ANZEIGE
Avatar

Zum 2ten Mal von selben Hund gebissen

  • ANZEIGE

    Hallo ihr,
    könnte mich gerade echt aufregen. War gerade mit Pauli Gassi haben seine Kumpels getroffen, haben gespielt etc. Leider kam dann Paulis "Feind"(Die beiden hatten sich schon einmal mächtig in der Wolle und Pauli kam als Verlierer zurück, darauf hin hatte ich mit dem Besitzer vereinbart dass man sich in Zukunft aus dem Weg geht). Ich hatte ihn nicht an der Leine und er ist sofort frontal auf den anderen Hund zugegangen hat ihn aber nicht weiter gedroht. Habe versucht ihn zurückzurufen, was nicht funktioniert hat. Bin dann nach und wollte Paul zurückholen doch leider hat der andere Hund dann das drohen angefangen, dann war es rum. Die beiden hatten sich dann mächtig in der Wolle, der andere Besitzer ist zwar dazwischen gegangen, bis wir sie auseinader hatten und dann nahm er seinen Hund ging zu meinen Hund hin damit sie sich beschnuppern können, ihr könnt euch denken was das andere vom Lied ist... seine Aussage war die müssen halt lernen sich zu vertragen... gehts noch? :headbash: Die vertragen sich nicht und damit pasta ... er hätte nur drei Meter zurück gehen müsste dann wärs das gewesen und ich hätte hier keinen Hund mit blutenden Ohr und fehlendenden Fell liegen.... ist euch sowas auch schon mal passiert?Danke für eure Antworten

  • ANZEIGE
  • Warum? Lässt du deinen Hund auf der Spielwiese auch immer mit Leine laufen? Leider konnte ich ihn nicht mehr anleinen, denn da war er scho weg...sonst hätte ich das scho getan..

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Wei-La"

    Warum? Lässt du deinen Hund auf der Spielwiese auch immer mit Leine laufen? Leider konnte ich ihn nicht mehr anleinen, denn da war er scho weg...sonst hätte ich das scho getan..


    Bevor mein Hund immer wieder negative Erfahrungen mit dem selben Hund macht und gebissen wird, würde ich ihn anleinen, bis er zuverlässig auf den Abruf reagiert und nicht einfach so abhaut.

  • Zitat von "Wei-La"

    Warum? Lässt du deinen Hund auf der Spielwiese auch immer mit Leine laufen? Leider konnte ich ihn nicht mehr anleinen, denn da war er scho weg...sonst hätte ich das scho getan..


    Wenn er nicht abrufbar ist: selbstverständlich.
    aber immer schön auf die anderen schimpfen :roll:


    edit: danke brunos frauchen ;)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Brunos Frauchen"

    Bevor mein Hund immer wieder negative Erfahrungen mit dem selben Hund macht und gebissen wird, würde ich ihn anleinen, bis er zuverlässig auf den Abruf reagiert und nicht einfach so abhaut.


    Bzw die Gegend im Auge behalten, eine Schleppi ranmachen und den Rückruf stark üben.


    Das Verhalten von dem anderen Besitzer ist schon etwas vermenschlicht von seiner Seite aus.....:roll:

    Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009


    "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

  • Da hast du schon recht. Bei anderen Hunden funktioniert das auch echt gut, nur bei diesem nicht und ich hab ihn leider zu spät gesehen, sonst hätte ich ihn angeleint. Trotzdem bin ich der Meinung das der andere einfach umdrehen hätte können und nicht immer wieder auf diesem das muss doch funktionieren beharren muss. Aber ich weiß schon man kann nichts von anderen erwarten..Danke für deine Antwort.

  • Zitat von "Wei-La"

    Aber ich weiß schon man kann nichts von anderen erwarten.


    Genau das ist das Problem. Du bist verantwortlich für deinen Hund und wenn der andere Hundehalter es nicht kapiert, dann musst du deinen Hund vor Bissen schützen.


    Ich würde das Abrufen noch mehr trainieren, so dass er auch bei DEM Hund gehorcht.

  • Es gibt eben ganz viele Hundebesitzer die die Ansicht vertreten: die regeln das schon unter sich! Zu erklären, dass und warum ich das anders sehe ist mir oft zu mühsam... Gerade deshalb muss ich doch aber selber aufpassen, dass mein Hund nicht in solche Situationen kommt. :smile:

  • Was man meint was andere machen könnten ist nicht relevant. Ich meine auch immer viel aber das Leben ist kein Wunschkonzert und es passieren ständig Dinge die man so nicht wünscht.


    D.h. du mußt in deinem Bereich aufpassen, dass es so läuft, wie du dir das vorstellst und dich nicht auf das Verhalten anderer Verlassen.


    Wenn den Hund nicht einwandfrei hört, bzw. sich nur "meist" abrufen läßt, dann mußt du ihn mit Schleppe absichern und am Rückruf arbeiten, bis er wirklich zuverlässig funktioniert. Nur dann kannst du solche Sachen vermeiden ...

    Liebe Grüße
    Fanta


    Fotos und Videos meiner beiden Rabauken


    Dein erster Hund wird nie das werden was Du erwartest. Aber alle anderen nach ihm, werden nie wieder das für Dich sein, was Dein erster Hund war.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE