ANZEIGE
Avatar

Immer wieder Erbrechen trotz Medikamentöser Behandlung

  • ANZEIGE

    Nabend zusammen!!


    Nun mal zu meinem Sorgen kind Rocky,er ist 7 Jahre alt und leidet (laut TA) unter schweren Sodbrennen! Vom TA bekam er am anfang 3xtäglich 4Tabletten Cimetidin Al 400, was auch kurze Zeit wirkte aber eines Nachts nahm alles erst seinen Lauf,er erbrach ununterbrochen trotz Behandlung und hatte aufeinmal so starkes hohes fieber,da entschied ich mich in eine Tierklinik zu fahren dort der behandelnde Arzt , Blut abgenommen,Röntgen usw. mir genau das gleiche an Diagnose gestellt (starke übersäuerung) und somit neue Tabletten verschrieben, Omeprazol 40mg 1xmorgens früh.was auch am Anfang wirkte :-) Muss dazu erläutern das er schon schonkost bekam und bekommt und leinsamen gegen das Sodbrennen etc.er bekommt immer pünktlich seine mahlzeiten und darf nichts anderes fressen (anweisung vom TA)


    Trotz alledem muss ich Seit 1 1/2 - 2 Jahren fast 2-3x im Monat zum TA oder in eine Tierärztliche Klinik,und immer wieder wegen dem gleichen Problem. Dem ganzen Tag über, geht es dem Hund beispielsweise gut,und urplötzlich von der einen auf die andere Sekunde fängt er an zu Schlucken,dann Streichel ich ihn dabei und rede leise mit ihm,dann geht das noch,aber: paar Std später,ist er sowas von weg getreten das ich genau weiss (es geht schon wieder los) er greift dann alles an, was ihm im haus in die Quere kommt und mit Aus und Nein usw. kommt man dann garnicht weiter und somit ist dann auch das Erbrechen sofort anwesend... Nun wurde er auf Maloxan und Pantoprazol zusammen eingestellt und immer noch besteht das gleiche Problem öfters.


    Ich weiss mir einfach keinen Rat mehr!


    Man darf in nähe des Hundes nicht lauter werden,da schluckt er sofort oder geschweige denn mit Familie oder Freunden Spaß haben, man kann darauf Wetten, das er dann Krank wird in nächster Zeit! Ich bin vollkommen eingeschränkt und muss auf alles achten damit er bloß nicht Krank wird!


    Hat einer von euch schonmal so etwas gehabt oder gehört? oder kann mir jemand Tipps geben etc. Bin um jede Hilfe Dankbar :hilfe:


    Mach mir solche Sorgen um ihn weil ich einfach nicht weiss,wie ich ihm Helfen kann. Für mich ist das so eine Quälerei ihn dann zu sehen über Tage das es nicht besser wird :sad2: [/b]

  • ANZEIGE
  • Hallo, das hört sich ja nicht gut an. Bonny hatte auch erst die Diagnose Übersäuerung und bekam Cimetidin, hat aber nichts geholfen. Bei ihr ist es eine Futtermittelallergie gegen fast alles. Erst mit einer Ausschlussdiät haben wir die Sachen festgestellt, die sie verträgt: Pferd, Pute, Fisch, Gemüse, Reis. Alles andere geht nicht. Getreide ist ganz schlimm, Leinsamen usw. geht gar nicht.
    Was für Schonkost hast du denn gefüttert? Auch mal ohne Getreide?

  • Mein alter Rüde hatte oft einen übersäuerten Magen, weil er dauerhaft Metacam bekommt. Tip meines TA (wenn alles andere wie Allergien ausgeschlossen ist): warme Milch. Wirkt bei uns Wunder :gut:

  • ANZEIGE
  • Eine ähnliche Geschichte hab ich mit meiner Maus letztes Jahr auch durchgemacht.


    Wurde die Bauchspeicheldrüse untersucht? Eine chronische Entzündung kann solche Probleme machen.


    Bei meiner ist die Ursache eine Futtermittelunverträglichkeit. Hühnchen (das ja in der Regel als Magenschonkost gegeben wird) und Weizen gehen gar nicht...


    Habt ihr schonmal eine Ausschlussdiät gemacht? Zum Beispiel Pferdefleisch und nach einiger Zeit, falls darunter gut sein sollte nach und nach einzelne andere Proteinquellen ergänzen. Hirsch geht auch ganz gut... Beides gibt es auch als Dosen-Alleinfuttermittel, falls du nicht selber zubereiten magst. Keinerlei Leckerchen in der Zeit, außer es besteht zu 100% aus den Quellen, die du fütterst.
    Es wird nach der Umstellung auf diese Ausschlussdiät u. U. nicht sofort gut sein, es können durchaus noch Attacken kommen, die aber seltener werden sollten, wenn dies die Ursache ist. Wenn Ruhe eingekehrt ist, kannst du weitere Proteinquellen zufüttern. Rückfälle gab es bei uns wie gesagt als ich Hühnchen zufütterte und auch als ich mal ein paar Nudeln untermischte. Beides reproduzierbar, insofern sind solche Dinge komplett gestrichen. Ebenso jegliche Leckerchen, bei denen ich nicht 100%ig weiß, was genau drin ist.


    Ein Punkt der bei meiner noch dazu kommt ist Streß. Sie ist ein totales Sensibelchen und jegliche Form von Überforderung, insbesondere, wenn ich sie nicht zur Ruhe zwinge, nach dem sie aufregende Dinge erlebt hat, fördern bei ihr Magenbeschwerden. Daher habe ich komplett zurückgefahren gehabt und ganz langsam wieder gesteigert. Generell gilt bei uns wen ein Tag Actionreich war, folgt ein totaler ruhetag. Steht geistiger Streß an, z.B. wenn die Autofahrt in den Urlaub ansteht, darf ich sie nicht gleichzeitig körperlich fordern. (Was ja entgegen den geläufigen Tipps ist: Hund ruht im Auto, soll viel Gassi gehen... Das geht bei ihr nach hinten los...) Da du ja scheinbar auch so ein Sensibelchen hast, musst du denke ich tatsächlich für viel Ruhe, bzw. angepassten Ausgleich, in seinem Leben sorgen...


    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr bald Besserung haben werdet!
    Versuch deine Sorgen von ihm wegzuhalten, auch wenn das in der Situation sehr schwer fällt. Ich kann sehr gut mit dir mitfühlen, ich war auch kurz vorm verzweifeln und es ist nicht nur eine Träne geflossen, weil ich nicht weiter wusste. Inzwischen haben wir es wie gesagt gut im Griff, also versuche die Hoffnung nicht aufzugeben!!!

  • Sorry, OT... :ops:


    Zitat von "Falco"

    Mein alter Rüde hatte oft einen übersäuerten Magen, weil er dauerhaft Metacam bekommt. Tip meines TA (wenn alles andere wie Allergien ausgeschlossen ist): warme Milch. Wirkt bei uns Wunder :gut:


    Bietest Du die zum Trinken an oder gibst Du sie übers Futter?
    Wir haben das gleiche Problem mit unserem alten Herrn...

    Frieda *Sommer 2008
    Rusty, unser Russell Kraulie *November 1994 - 15.01.2011


    Siggi & Uschi, samtpfötiges Krawall-Ehepaar

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Ninii"

    Hallo, das hört sich ja nicht gut an. Bonny hatte auch erst die Diagnose Übersäuerung und bekam Cimetidin, hat aber nichts geholfen. Bei ihr ist es eine Futtermittelallergie gegen fast alles. Erst mit einer Ausschlussdiät haben wir die Sachen festgestellt, die sie verträgt: Pferd, Pute, Fisch, Gemüse, Reis. Alles andere geht nicht. Getreide ist ganz schlimm, Leinsamen usw. geht gar nicht.
    Was für Schonkost hast du denn gefüttert? Auch mal ohne Getreide?



    Hallo!


    Viel Reis mit Hähnchenbrust oder mit Pute etc. auch immer in kleinen Mengen dosiert! Ja auch ohne Getreide versucht nur auch das schlägt nicht an.

  • Zitat von "KittyWu"

    Sorry, OT... :ops:



    Bietest Du die zum Trinken an oder gibst Du sie übers Futter?
    Wir haben das gleiche Problem mit unserem alten Herrn...


    warme milch? auch schon versucht aber da geht er erst garnicht dran aber bei kalter,ist er sofort dabei und genau das bekommt er nicht weil ich ja nicht möchte das er noch Kränker wird!

  • Hast du denn bei der Schonkost auch Leinsamen gegeben? Und Huhn und Pute getrennt über einen längeren Zeitraum gegeben? Bei Huhn reagiert Bonny ganz schlimm.


  • Sowas wie Nudeln halte ich nachdem es ihm mal auf dem Magen schlug Prinzipiell von ihm Fern.
    Er is muss ich aber auch gestehen sehr nervös von anfang an .

  • Zitat von "Ninii"

    Hast du denn bei der Schonkost auch Leinsamen gegeben? Und Huhn und Pute getrennt über einen längeren Zeitraum gegeben? Bei Huhn reagiert Bonny ganz schlimm.


    ja wie mein arzt mir sagte. ja huhn und pute muss immer getrennt werden :smile:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE