ANZEIGE
Avatar

Alleinstehend mit Hund...wie managt ihr das?

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Ich brauche heute mal Tipps, Anregungen und Hilfe zum Thema, wie ich es als Alleinlebende schaffe meinem Hund gerecht zu werden.


    Als ich meinen Hund geholt habe, habe ich mit meinem Freund zusammen gewohnt und mein Hund musste selten allein sein, weil wir uns die Zeiten immer passend legen konnten. Für Ausnahmen hatten wir einen total lieben Sitter.


    Nun bin ich weggezogen, aus beruflichen Gründen, und leider muss mein Freund 200 km weit weg wohnen bleiben, noch mindestens 2,5 Jahre. Momentan arbeite ich noch nicht und wohne zwischendurch wieder zuhause bei meinen Eltern.
    Ab März arbeite ich jedoch und will auch relativ bald wieder ausziehen, mit 24 für 2,5 Jahre wieder im Elternhaus ist ja auch nicht das Wahre - nur, was tun mit dem Hund?
    Ich bin in "teures Gefilde" gekommen, hab alle HuTas abgeklappert, kann es mir leider nicht leisten mit meinem Einstiegsgehalt - Monatsbeiträge in der HuTa starten ab 400,- zumal ich Schicht arbeite und die HuTa später aufmacht als ich zur Frühschicht muss.


    Bestünde noch die Möglichkeit, sich einen privaten Gassigänger zu suchen, der meinen Hund in den 8-9 Stunden die ich nicht zuhause bin mal abholt - da muss ich halt erstmal jemanden finden und mein Hund wäre trotzdem noch gute 7 Stunden gesamt allein, was ich zuviel finde.


    Eine hundefreundliche WG wäre sicher super, nur suche ich schon seit 8 Wochen bei verschiedenen Portalen und Hunde sind bisher nie erwünscht gewesen.


    Och mann... :sad2: weiß jemand Rat?

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    bei Deinen Eltern könnte er nicht tagsüber bleiben während Du arbeiten bist?
    Das wäre ja die beste Möglichkeit.


    Ansonsten würde ich mal selbst eine Anzeige bezüglich hundefeundlicher WG aufmachen.


    Ebenso kannst Du nach einem privaten Gassigeher oder Betreuer suchen der den Hund vielleicht vormittags für weniger Geld als eine HuTa aufnimmt.


    Mehr fällt mir nicht ein.


    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du eine Lösung findest.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • Huhu,


    ich würde, da ich mich sehr gut mit meinen Eltern verstehe, wieder für 2,5 Jahre bei ihnen wohnen bleiben, alleine schon dem Hund zuliebe.


    Auch wenn es nicht so ganz das Wahre ist, würde ich versuchen dem Ganzen das Positive abzugewinnen, außerdem sparst Du selbst bei evtl. Abgabe von Kostgeld eine Menge Unkosten.


    Lass Dich doch mal ein bissl verwöhnen, so wie in Kindertagen, das tut auch mal gut, ist ja nicht für immer.


    lg Andrea

  • ANZEIGE
  • Nikki:


    Sie hat doch nur einen Hund, oder?


    Oder meinst du, sie soll sich einen zweiten anschaffen?


    Und zu deiner Frage, wie man das alleinstehend macht: Ich persönlich bringe meinen Hund auch täglich zu meiner Mutter und hole sie nach der Arbeit wieder. Wäre das dir nicht mit deinen Eltern auch möglich?

    Liebe Grüße,
    Alex



    Der Weg zu allem Großen geht durch die Stille.
    F. Nietzsche



    DonToy&JohnBoy

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich kenn dein Problem ganz gut.


    Ich hatte 2 Hunde, bin bei meinem Ex quasi rausgeflogen und alleine in ne Wohnung gezogen.


    Bei mir ist es so, dass ich tags über arbeiten gehe, die Hunde in der Zeit in der Wohnung sind, wobei wir es über lange Zeit geübt haben und es klappt ganz gut.


    Wenns länger dauert etc. geht mein Stiefdaddy mit den Hunden, denn so viele Möglichkeiten hab ich nicht.


    - abgeben :schockiert:


    - allein lassen


    - Hundetagesstätte, aber da zahl ich für beide zusammen monatlich 540€ und müsste Luna kastrieren lassen, denn heiße Hündinnen nehmen die nicht


    - Gassi-Geh-Service, mit dem Problem, dass Luna 1. niemand fremdes in die Wohnung lässt und ich auch niemand fremdes nen Schlüssel geben möchte


    Gut, da war also die Überlegung, wobei ich mir über 1. auch Gedanken gemacht habe und immer noch mache, aber 2. Option klappt momentan, aber sie sind ja auch zu zweit.

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • Hallo Mikah, wo bist du denn hingezogen?

    Liebe Grüße, Sarah


    mit *Schäferhund-Podenca Paula*


    Rufus dem Siamesen
    Jack dem schwarzen und
    Luke (Skywalker) der weißen Schönheit.

  • Zitat von "Maanu"

    r 2. Option klappt momentan, aber sie sind ja auch zu zweit.


    Genau das meinte ich.. zwei Hunde sind einfach weniger alleine. Ich finde es "artgerechter" 2 Hunde länger alleine zu lassen als nur einen einzigen.


    Aber die Zweithundanschaffung hängt natürlich von viiiiiiiiiiiiiielen Faktoren ab... =)

  • Also ich lebe seit fast vier Jahren wieder alleine. Ich hatte zwischenzeitlich einen Hund und seit fast eineinhalb Jahren zwei. Allerdings rate ich davon ab, nur wegen dem Alleinsein einen zweiten Hund dazu zu nehmen!


    Weißt du schon wie deine Arbeitszeiten sein werden?


    Die Idee den Hund vielleicht tagsüber zu deinen Eltern zu bringen, wenn das geht, finde ich gut. Die müssten ja auch nicht ewig mit ihm/ihr rausgehen, aber der Hund wäre nicht alleine.


    Ich habe an zwei Tagen in der Woche einen Sitter gehabt. Ein professioneller Trainer, der eben auch Sitterdienste anbietet. Er war immer vier bis fünf Stunden unterwegs mit den Hunden. Davon drei Stunden im Wald.


    An zwei Tagen in der Woche mussten die zwei den ganzen Tag alleine bleiben und an einem Tag habe ich "nur" sechs Stunden gearbeitet.


    Anfangs fiel es mir auch sehr schwer den Hund alleine zu lassen. Aber man gewöhnt sich daran. Sowohl der Hund als auch man selbst.


    Der Unterschied ist eigentlich eher der, dass man halt an den Tagen, an denen man keinen Sitter hat wirklich nach und vor der Arbeit nur noch für den Hund da ist.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE