ANZEIGE
Avatar

Was tun, wenn fremde Hunde frei herumlaufen

  • ANZEIGE

    Hallo,ich bin mir nicht sicher, ob ich duie richtige Rubrik erwischt habe:
    Ich beobachte immer wieder, das hier im Ort des öfteren Hunde frei herumlaufen, sogar bei der Schule und beim Kindergarten. Es sind immer diesselben.
    Dazu kommt, das ich, jetzt wo ich im Mutterschutz bin, öfter mit unserer Hündin gehe, da mein Mann das wegen Überstunde nnicht mehr zuverlässig schafft. Ich habe bei jedem Gang tierisch Angst, das uns ein Hund ohne Besitzer über den Weg läuft. Unsere Hündin ist, was unseren großen betrifft, sehr beschützend, sie steht immer so, das ein anderer Hund/fremder Mensch erst an ihr vorbei muss. Da ich nicht mehr so fit bin, machen wir erstmal kleine Runden, damit sie überhaupt gassi kommt.
    Was kann ich tun, wenn ich demnächst mit Kinderwagen;Kindergartenkind und Hund unterwegs bin und ein Hund kommt uns entgegen? Ich kann nicht den kleinen auf den Arm nehmen und mit Kinderwagen auf einem Baum o.Ä. klettern. Mir wurde mal zu Pfefferspray geraten, aber wie ist das rechtlich? Mittlerweile gehört es hier zum guten Stil, sein(e)Hund(e) einfach laufen zu lassen, egal ob sie vor die Schule machen, oder Kinder jagen, die Angst haben. Das Ordnungsamt kann da nichts machen und ich will auch nicht jeden Hund melden, den ich sehe. Ich will einfach nur ohne Angst mit Hund, Kindern und manchmal auch Mann spazieren gehen.


    Würde mich über Tipps wirklich freuen, da mir der Spaß an haustieren wirklich vermießt wird.
    LG:Yilvina

  • ANZEIGE
  • Wenn die Hunde Kinder jagen würden, würde doch sicher das Ordnungsamt (sofern es davon in Kenntnis gesetzt wurde) reagieren?


    Die meisten Streuner, sind umgängliche Hunde - und nur, weil mir ein fremder Hund entgegen kommt benutze ich sicher kein Pfefferspray!
    Abgesehen davon, dass das Pfefferspray (durch Wind, falsche Benutzung, o.ä.) auch in deine Augen/die deines Hundes oder Kindes geraten kann!


    Ich würde mich an deiner Stelle nicht verrückt machen.
    Wie gesagt, die meisten Streuner sind umgänglich und gehen anderen Hunden/Menschen aus dem Weg, bzw. beachten diese nicht weiter.


    Was gerne hier geraten wird, ist, den fremden Hund einzusammeln und ins nächste Tierheim zu bringen - wenn der Halter ihn dort abholt, muss er dafür Bezahlen und die meisten überlegen es sich nach einigen Malen, ob sie ihre Hunde wirklich streunern lassen wollen.


    lg

  • Den Tip mit dem "ins Tierheim bringen" finde ich auch gut. Wenn es an den Geldbeutel geht, werden viele Leute einsichtig.


    Ansonsten: Automatikschirm mit Dir tragen, den kannst Du auf Knopfdruck dem anderen Hund entgegen halten, alleine das Aufklappen hält die meisten Hunde gut auf Abstand..


    dem anderen Hund gute Leckerlis entgegen werfen, dann hat man meist Zeit das Weite zu suchen, solange der fremde Hund die Dinger sucht und frißt.


    Discs oder ne Rappelbüchse dem anderen Hund vor die Füße schmeißen, damit er auf Abstand bleibt.


    Ne Extra-Leine einstecken haben und damit den fremden Hund irgendwo anbinden oder eben ins Tierheim bringen...

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich stell mir grad vor wie die TS sich für den Spaziergang wappnet.
    Kind und Kinderwagen.
    Hund und Leine.
    Extra Leine nicht vergessen.
    Discscheiben und Rütteldose in den Gürtel stecken.
    Regenschirm unter den Arm klemmen.
    Wasser soll ja auch helfen, also noch einen kleinen Eimer mit Wasser in das Kinderwagenbodenfach stellen und aufpassen, dass nichts verschüttet wird.


    und los gehts.


    Sorry, hab heut wohl einen Narren gefrühstückt. Nicht böse gemeint.


    Ernsthaft.
    Das alles kann helfen und ich hab für solche Fälle auch immer mal ein paar Discs, oder Wurfketten einstecken.
    Meistens reicht es aber auch den betreffenden Hund wegzuschicken. Ganz bestimmt und ohne Zittern in der Stimme.
    Die meisten Streuner laufen weg.


    Wurfkette kam bisher in den ganzen 10 Jahren nur einmal zum Einsatz, als eine Boxerhündin auf meine Hündin los wollte und der Besitzer sie nicht unter Kontrolle bringen konnte.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen


  • :D


    Waren ja nur Tips... Die TS kann sich ja aussuchen, was ihr am besten gefällt..

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn das nur ein kleiner Ort ist, weiß man doch bestimmt wer die Besitzer sind!
    ich würd als erstes mal ganz ruhig und nett bei Ihnen vorbei schauen und versuchen Ihnen klar zumachen, daß Du Angst vor Ihrn Hunden hast und Ihnen Deine Situation schildern.


    Vielleicht sind Sie ja einsichtig und lassen die Hunde dann nicht mehr alleine rumlaufen. Meist reagieren Menschen auf eine nette Ansprache auch! Die werden sich darüber einfach keine Gedanken machen!


    Oder Du lernst dadurch die Hunde kennen und das sind ganz liebe Schnuffel, wovor Du keine Angst mehr haben mußt!

    Lebe Deine Träume und träum nicht Dein Leben!


    Miron + Rüdiger mit Aussie Monty *18.06.2010*


    Monty`Fotoalbum

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE