das der Knackpunkt sein?


    Weiß nicht, was ich machen soll.
    Klar ich übe, Jack und Schuhe an, rausgehen, abschließnen und das alle paar Minuten, Stunden usw.


    War bisher leider net so erfolgreich.


    Vorhin war ich ca. 1 Std. einkaufen und sie war allein- vor dem Haus hörte ich dann schon das gejaule(Fernseher war aus) :fear:



    Hier mal mein morgendlicher Ablauf:


    Ich stehe auf, dann kommt sie sofort zu mir, Zähneputzen, anziehen, schnell mit Hund raus, Kaffee machen, pfiffi füttern dabei Fern gucken. (Mittlerweile lassen wir sogar den fernseher tagsüber an in der Hoffnung, dass das beruhigt, hat mal ne Weile geklappt.)
    Dann Tasse wegbringen, Jacke+Schuhe an, Tasche geschnappt und gehen. manchmal scmeiß ich noch Trockenfutter in die Wohnung, damit sie was zu tun hat und abgelenkt ist.
    Sie hört auch genau, wann wir mit Auto wegfahren- Garage ist direkt nebenan.


    Na denn mal her mit den Tipps

  • ANZEIGE
  • Hey mein Rüde hat ungefähr das selbe Problem. Ich bin die Hauptbezugsperson und verlasse ich als letzte die Wohnung bricht für den Hund ne Welt zusammen. Bei meinem Freund am besten sogar noch in ner fremden Wohnung und er bleibt mucksmäusschen Still.


    Kann dir leider keinen Tip geben. Hab jetzt Zuhause eingeführt, das mein Rüde nur noch im Wohnzimmer und Computer Zimmer Tagsüber hin kann. So mach ich ganz ohne Trainings gedöns, ca. 30 mal am Tag die Tür vor Jacks Nase zu. Der würd mir auch sonst durch die ganze Wohnung Nachlaufen. Kann nichtmal auf klo gehen, ohne das meiner am rumfiepen ist.


    Bin hier echt mal auf die Tips gespannt die noch kommen.

  • Wie verlässt du denn die Wohnung? Redest du vorm verlassen der Wohnung mit dem Hund? Streichelst du ihn?
    Wie verhälst du dich dem Hund gegenüber, wenn du die Wohnung wieder betrittst?
    Hast du die Wohnung schon mal wieder betreten als der Hund jaulte?
    Hast du schon mal probiert, die Wohnung absolut wortlos und ohne den Hund zu beachten zu verlassen?

  • ANZEIGE
  • bekannte von mir hatten mal ein ähnliches problem, dazu kam aber: dass der hund die frau auf schritt und tritt in der wohnung verfolgte, der mann hat dagegen den hund oft weg/ auf seinen platz geschickt, da er das hinterherlaufen als unangenehm empfand.
    die frau ließ dieses hinterherlaufen zu und freute sich über die anhänglichkeit des hundes. wenn sie die wohnung verlassen wollte, drehte der hund fast durch- begann zu bellen und jaulte wie ein schlosshund. er kontrollierte jeden schritts eines frauchens, er war ihr schatten. beim mann verhielt sich der hund ruhig, wenn dieser die wohnung verließ.


    was letztendlich das problem behob war: die frau ignorierte den hund, wenn sie nach hause kam. erst wenn sich dieser entspannt hatte, wurde er rangerufen und gestreichelt. das pärchen stellte neue hausstandregeln auf: der hund sollte tagsüber öfters auf seinem platz liegen. die frau schickte den hund auf seinen platz, wenn er anstalten machte, ihr hinterher zu rennen. wollte er wieder aufstehen, wurde er dort angebunden. ansonsten ignorierte sie ihn, zum üben ging sie auch schon mal vor die haustür, kam wieder rein- ignorierte den hund und ging unberechenbar- durch die wohnung, machte die türen hinter sich zu- kam wieder hervor, ging ins nächste zimmer usw und sofort. der hund war irgendwann verunsichert, ging von alleine auf seinen platz oder legte sich innerhalb des zimmers ab. mit der zeit entspannte sich der hund immer schneller. als es ihm nichts mehr ausmachte, wenn frauchen vor die haustür ging, zog sie sich die jacke an, nahm den schlüssel in die hand und verließ die wohnung um kurze zeit später- wieder die wohnung zu betreten und den hund zu ignorieren, bis sich dieser- entspannt hatte.
    was die dame auch machte: sie verabschiedete sich von dem hund nicht mehr. es wurde kein begrüßungsritual und kein abschiedsritual abgehalten.


    heute kann der hund mehrere stunden alleine bleiben und gibt keinen mucks von sich.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE