ANZEIGE
Avatar

Hund flippt aus bei LKWs - und Flexileinen sind schei*e

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen!


    Bin gerade total genervt und auch ein bisschen geschockt.
    Unser Beaglebub bellt schon immer LKWs, Müllautos, Traktoren etc an und steigert sich da auch richtig rein. Das ist eigentlich auch der Hauptgrund, wieso er so selten ohne Leine laufen darf.


    Es gab schon einmal die Situation, dass er im Wald ohne Leine lief (wirklich weit weit weg von Straßen, Häusern uns so weiter) und dann irgendwann ein Traktor um die nächste Ecke geschossen kam. Ich hab noch versucht meinen Hund zu rufen - aber die Ohren waren schon auf Durchzug geschaltet. Dexter lief also im Galopp hinter dem Traktor her, während der Fahrer gar nichts davon bemerkt hat und ziemlich zügig weiter fuhr. Herr Beagle hat da null Verständnis für die Gefahr - er ist in diesem Fall einfach unter den Traktorräder im Slalom hin und her gelaufen und hat gebellt wie ein Irrer.
    Ein Glück konnte ich ihn dann irgendwann an der nächsten Abbiegung fangen, da der Traktorfahrer angehalten hatte. Seit diesem Schock ist das "frei laufen" wirklich sehr eingeschränkt - nur wenn andere Hunde dabei sind ist es problemlos möglich :) Die sind dann wichtiger als jedes Fahrzeug.


    Heute hatten wir trotz aller Vorsicht ein ähnliches Problem. Dexter war an der Flexileine - die nehm ich eigentlich gerne, wenn wir erst in Wohngebieten an der Straße laufen und dann in den Wald gehen oder wenn es extrem matschig ist und das mit der Schleppleine nicht so gut geht. Heute traf alles zu :)


    Als wir noch an der Straße waren, kam ein Müllwagen von hinten angefahren und ich wusste schon, gleich geht er wieder hoch. Ich hab Dexter also ganz kurz genommen und ihn absitzen lassen. Flexileine war fixiert. Als der Wagen schon fast vorbei war, hat Dexter dann gesehen, dass da hinten Menschen draufstehen - und da ist er dann ausgeflippt. Mit den Vorderbeinen in der Luft hing er in der Leine und hat gebellt und gejault. Auf einmal hat sich dann die Fixierung der Flexileine gelöst und Herr Beagle hat seine Chance genutzt und ist voll ins Ende der Leine geknallt. Dummerweise ist mir die Leine dann auch noch aus der Hand gerissen und der Beaglebub rannte über die Straße.
    Gott sei Dank ist auch heute nix passiert, da der hinten drauf stehende Müllmann sofort den Notschalter gedrückt hat und ich den kläffenden Hund dann hinter dem stehenden Müllauto anleinen konnte.


    Konsequenz: Flexileinen sind soooo schei*e und ab sofort müssen wir wohl noch mehr üben...! Aber wie?


    Normale Autos sind uninteressant - es geht also nur um große Fahrzeuge und landwirtschaftliche Maschinen. Wenn andere Hunde da sind, die sich nicht für solche Fahrzeuge interessieren, dann tut es Dexter auch nicht.


    Bisher hab ich ihn immer absitzen lassen und wenn er sitzen blieb gabs eben ein Leckerchen. Das hat gut geklappt bei Joggern, Radfahrern und Motorrädern. Bei LKWs zwar auch ein bisschen - aber eben noch nicht so wirklich. Ignorieren und "So tun als wär nix" bringt gar nichts - hat bei Dexter noch nie irgendwas geholfen.


    Bin für Ideen und Vorschläge dankbar!

    LG
    Meike


    ---------------------
    Beaglebub Dexter
    *24. Juli 2009

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    meine ist leider auch so eine Traktor/Großgeräte-Jägerin, daher kann ich mit dir fühlen.


    Ich kann dir da auch nicht sehr viel weiterhelfen, ich lenke meine so gut wies geht mit Leckerlis ab, aber wenn ich selbst mal unkonzentriert bin und die Gefahr nicht früh genug bemerke und mich dann mit den Leckerlis in der Tasche verheddere, hab ich verloren.


    Ich kann dir aber nen Tipp zur Flexi geben. Ich hab meinen Rüden wegen seinem Jagdtrieb immer an der leine und bei miesem Wetter mag ich nicht die Schlepp nehmen. Ich fixiere die Flexi immer mit einer anderen leine am Körper, häng mir die um, so dass sie mir nicht aus der Hand schnellen kann.


    Dann hat man im Notfall sogar zwei Hände frei.


    Viele grüße,


    Birgit

  • Ich glaub, diese Biothane-Schleppleinen sind bei "miesem" Wetter ideal- eine Flexileine würde ich bei deinem Hund auch nicht an der Straße benutzen. Dann lieber an die kurze Leine nehmen und wenn ihr im Wald oder auf dem Feld seid, kann man die lange Leine befestigen.
    Mein Hund mag auch keine Müllautos- da nehm ich sie ins Fuß und halte auch die Leine kurz. Das klappt eigentlich ganz gut.
    Dein Hund scheint auch einen sehr großen Jagdtrieb zu haben- ich denke, da muß vielleicht mal Antijagdtraining gemacht werden, und ich würde noch an der Bindung und Unterordnung arbeiten.

    Mein Hund hat keine Macken...das sind special effects!

  • ANZEIGE
  • Kalle hatte das gleiche Problem. Mittlerweile klappt das aber doch schon sehr gut. Er hat gelernt, sich bei solchen Begegnungen mir zuzuwenden, weil ich für derlei Fahrzeuge "bezahle".
    Nimm eine normale Leine und geh an eine Landstraße, wo möglichst viele Lkw fahren. Immer, wenn sich einer nähert, fütterst Du ihn (den Hund :lol: ). Hund nicht ablenken, er soll den Lkw ja registrieren. Diese Übung wiederholst Du immer wieder, bis er die Verknüpfung hat. Dann wid er von sich aus nach Futter "fragen", wenn er einen Lkw sieht.

    Corinna, Kalle Wirsch & Lilo Lila
    & Paco an der Regenbogenbrücke

  • @ Birgit
    Der Tip mit der anderen Leine ist gut - werd ich mal testen (sollte die Flexi wieder zum Einsatz kommen :) )


    @ Annegretel


    Ohja...Baustellen haben wir hier genug :D Auch wenn hier beinahe täglich eine Verbesserung zu sehen ist.
    Dexter kommt aus einer sehr schlechten "Zucht". Wir haben ihn mit zwölf Wochen von seiner ersten Familie übernommen, da er dort ein großes Agressionspotential gezeigt hat. (Zuerst haben die behauptet sie würden ihn wegen einer Allergie der Tochter abgeben). Von der Agression ist heute nichts mehr zu sehen. Eigentlich ist er auch eher ängstlich und unsicher. Gleichzeitig aber auch sehr eigenständig. Er sucht sich also immer selbst eine Lösung für sein vermeintliches Problem und ist dabei extrem ausdauernd.


    Das hat den Vorteil, dass er im Training meist von selber drauf kommt was man von ihm will und er auch sehr geduldig ist wenn es mal etwas länger dauert. Der Nachteil ist, dass er jede neue Situation mit einer eigenen Lösung klärt und wenn diese für ihn zum Erfolg führt, dann ist es schwer die vielleicht nicht immer passende Strategie wieder loszuwerden.


    Das mit dem Jagen haben wir einigermaßen in den Griff bekommen - sind aber noch dran. Die Reizangel hat uns dabei beste Dienste geleistet (und tut es immer noch). Im Wald geht er also nicht mehr jeder Spur nach und selbst aufgeschrecktes Wild das uns über den Weg läuft führt nicht automatisch zu geschlossenen Ohren :) Wir haben eben einen Jagdhund - wussten also worauf wir uns einlassen :)


    Nur das "Jagen" von LKWs und anderen großen Fahrzeugen macht uns große Sorgen - auch weil es eben den Freilauf so sehr einschränkt.
    Züge sind übrigens kein Problem...komischer Hund :D

    LG
    Meike


    ---------------------
    Beaglebub Dexter
    *24. Juli 2009

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    ich würde mich dem Tipp von Corinna anschließen und mir Baustellen suchen.
    Falls er keine Leckerli nimmt, dann versuch den Abstand zu vergrößern.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • :smile: Baustellen haben wir doch fast alle....und wenn du fast täglich Fortschritte siehst ist doch schon mal prima! Dieses LKW-Jagen hatte ich bei unserem vorigen Hund. Ich hab's auch so gemacht wie schon gesagt...an einer Hauptverkehrsstraße entlang...wochenlang 2-3 x/Woche...dann war's gut! Und ansonsten...laaaange die Schleppleine dran. Und Flexi...gibt's bei uns gar nicht...! Alles Gute weiterhin und üben....üben....wir auch!

    Liebe Grüße

    Leni

    mit Aron und Balu im Herzen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE