ANZEIGE
Avatar

Habe ich mir genug Gedanken gemacht?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen :)
    ich mache mir schon einige Zeit Gedanken über einen eigenen Hund.


    Für mich war die wichtigste Überlegung, ob der Hund tagsüber beschäftigt ist wenn ich arbeiten bin.
    Ich arbeite beim Zahnarzt, also klappt Hund mitnehmen auf keinen Fall. Ich arbeite von 8-12 und von 14-18, bin in meiner Mittagspause etwas länger als 1 Stunde daheim und hätte somit Zeit für eine Mittagsrunde. Während ich arbeiten bin, könnte Hund, wenn nötig, zu Oma.
    Wohnungstechnisch bin ich gerade wieder zu meinen Eltern zurück gezogen (nur als Übergang!) und suche natürlich eine Wohnung in der Tierhaltung erlaubt ist und werde auch gleich anmerken, dass später evtl. ein Hund dazu kommt.
    Denn ganz ohne Tiere zu leben, ist für mich unvorstellbar :)


    Über OP-Vers./Krankenversicherung muss ich mich dann noch schlauer machen.


    So, mehr fällt mir gerade im Moment ehrlich gesagt nicht ein, falls ihr Fragen habt, immer her damit :)



    Liebe Grüße Alina


    P.S. Ich bin mit Absicht nicht auf Rasse oder was ich mit dem Hund machen möchte, eingegangen, denn ich denke, als erstes sollte sichergestellt sein, dass das "drum-herum" passt und dann können Gedanken zur Rasse usw. überdacht werden.

  • ANZEIGE
  • Hallo


    Es ist ja fast unglaublich, wieviele Leute sich momentan Hunde anschaffen wollen ;)


    Schau doch mal auf der Startseite rechts die ganzen Threads durch, da sind gaaaaanz viele verschiedene Situationen und Antworten darauf.


    Es ist schön, dass du fragst nur werden immer die Gleichen Fragen auf dich zu kommen.


    Hier mal ein kruzer Fragenkatalog (Teilweise in den anderen Threads auch gefragt)


    Bist du dir über die laufenden Kosten, sowie die Anschaffungskosten bewusst?


    Was ist, wenn deine Oma mal krank ist oder der Hund viel zu wild ist für eine ältere Dame?


    Was ist in der ersten Zeit? Du brauchst einige Wochen Urlaub zur eingewöhnung.


    Deine Arbeitszeiten finde ich nicht so dragisch, da du ja am WE sicher zu Hause bist. Aber du solltest wirlkich nach einem SItter suchen


    Sind deine Eltern denn damit einverstanden? auch wenn du momentan nur Übergangsweise dort wohnst?


    Was bietest du dem Hund an beschäftigung?


    Was machst du mit ihm, wenn du in den Urlaub fahren möchtest?



    Ich denke, anderen fallen noch gaaanz viele Fragen ein

  • Vielen Dank erstmal. Dann beantworte ich mal die Fragen.


    Bist du dir über die laufenden Kosten, sowie die Anschaffungskosten bewusst?
    - bin ich mir, man kann es vielleicht nicht direkt vergleichen (keine Steuer, weniger Futterverbauch...), aber meine 2 Katzen zahle ich auch selbst. Und wenn wirklich was ganz unvorhersehbares eintreten sollte, stehen meine Eltern auch hinter mir. Dies käme für mich aber wirklich nur im äußersten Notfall vor. Außerdem habe ich, dank meinen Eltern, seit meiner Geburt ein Sparkonto auf das ordentlich eingezahlt wurde, also auch Rücklagen.


    Was ist, wenn deine Oma mal krank ist oder der Hund viel zu wild ist für eine ältere Dame?
    - alles soweit man es klären kann, geklärt. Ich habe 2 Tanten die bereit wären einen Hund zumindestens den Mittag über zu nehmen. Eine davon hat selber einen Hund, wo natürlich vor Kauf die Vertäglichkeit der beiden stimmen muss.


    Was ist in der ersten Zeit? Du brauchst einige Wochen Urlaub zur eingewöhnung.
    - Ich denke da gehen die Meinungen auseinander. Mein Tierarzt und ein früherer Hundetrainer (zu dem ich heute nicht mehr gehen würde!) sind der Meinung, dass dies der (fast) größte Fehler ist, den Neu-Hundebesitzer machen. Klar, der Hund soll nicht ankommen und sofort Stunden allein sein. Aber mehrere Wochen Urlaub und den ganzen Tag betüddeln bzw. auch einfach nur anwesend zu sein und dann auf einmal wieder arbeiten gehen, ist sicher auch nicht das richtige, auch wenn vorher geübt wurde. (Ich möchte keine Duskussion über dieses Thema starten).


    Sind deine Eltern denn damit einverstanden? auch wenn du momentan nur Übergangsweise dort wohnst?
    - Ich möchte ja nicht jetzt sofort einen Hund, erst in 1-2 Jahren, also auch erst wenn ich wieder in meiner eigenen Wohnung bin.


    Was bietest du dem Hund an beschäftigung?
    - Ich würde mit dem Hund auf einen Trainingsplatz gehen und erstmal schauen was ihm Spaß macht und dieses dann ggf. fördern. Ich kann ja nicht sagen, ich möchte z.B. Agility betreiben wenns dem Hund keinen Spaß macht oder er hinterher nicht mehr runterkommt.


    Was machst du mit ihm, wenn du in den Urlaub fahren möchtest?
    - mitnehmen, dann gibts eben nur noch hund-mensch-urlaub und keinen thailand urlaub mehr. Eine Einschränkung, die es mir wert ist.



    So das war's :)


    Lg

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Bist du dir über die laufenden Kosten, sowie die Anschaffungskosten bewusst?
    - bin ich mir, man kann es vielleicht nicht direkt vergleichen (keine Steuer, weniger Futterverbauch...), aber meine 2 Katzen zahle ich auch selbst. Und wenn wirklich was ganz unvorhersehbares eintreten sollte, stehen meine Eltern auch hinter mir. Dies käme für mich aber wirklich nur im äußersten Notfall vor. Außerdem habe ich, dank meinen Eltern, seit meiner Geburt ein Sparkonto auf das ordentlich eingezahlt wurde, also auch Rücklagen.


    ich glaube da hast du noch ein bisschen die rosa-rote-Brille auf!
    Allein die Anschaffung (als Beispiel nun mal mit Rassehund) und allem drum und dran kostet dich gut und gerne mal zwischen 3500 und 4000€ und wenn eine OP anstehen sollte, sind auch schnell mal Jahrelange Ersparnisse weg!


    Zitat

    Was ist in der ersten Zeit? Du brauchst einige Wochen Urlaub zur eingewöhnung.
    - Ich denke da gehen die Meinungen auseinander. Mein Tierarzt und ein früherer Hundetrainer (zu dem ich heute nicht mehr gehen würde!) sind der Meinung, dass dies der (fast) größte Fehler ist, den Neu-Hundebesitzer machen. Klar, der Hund soll nicht ankommen und sofort Stunden allein sein. Aber mehrere Wochen Urlaub und den ganzen Tag betüddeln bzw. auch einfach nur anwesend zu sein und dann auf einmal wieder arbeiten gehen, ist sicher auch nicht das richtige, auch wenn vorher geübt wurde. (Ich möchte keine Duskussion über dieses Thema starten).


    Sorry aber dazu werde ich nicht schweigen! Es geht nicht drum den Hund die ersten Woche zu betüdeln aber ein Welpe muss alle 2-3 Stunden Pipi machen, muss Bindung aufbauen, muss das Alleine-bleiben üben (und zwar Minutenweise), die Schwellenangst muss überwunden werden usw! Also diese "Hundetrainerin" sowie die Tierärztin haben in meinen Augen keine Ahnung, wenn sie es so meinen, wie sie es rüberbringen!



    Zitat

    Eine davon hat selber einen Hund, wo natürlich vor Kauf die Vertäglichkeit der beiden stimmen muss.


    Das kann sich im Laufe der Zeit noch ändern, auch wenn es im Welpenalter klappt. Was ist, wenn ihr zwei Geschlechter habt? (ich weiß ja nicht, was du möchtest), dann kannst du die Betreuung vergessen, wenn die Hündin heiß ist.

  • ach nochwas... Was ist, wenn die Katzen sich nicht mit dem Hund vertragen?? Ich hab keine Ahnung von der Vergesellschaftung mit Hund & Katz aber ich denke mal auch das kann schief gehen?! :???:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich gehe arbeiten. Vielleicht irritiert dich, dass ich geschrieben habe, ich arbeite beim ZA und diese sind meistens deutlich unterbezahlt, bei mir ist das aber nicht der Fall. Ich habe im Monat genügend Geld übrig um auch noch was beiseite zu schaffen und wenns evtl. doch mal knapp wird, muss ganz klar ich zurückstecken und nicht der Hund!


    Sie sind nicht der Meinung, den Hund von jetzt auf gleich alleine zu lassen (habe ich aber auch geschrieben)!

    Klar kann Unverträglichkeit immer passieren, dann muss ne andere Lösung her. Meine Tante hat nen Rüden und ein Rüde wäre mir auch lieber.


    Ich gehe an so ziemlich alles eigtl recht positiv und bin der Meinung es gibt für fast! jedes Problem eine Lösung, vielleicht keine 100 % gute, aber es gibt eine.


    Genauso wenig kann mir einer sagen, wie es in 5 Jahren beruflich/privat aussieht. Keiner kann mir dafür eine Garantie geben, nicht mal ich selber!

  • Great-Dane, worum redest du hier alles so schlecht? 3000€-4000€ Anschaffungskosten? Ist dein Hund samt Zubehör vergoldet oder was?
    Manchmal frage ich mich, warum einige Leute meinen, nur SIE SELBER sind in der Lage, einen Hund zu halten, und andere kriegen das im Leben nicht hin. Sorry, aber da hört der Spaß auf in meinen Augen.
    Wenn du deine Beiträge mal genau durchliest, fällt dir vielleicht auf, wie von oben herab du schreibst. Wie eine Mutter, die ihrem 3jährigen Kind erklärt, daß es noch nicht Auto fahren kann.


    Für OPs, die in die 1000de gehen und die "lebenslangen Ersparnisse" auffressen: dafür gibts OP-Versicherungen.
    Anschaffung: 1000€ +/- für einen Rassehund und 500€ für Zubehör
    Laufende Kosten je nach Hund: ca 100€/Monat


    Im übrigen würd ich bei den Arbeitszeiten zu einem erwachsenen Hund tendieren. Ein Welpen kann nicht von Anfang an so lange alleine sein (egal was dein TA und der Hundetrainer dazu sagen).
    Ansonsten: viel Spaß mit deinem zukünftigen Hundi!

    Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt...


    Berger des Pyrènèes Nacho, rumänische Knalltüte


    Havaneser Balou tief im Herzen

  • Zitat

    Great-Dane, worum redest du hier alles so schlecht? 3000€-4000€ Anschaffungskosten? Ist dein Hund samt Zubehör vergoldet oder was?
    Manchmal frage ich mich, warum einige Leute meinen, nur SIE SELBER sind in der Lage, einen Hund zu halten, und andere kriegen das im Leben nicht hin. Sorry, aber da hört der Spaß auf in meinen Augen.


    ich rede hier nichts schlecht, ich schreibe meine Erfahrungen und setze den Leuten keine rosa Brille auf!
    Lies meine Beiträge richtig, dann siehst du vll das es Pro und Kontra gibt


    Ein Rassehund für 1000€ ??? Das will ich sehen! Die fangen bei 1000€ an! Und meine Anschaffung reduziert sich nunmal nicht auf ne Decke und zwei Näpfe!

  • Dann lass die Anschaffung halt 1300€ sein. Mehr aber nur in Ausnahmefällen. Ausserdem hat die TE nicht geschrieben, daß es ein Rassehund sein muss. Vielleicht holt sie einen Hund aus dem TH und zahlt 300€ Schutzgebühr?
    Und: egal, was man unsinnigerweiße an Zubehör kauft, du willst mir doch nicht weißmachen, daß das über 2000€ kostet? Rechen mir das bitte mal vor.


    Also ich hab für Bett, Decke, Näpfem Geschirr, Leine, Box, Spielzeug, Futter für den Anfang usw. HÖCHSTENS 500€ bezahlt. Plus Rassehund für 950€ (jaaaaa, das gibt es, sogar mit Papieren), macht summa sumarum 1500€. Also weit von deinen 4000€ entfernt.


    Und deine Beiträge SIND herablassend. Aufklären und kritisch sein ist ok, alles mies machen und schlecht reden aber nicht. Das hilft der TE nicht weiter.

    Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt...


    Berger des Pyrènèes Nacho, rumänische Knalltüte


    Havaneser Balou tief im Herzen

  • Zitat

    Dann lass die Anschaffung halt 1300€ sein. Mehr aber nur in Ausnahmefällen. Ausserdem hat die TE nicht geschrieben, daß es ein Rassehund sein muss. Vielleicht holt sie einen Hund aus dem TH und zahlt 300€ Schutzgebühr?
    Und: egal, was man unsinnigerweiße an Zubehör kauft, du willst mir doch nicht weißmachen, daß das über 2000€ kostet? Rechen mir das bitte mal vor.


    Also ich hab für Bett, Decke, Näpfem Geschirr, Leine, Box, Spielzeug, Futter für den Anfang usw. HÖCHSTENS 500€ bezahlt. Plus Rassehund für 950€ (jaaaaa, das gibt es, sogar mit Papieren), macht summa sumarum 1500€. Also weit von deinen 4000€ entfernt.


    Und deine Beiträge SIND herablassend. Aufklären und kritisch sein ist ok, alles mies machen und schlecht reden aber nicht. Das hilft der TE nicht weiter.



    Der Rassehund war ja auch nur ein Beispiel (falls du das gelesen hast). Was die TH sich holt, weiß sie ja selbst noch nicht!


    Also ich frage mich echt wo du lebst! Was ist an einem Fragenkatalog und eigenen Erfahrungen herablassend????? :zensur:


    In anderen Threads habe ich bereits selbst eröffnet, dass ich zwei Hunde haben, die definitiv zum falschen Zeitpunkt angeschafft wurden, was ich nun, 10 Jahre später weiß! Somit sehe ich mich sehr wohl im Recht, solche Erfahrungen zu erzählen! Ich ziehe mir die contras also nicht aus der Nase!


    Wenn du, wie gesagt, richtig lesen würdest, habe ich direkt geschrieben, dass die TH mit den Arbeitszeiten eher keine Probleme haben wird. Aber man bekommt ja hier noch das vorgesetzt, was den anderen nicht schmeckt!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE