ANZEIGE
Avatar

Schlepp und Clicker - mach ich's richtig?

  • ANZEIGE

    Hi ihr,
    vielleicht gibt's ja hier noch jemand der Clicker und Schlepp verbindet und mir sagen kann, ob ich das richtig aufbaue:


    Enki läuft an der 5 m Schlepp. Ich clickere nun jedes mal wenn er von sich aus Kontakt aufnimmt mit mir (mich anguckt) oder ich "Ende" sage und er daraufhin langsamer wird (also in den Radius zurück kommt) oder mich ansieht und stehen bleibt.
    Trotzdem muss ich ihn ja ab und zu mal auf mich hinweisen, d.h. es gibt nen Click für jedes befolgte Kommando "Enki" - schau mich an, "Sitz", "Stopp" - stehen bleiben etc.


    Nun bettelt der junge Herr aber auch ganz gerne und würde mich am liebsten die ganze Zeit anstarren...
    Bau ich das falsch auf und sollte eigentlich nur für Kommandos clickern?


    Wie seht ihr das?


    Danke für Ratschlage schonmal im Voraus!

    Viele Grüße,
    Annika und Enki - rumänischer Allesdrin (*15.01.2010)

  • ANZEIGE
  • huhu,


    es kommt ein bißchen darauf an, was er an der Schleppe lernen soll.


    Ich handhabe es so, dass ich sehr viel Blickkontakt ect. bestärke, und wenn das dann gut angeboten wird, reduziere ich einfach Bestärkungsfrequenz - sprich ich click nicht mehr alles an, sondern lobe nur noch verbal.
    Ich versuch eine Frequenz zu erreichen, die das Verhalten auf dem gewünschten Niveau erhält.
    Das heißt, dass ich in sehr leichten, ablenkungsarmen Situationen vielleicht fast gar nicht mehr bestärke, in anderen, sehr schwierigen Situationen aber jedes gute Verhalten bestärke.


    Ausserdem hab ich ein "Du hast jetzt Freizeit"-Signal, das dem Hund sagt, dass er jetzt eben machen kann, was er will, schnüffeln, buddeln, etc. und er nicht ständig gucken und mich beachten muß.


    Ich finde das sehr wichtig, weil der Hund seine eigenen Bedürftnisse erfüllen muß, und das "auf den mensch achten" ausserdem EXTREM anstrengend für den Hund ist.


    Brauche ich dann wieder die Aufmerksamkeit des Hundes, gebe ich ein Aufmerksamkeitssignal (z.B. den Hundenamen), um ihm zu sagen - huhu, du muß jetzt wieder auf mich achten!

    LG
    Martina mit Crispel & Gandhi


    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten." Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • Ich habe auch mit Merlin an der Schlepp und mit Clicker trainiert und das im Großen und Ganzen so gemacht wie du schreibst.
    Merlin hatte den Dreh auch schnell raus und hat die Clicks provoziert.
    Ich habe das Ganze dann einfach unberechenbarer gestaltet und nicht immer alles geclickt. Mal gibt es ein Prima, ein Toll, einen Knuddler und manchmal eben kommt auch wieder der Click.
    Das hat sich ganz gut bewährt, auch jetzt im Freilauf, denn er weiß nicht wann der Click kommt, möchte also möglichst viel richtig machen und zeigt sich von der besten Seite, wenn er nur den Clicker sieht.
    Mittlerweile bin ich dazu übergegangen nur noch wichtige Sachen zu clickern, bspw. beim sofortigen Kommen beim Rückruf, kommt er zu langsam, oder erst beim 2ten Mal, gibt es keinen Click.
    Und dann immer mal wieder, um es spannend zu halten, ein Sitz clickern, oder ein Stop.

  • ANZEIGE
  • Was gibts denn als Belohnung nach dem Click? Belohne mal nach dem Markersignal weniger mit Futter, sondern mehr mit sozialen Verstärkern, also Lächeln, freundliches Zunicken, verbales Lob etc. Auch Weiterlaufen zu dürfen, ist eine Belohnung.


    Bei Sachen, die Hunde häufig und viel von sich aus zeigen, reicht es, wenn nach dem Markersignal hauptsächlich ein sozialer Verstärker folgt. :)

    LG Theresa


    Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür, dann wird die ganze Straße sauber.


    Chinesisches Sprichwort

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE