ANZEIGE
Avatar

Therapiehundeausbildung - wo?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    wo habt ihr eure Hunde zum Therapiehund ausbilden lassen und wie zufrieden seid/wart ihr mit der Ausbildung?


    Ich suche nämlich für das übernächste Jahr eine Ausbildungsstätte, die von mir aus gut zu erreichen ist.


    Ich freue mich aber auch über Erfahrungsberichte, die nicht aus NRW kommen! :D

  • ANZEIGE
  • Ich kann nur Österreich und auch nur Erfahrungen über Dritte bieten, gilt das? ;)
    Ein Bekannter hat die Ausbildung mit seinem Hund bei Tiere als Therapie gemacht (gibts die nicht eh auch in D?). Wenn ich mir dessen Umgang mit dem Hund anschaue, muss ich leider sagen - auch nix dazu gelernt. Was er so erzählt hat, hat mich auch nicht begeistert. Ich habe schon von mehreren Seiten Negatives gehört...

  • Hi
    ich kommen aus NRW habe meine Ausbilding im MITTT gemacht, das ist in Rheine bin nach wie vor sehr zufrieden würden meinen zweiten Hund dort auch wieder ausbilden, kann ich nur empfehlen.
    lg Nicole

  • ANZEIGE
  • Hat denn einer von euch Erfahrungen mit dem SATTT? Das ist in Steinfurt bei Münster. Ich wollte eigentlich meinen Wauz da ausbilden (lassen).

    Man bekommt nie den Hund, den man sich wünscht, sondern immer den Hund, den man verdient hat!


    Viele Grüße von Carlos (Appidil) und Christiane!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Sprina"

    In welchem Bereich willst Du denn arbeiten?
    Für Schule kann ich Dir empfehlen: http://www.colecanido.de


    LG,
    Sprina


    Danke für den Tip! ich werde mir die Homepage dann mal anschauen.


    Ich mache im Moment eine Ausbildung zur Ergotherapeutin und möchte die Ausbildung mit einem Australian Shepherd Welpen machen.


    Wir haben zwar schon einen Aussi, aber der wird schon 10 Jahre alt sein, wenn ich mit der Ausbildung fertig bin und das lohnt sich dann nicht....

  • Hallo
    ja das SATTT kenne ich auch hat ähnliche Inhalte wie das MiTTT
    warum Sprina schlechte erfahrungen gemacht aknn ich nicht sagen ich fühlte mich beim MITTT gut aufgehoben aber an muss halt schauen in wie weit man sich mit Hund gut aufgehoben fühlt
    habe vom SATTT noch nicht schlechtes gehört.
    Sprina hast du deine Ausbildung dann woanders gemacht?
    LG nicole

  • Hallo Julia ich nochmal
    da du Ergo bist solltest du daruf achten, dass auch Ergos ausgebildete werden die andere adresse ist für Schulhunde ich glaube das ist nicht die Richtige
    lg nicole

  • Für Ergo weiß ich gar nicht genau was es noch gibt, werde mich aber gerne für Dich umhören. Kann Dir meine Hundetrainerin in Stadtallendorf empfehlen, ist aber vlt. etwas weit weg: http://www.hundeschule-teamwork.com, oder melde Dich über ColeCanido bei Lydia Agsten, die vlt. über die mitarbeitende Hundetrainerin (die übrigens neben einer Animal learn auch eine Ausbildung bei Turiid Rugaas hat und zahlreiche weitere auf aktuellen Erkenntnissen beruhende Fortbildungen besucht hat) weiterhelfen kann.


    Meine Gründe für den Abbruch oder die Unzufriedenheit bei der MITTT vlt. kurz zusammengefasst:


    1. der "Ausbilder" verfügt über keine Hundetrainerausbildung
    2. die Ausbildungsmethoden entsprechen nicht den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, Leinenrucks etc. sind üblich, akzeptiert und auch praktiziert. Calming Signals, Stresssignale, strukturierter Trainingsaufbau etc. Fehlanzeige.
    3. Ausbildung ist sehr pauschal, für alle das gleiche, egal welcher Berufszweig, kein enger fachlicher Austausch


    Meine Hündin hat sich nach einer "Aktion" des "Ausbilders" sechs Wochen lang nicht mehr hingelegt, nur Meideverhalten gezeigt und beschwichtigt. Bis heute ist die Sache trotz intensiver ruhiger Arbeit ohne Zwang und nur mit positiver Verstärkung nicht wieder OK. Ich wurde nicht gefragt und hatte keine Chance einzugreifen! Dafür brauche ich diesen Preis nicht zahlen! Habe die Ausbildung mittendrin abgebrochen, obwohl schon bezahlt. Und natürlich nie einen Cent zurückbekommen.


    Für mich ist mein Hund vor allem Freund und Freizeitpartner, ein Wunder an Kommunikationsfähigkeit (Deeskalation wird groß geschrieben) und ein wunderbarer Spiegel in allen Lebenslagen! Außerdem mein "pädagogischer Mitarbeiter", der mir im Rahmen des schulischen Einsatzes schon viele Türen geöffnet hat.


    Als Wertschätzung für meinen Freund kommt nur ein Umgang mit dem Hund in Frage, der auf genauer Beobachtung von Hund und vor allem dem Menschen beruht (eigene Resonanzen sind enorm wichtig), auf positiver Bestärkung, positivem Umgang, Achtung und Respekt vor dem Tier besteht!


    Die genaue Beobachtung des Hundeverhaltens ist für mich ein wichtiges Förderziel bei der Arbeit in meiner Klasse – und genau das sollte auch hier geübt werden! Hunde verfügen bei entsprechender Sozialisation (die für einen Therapiehund selbstverständlich sein sollte) über eine besonders hohe Konfliktlösekompetenz (Eskalationsleiter), ein sehr detailliertes Kommunikationsverhalten und eine hohe Bereitschaft Konflikte sofort und gewaltfrei zu lösen. Das kann uns Menschen als Vorbild dienen (vgl. „Wölfisch für Hundehalter“ von Günther Bloch)!


    Es muss nicht alles funktionieren, schon gar nicht unter Kommando - wenn mein Hund sich nicht auf Befehl auf die Seite legen will und auch nicht dort bleibt, wenn jemand Fremdes sich nähert, dann kann ich im Gespräch mit meinen Schülern davon eine Menge lernen: Warum möchte der Hund das jetzt nicht? Wie ist es für Euch, wenn ihr etwas machen sollt was ihr nicht möchtet? Außerdem: Was ist denn das für eine Bestätigung, wenn der Hund nicht freiwillig zum Kuscheln kommt?
    Wollen wir gerade im Kontext der Therapiehundeausbildung und der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einen Hund, der arbeitet wie eine Maschine? Und: Wollen wir es fördern, dass unser Klientel, das oft selbst im Elternhaus Gewalterfahrungen gemacht hat, wiederum aggressive Verhaltensweisen – und dazu zähle ich Leinenrucks, herunterziehen an den Wangen, etc. – vorgelebt bekommt?
    Gerade im Hinblick auf die Resilienzforschung (Resilienz = die Fähigkeit von Individuen mit belastenden Situationen umzugehen) sehe ich es als eine große Chance positive Erziehung des Hundes beispielhaft vorzuleben! Den Kindern wird so quasi „nebenbei“ aufgezeigt, dass der Fokus auf dem liegen kann, was funktioniert, und nicht auf dem, was nicht funktioniert! Der Blick sollte auf genauem Beobachten, empathischem Hineinversetzen in die Situation des Anderen (Gewaltprävention!) und dem Erkennen und Bestärken gewünschter Verhaltensweisen liegen.


    Oscar: Ich habe einen Lehrgang bei der Hundeschule Teamwork gemacht (10 Einzelstunden) und bisher das erste Praxisseminar bei Lydia Agsten (ColeCanido). Arbeite mittlerweile mit der Hundeschule Teamwork zusammen - die Ausbildungskombi Lehrer plus Hundetrainer erweist sich als sehr produktiv, siehe auch ColeCanido.

  • Oh, vielen Dank, dass du dir so viel Zeit für mein Thema nimmst! Für mich kommt natürlich auch nur eine Ausbildung ohne Gewalt usw. in Frage, aber ich dachte, das wäre selbstverständlich!? Anscheinend ja nicht. Leider!
    Solche Informationen bekommt man in der Regel ja nicht von den Ausbildern und ich bin dir sehr dankbar für die Hinweise, af was man alles achten sollte, wenn man von der Ausbildung profitieren möchte.


    Das Konzept von ColeCanido efällt mir wirklich gut und ich könnte die Schule auch erreichen. Ich weiß ja noch gar nicht, wo ich in Zukunft arbeiten werde. Deswegen bin ich auch immer für Tips für Hundeschulen dankbar, die weiter weg liegen, weil man ja nie weiß, wo es einen später hinschlägt...


    Was haltet ihr von dieser Züchterin? Sie hat sich auf die Zucht von Therapiehunden spezialisiert und bildet zusammen mit einer Ergotherapeutin Therapiehunde aus.
    Hier der Link: http://www.martins-magic-moments.de/Willkommen,.html

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE