ANZEIGE
Avatar

OP-Versicherung für alten Hund. Kennt ihr was?

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben!


    Kennt ihr ein Versicherungsunternehmen, das auch einen 9 Jahre alten Hund als Neukunden für eine OP-Versicherung nimmt?


    Möglichst ohne "Höchstbegrenzung" der Kosten und Schadensfälle.


    Die Uelzener habe ich schon gefunden, mit der Selbstbeteiligung von 20% kann ich noch leben, aber vielleicht kennt ihr ja noch was?


    LG Levke

  • ANZEIGE
  • Schade :sad2:


    Die AXA fällt schon wegen der 600€/OP Begrenzung raus, die Helvetia wegen wegen der 3000€/Jahr. Ich glaube, da ist man schnell drüber.


    Sag mal, du bist ja auch recht leidgeplagt, wenn ich das richtig verfolgt hatte. Wo bist du denn versichert?


    LG Levke

  • ANZEIGE
  • Ich habe die Beiden damals leider nicht versichern lassen :/


    Mein schöner Mittelklasse-Kombi steht bei den diversen Tierärzten :hust:


    Und ganz ehrlich, ich würde mir das Angebot der Helvetia mal schicken lassen, was die alles so übernehmen.
    Wenn Du rechnest, daß Du nicht mal 10% einzahlst, aber die Kosten bis 3.000€ zurück bekommst, dann lohnt sich das in meinen Augen schon.


    Vielleicht bieten die auch ne Kombi aus Kranken- und OP Schutz an?? :???:
    Manche Medis kosten ja auch ein Schweinegeld, eventuell würde sich das auch lohnen?


    Gruß
    Bibi

  • Also, die Helvetia nimmt auch nur Hunde bis zum vollendeten 8. Lebensjahr. (Versicherungsbedingungen) :/


    Bibi, aber hast du die Zwei jetzt versichert?


    Hmm, also bleibt tatsächlich nur die Uelzener?
    (Ich hoffe ja noch auf einen zündende Idee eurerseits)


    LG Levke

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nein, spätestens bei 8 Jahren ist generell Schluss, und da gibt es dann IMMER! Begrenzungen in Erstattungshöhe und Summen....


    Ist ja auch logisch, denn wäre das anders könnte man den kalkulatorischen Beitrag für das Risiko nicht zahlen. Der würde dann pro Hund so um die 300,- per Monat liegen, wie bei einer Krankenversicherung für Menschen....

  • Nö, eigentlich nicht.
    Aber bei alten Hunden steigt wie bei alten Menschen das Risiko an Erkrankungen, wie zum Beispiel Krebs. Deshalb werden ältere Hunde ungern von den Versicherungsunternehmen versichert.


    LG Levke

  • Ich muss das korrigieren Levke:


    Da die Zunahme des Risikos so groß ist versichern die Gesellschaften ab bestimmten Altern gar nicht.
    M.Wissens gibt es nur eine Ausnahme, da sind dann aber die Erstattungen begrenzt auf 3 oder 4000,- im Jahr und erstattet werden je Rechnung nur 80%.


    LD Andreas

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE