ANZEIGE
Avatar

Frage zu Innereien und Gemüse/Obst

  • ANZEIGE

    Hallo,


    es ist soweit - meine Barfbestellung ist draußen. 32KG verschiedenes Fleisch für 70€. (zu teuer?)


    Trotz intensivstem Lesen der Swanie Simon Broschüren habe ich einige Fragen, besonders zu den Innereien:


    Mein Plan sieht wie folgt aus:


    Pro Tag 620 Gramm


    - 250Gr Muskelfleisch
    - 100Gr Pansen/Blättermagen im täglichen Wechsel
    - 75Gr Innereien
    - 75Gr RFK


    Das Gemüse und Obst lasse ich jetzt mal weg.


    Also jetzt zu meiner Frage:

    Ist es aus irgendwelchen Gründen nicht zu empfehlen, eine Woche lang die selben Innereien zu füttern?


    Ich hatte jetzt für Woche 1 Rinderherz, dann für Woche 2 Putenleber und für Woche 3 Hähnchenmägen usw


    Und dann habe ich auf der Suche nach Barfshops noch ein paar komische Meinungen zu der Fütterung von Gemüse/Obst gefunden.
    Ich nehme mal an, die meisten hier sind der Meinung dass eben diese beiden auch zum Speiseplan zählen sollten?
    Ich werde auf jeden Fall auch Gemüse/Obst füttern.
    Nur verstehe ich diese Aussagen nicht:


    Zitat

    Eine Zugabe von Gemüse, Obst, Knochen oder anderen Futterstoffen ist prinzipiell nicht erforderlich, belastet i.d.R. nur die körpereigene Verdauung und sollte deshalb besser unterbleiben. Außerdem sind bereits alle Nährstoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenenlemente im Fleisch in einem ausgewogenen Verhältnis enthalten, wenn man die Kombination der Fleischsorten etwas beachtet.
    Außerdem enthalten Obst und Gemüse im Gegensatz zum Fleisch auch nur sehr wenige Vitamine!


    Zitat

    Obst, Gemüse und Getreide sind für Hunde keine normalen, natürlichen und daher auch keine geeigneten Nahrungsquellen und haben im Freßnapf eines Hundes eigentlich nichts verloren! Die Kombination verschiedener Fleischsorten alleine ergibt bereits ein ausgewogenes Nahrungsverhältnis und ist vollkommen ausreichend.
    Sollte Ihr Hund jedoch eine Möhre, einen Apfel oder ein anderes Obst bzw. Gemüse gerne fressen wollen, dann geben Sie es ihm! Legen Sie ihm einfach einen ganzen Apfel, eine ganze Möhre oder ähnliches mit in den Napf und lassen Sie ihren Hund selbst entscheiden, ob er diese fressen möchte. Nur so wäre es artgerecht und natürlich!
    Obst/Gemüse „drunterreiben“ und den Hund damit zwangsfüttern wäre wieder ein künstlicher Eingriff und somit absolut falsch!


    Quelle: pansen-express.de


    Was sagt ihr dazu?
    Besonders den letzten Absatz finde ich ziemlich überzogen.


    Schöne Grüße,
    Rosanna

  • ANZEIGE
  • Das mit dem Obst und Gemüse ist Nonsens.


    Unsere lässt Ihr Rinderohr liegen für einen knackigen Apfel und holt sich diese auch bei den Streuobstwiesen.
    Selbst Paprika schmeckt Ihr.


    Woanders steht auch was das die Kerne gefährlich seien, was aber ebenfalls Nonsens ist da der Hund Unmengen vertilgen und diese auch alle aufbrechen müsste.


    Gemüse ist in jedem Hundefutter enthalten und ausgewogen schadet es mit Sicherheit nicht.


    Achte nur darauf das kein Schwein dabei ist und 70€ sind ok


    Tipp
    Frage doch mal einen Jäger in der Umgebung, da fällt jede Menge an Resten an frei von Zusatzstoffen.

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ah, ok. Du musst bei den RFK halt schon, welcher RFK wieviel CA hat, das ist total unterschiedlich. Hühnerhälse haben ganz andere Werte wie Rinderknochen. Von daher habs ich so gemacht, dass ich rein nach Bedarf geh - die 15% kannst du eigentlich vergessen...

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE