ANZEIGE

Analdrüse?

  • Heute morgen lag mein Hund zitternd auf seiner Decke, wollte sein Fressen nicht anrührn. Beim Spazieren lief er wie ein Senior.
    Wir sind dann zum Tierarzt, der nichts fand bis auf eine stark gefüllte Analdrüse.
    Er hat sie ausgedrückt, mein Hund dabei ganz schön geheult.
    Entzündet scheint nichts gewesen zu sein, der Tierarzt war ein wenig skeptisch und glaubte erst nicht dass das die Ursache sein könnte für sein Verhalten.
    Aber irgendwie schien es ihm hinterher besser zu gehn. Er lief flotter, hat auch schon wieder normal gefressen. Bischen lahm ist er zwar immer noch, und sehr kaputt (vielleicht vom Tierarzt-Stress)
    Nun meine Fragen: Sollte das morgen wieder alles ok sein, dann wars wohl doch die Analdrüse. Kann ich damit rechnen dass das jetzt eine ewige Baustelle ist? Kann ich durch Futter irgendwas beeinflussen? Wie oft muss die Drüse entleert werden? Danke euch!

    " Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt. " Christian Morgenstern

  • Also, so verstopfte Analdrüsen können schon sehr weh tun, daher könnte ich mir schon vorstellen, dass sie, bei einem sensiblen Hund, sehr auf's Allgemeinbefinden schlagen kann.
    Und der TA war sicher, dass keine Entzündung vorliegt? Denn eine solche kann - je nach schwere - ganz sicher Schlappheit etc auslösen.
    Wart mal ab, ob es morgen noch besser ist, mit der Bewegungsfreude.
    Ob das nun eine einmalige Sache war, oder ob das nun chronisch ist, bleibt abzuwarten.
    Ursachen für eine Versopfung der Drüsen kann u.a. sein, wenn der Kot nicht fest genug ist, um bei der Darmentleerung gleichzeitig auch die Analdrüsen auszudrücken...

    "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
    - Albert Einstein


    Es grüßen Eva, Der Katzendackel und das Skadidil
    Und immer im Herzen:
    Nemo 11.05.2004 - 23.09.2014

  • Findus hat auch oft volle Analdrüsen. Sie werden mindestens ein mal im Monat geleert.
    Ich weiß leider nicht, wie man dem entgegen wirken kann. Habe mal etwas davon gekört, dass der Kot vom Hund recht fest sein sollte, dann leert sich alles automatisch. Ist bei Findus definitiv nicht so.
    Wir lassen sie jetzt regelmäßig leeren und Findus hat sich schon gut daran gewöhnt. Am Anfang fand er das auch gar nicht toll...

    Liebe Grüße, Swantje mit Jola und Snørre.


    Findus, Tomma und Möhre für immer im Herzen.

  • Brazzi, er hat keine Entzündung erkannt ja. Hab mich aber in der letzten Zeit schon gewundert warum er sich hinten nie richtig saubermachen ließ. Also war vielleicht doch schon etwas nicht ok und ich habs verschlafen :/
    Ich hab den Eindruck es geht ihm insgesamt grade wieder gut, kaputt halt.


    roterfindus
    Macht das bei euch der Tierarzt?

    " Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt. " Christian Morgenstern

  • Eben beim Häufchen machen hat er wieder geweint :/ Das ist mir jetzt zu unsicher, ich fahre heute in die Tierklinik. Am Ende hat er doch eine Entzündung und sie wurde übersehn...

    " Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt. " Christian Morgenstern

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Huhu!


    Wie geht's dem kleinen? :sad2:
    Warst du schon in der Klinik?
    Da ist meiner Meinung nach definitf mehr, als "nur" volle Analdrüsen. Die sind nämlich nach dem Entleeren wieder schmerz- und juckfrei, wenn keine Entzündung vorliegt....

    "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
    - Albert Einstein


    Es grüßen Eva, Der Katzendackel und das Skadidil
    Und immer im Herzen:
    Nemo 11.05.2004 - 23.09.2014

  • Hi,


    ist abgeklärt worden, dass die Analdrüsen nicht sogar soweit entzündet sind, dassder Darm betroffen ist ?


    Manchmal fisteln entzündete Analdrüsen nach aussen ..... das tut den Hundensauweh !


    Hat er den Popo entzündet, spricht die Haut um den Anus ist rot ?


    Hat er eventuell einen Fremdkörper im Enddarm quer sitzen ?


    Solche Dinge sind alle möglich und sehr schmerzhaft .... kenn ich alles ;-) von meinen Hunden ....


    Was hat man in der Tierklinik festgestellt ?


    Liebe Grüße
    Alex

    Ein Border Collie ist erst am Vieh richtig schön

  • Mit Milla hatten wir das leidige Thema auch ewig. 1x im Monat musste die Drüsen geleert werden. Schlapp oder apathisch war sie deswegen zwar nicht aber unangenehm war es ihr schon und sie ist seltsam gelaufen.
    Ich würds aber auf jeden Fall auch weiter beobachten.
    Als Tipp: Seit nem knappen Jahr bekommt Milla 2x am Tag Schüssler Salze (D1 und D11) und seit gut nem 3/4 Jahr ist tatsächlich Ruhe :gut:

    Finger weg von meiner Seifenblase du Vollzeitpessimist!

  • Ich glaube, man sollte die Analbeutel nicht so oft ausdrücken, gerade dann kommen die Probleme. Ist so wie Pickel ausquetschen, sollte man auch nicht machen, sondern die Entzündung der Haut bzw. des Analbeutels selber behandeln. Wenns dann gescheit abgeheilt ist, kommts eher selten wieder. Kann man spülen, die Dingerchen, muss aber der TA machen, der hat die Medis dafür, ist auch nicht uneklig.

    Susanne mit Klausi (und Dickerchen Argo im Herzen)

  • Zitat von "kemala"


    Als Tipp: Seit nem knappen Jahr bekommt Milla 2x am Tag Schüssler Salze (D1 und D11) und seit gut nem 3/4 Jahr ist tatsächlich Ruhe :gut:


    Das klingt sehr interessant!
    Meine Hündin hatte auch grad wieder Probleme mit den Analdrüsen. Sie waren schon entzündet! Sie mussten ausgedrückt und gespült werden und anschließend wurde Antibiotika reingespritzt! Sie ist 2 1/2 Jahre alt, ca 30 cm hoch und 5 kg schwer. Allerdings wurden ihre Analdrüsen das letzte Mal schon vor nem Jahr ausgerückt. Ich denk also, dass alle paar Monate Ausdrücken reichen würde. Ist es trotzdem sinnvoll hier mit Schüssler Salzen zu arbeiten oder eher überflüssig?
    Und wieviel müsste ich ihr denn dann von den Schüssler Salzen geben?


    greta : ich hoffe deinem Wuff gehts mittlerweile wieder gut und die Klinik hat herausgefunden, was ihm gefehlt hat!?


    Lg

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE