ANZEIGE
Avatar

Mein Hund mag keine Kinder

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,


    ich habe momentan ein kleines Problem mit meinem 5 jährigen Jackrusselrüden, was sich zu einem größeren entwickeln könnte. Ich hab Gismo mit ca. 1 Jahr bekommen, er kam aus einer Familie mit 3 kleinen Kindern und 4 Katzen und war anfangs ein ängstlicher,aggressiver und zerstörerischer Hund. Von Couch zerbissen bis Mülltonnen ausräumen war wirklich alles drin. Zudem war er anfangs nicht stubenrein, es war wirklich katastrophal. Heute ist er ein sehr freundlicher Hund, den man auch mal alleine lassen kann ohne das er die Wohnung auseinanderander nimmt :D Alles in allem hat er sich sehr gut entwickelt, worauf ich auch stolz bin. Es gibt nur einen Haken, er mag keine kleinen Kinder, erst ab einem Alter von 10 Jahren lässt er sich von ihnen anfassen. Das war auch bislang kein Problem, hab es sehr früh festgestellt und ihn soweit es ging nicht mit Kleinkindern konfrontiert. Nur jetzt erwarte ich selbst ein Kind und will natürlich alles versuchen um meinen Hund an die Situation zu gewöhnen, was nicht sehr leicht ist. Sobald ein kleines Kind im Raum ist, fängt er an zu jaulen und unkontrollierbar zu zittern, ich denke er hat einfach tierische Angst vor Kindern und ich weiß nicht wie ich ihm die Angst nehmen soll. Da mein Lebensgefährte schon ein Kind hat, haben wir uns natürlich schon ein wenig informiert, Gismo hat seinen Ruheplatz, wo der kleine auch nicht dran darf, aber er fühlt sich trotzdem sehr unwohl in der Gegenwart von Kindern. Habe auch mit meiner Tierärztin darüber gesprochen, aber außer die Empfehlung der Kastration und Hundeschule habe ich keine Informationen erhalten. In der Hundeschule war ich mit ihm,er hört ja auch, ich möchte ihm nur irgendwie die Angst vor Kindern nehmen. So nach diesem langen Text hoffe ich auf ein paar Tipps von euch.


    Vielen Dank im Voraus


    Lieben Gruß Verena

  • ANZEIGE
  • Du hast ihn 4 Jahre lang von Kleinkindern fern gehaltn und jetzt, wo Du selber ein Kind bekommst, machst Du Dir darüber allmählich Gedanken. Ich hätte schon früher damit angefangen ihn an Kinder zu gewöhnen.
    Warum erst jetzt?

  • Ich war bis jetzt nicht sehr häufig in der Situation, ihn mit Kindern konfrontieren zu müssen, draussen hat er mit Kindern kein Problem und mein Freundeskreis ist hauptsächlich kinderlos. Er hat sich auch daran gewöhnt das der kleine von meinem Lebensgefährten zwischendurch hier ist, nur hab ich das Gefühl das es ihm nicht sonderlich behagt. Und ich möchte meinen hund keinem Dauerstress aussetzen,deswegen frage ich nach Tipps und will ihm helfen. :smile:

  • ANZEIGE
  • Mein Tipp ist zu einer guten Hundeschule oder einen guten Hundetrainer zu gehen und das Problem zu schildern.

  • Hallo Verena,


    eine Ruhezone ist doch schon mal gut, aber wie du bemerkt hast, hat dieser Schritt leider nicht gereicht.
    Die Gewöhnung an Kleinkinder und dass diese nicht so ganz furchtbar sind, hat er leider nie gelernt.
    Noch ist aber alles möglich.
    Die Kastrations-Empfehlung der Tierärztin ist ja ein echt "toller" Rat, außer, dass es ihren Geldbeutel füllt, wird man damit nichts erreichen.
    Aber, ich denke, das ist dir klar.


    Bevor sich die Situation weiter festigt, denn noch hat dein Hund Angst, möglicherweise hast du den Hund irgendwie in seiner Angst bestätigt, solltest du dir einen Hundetrainer nach Hause kommen lassen.


    Aus Sicherheitsgründen würde ich ihn schon vorab an einen Maulkorb gewöhnen. Diese Gewöhnung dauert etwa drei Wochen.
    Positiv aufgebaut, mit Futter!
    Zumindest bist du bei den Übungseinheiten mit Kindern entspannter, den beißen wird dein Hund nicht können.


    Mithilfe eines Trainers müssen Kinder positiv verknüpt werden.
    Über Futter und Spiel, aber auf keinen Fall im Alleingang.
    Schaffe dir nur ein Geschirr und eine Schleppleine an, falls noch nicht verhanden.


    Und nun begib dich auf die Suche nach einem Hundetrainer, der sich mit Angsthunden auskennt.


    Gruß
    Leo

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • nun, ich hab ja auch einen hund, der kinder nicht soooooo gerne mag; ich seh's allerdings ein wenig anders gelagert bei Dir:


    du wirst selbst! ein kind bekommen, das ist dann ja erst mal säugling, baby, etc. u. wird langsam heranwachsen.


    ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass dein hund das eigene! kind dann sehr mögen wird, da dieses ja langsam!!!! grösser wird und er genügend zeit haben wird, sich an das verhalten zu gewöhnen.
    ;)

  • Ja, Ingrid, das kann durchaus möglich sein, trotzdem sollte dringend an dieser Angst gearbeitet werden!


    Das eigene Kind in ferner Zukunft zu akzeptieren (wobei auch die Möglichkeit besteht, dass er es nicht macht) ist die eine Sache..., aber eine andere ist, dass auch ihr Kind mal Kinderbesuch bekommen wird.
    Bis dahin sollte der Hund "kindersicher" umtrainiert werden.


    Gruß
    Leo

  • Ich dank euch schon mal herzlich, nach kurzer Schilderung der Problematik, hab ich schon morgen einen Termin für ein ausführliches Beratungsgespräch mit einem Hundetrainer :D

  • Prima!


    Alles Gute für die Schwangerschaft und den Hund!

  • na vieleicht wird es mit der Zeit besser, wenn er jetzt mehr mit Kinder konfrontiert wird und die Kinder nett zu ihm sind, mit ihm spielen, etwas leckeres geben...als ich ein Kind war hatte ich riesige Angst vor einem Hund, der hatt mich auch nicht gemocht und war auch agresiev zu mir, dann habe ich ihm eine Packung Kekse gegeben, er hatt von meiner Hand gegesen und dann plözlich wurden wir Freunde und sogar die bessten. :gut:
    Einerseits gibt es noch Falle wo der Hund neidisch ist auf das Kind...weil er fuhlt, dass das Kind wichtiger ist. Ich habe schon viele Falle gehord, wo so etwas passierte. :???:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE