ANZEIGE
Avatar

Zuggeschirr für irische Wolfshunde

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    nachdem ich recht plötzlich der Faszination rund um den Zughundesport erlegen bin und meine beiden Kleinen sich am bike schon recht gut machen, würde ich gerne testen ob das ziehen nicht auch etwas für unsere (nicht ausgelasteten) Wölfe ist.


    Da ich ohne gute Geschirre aber ungerne anfangen möchte und sich die Suche als doch recht schwierig gestaltet, hoffe ich hier auf den ein oder anderen Tipp oder Erfahrungswert.


    lieben Gruß
    Wiebke

  • ANZEIGE
  • Ich glaube schon, dass sich da was finden lässt. Die Safety von Radant gibt es ziemlich groß, glaube ich.


    Ansonsten wird auch von vielen Läden Maßanfertigung angeboten. Da solltest du etwas passendes finden.


    Hier gibt es auch einen Fred, wo alle uns bekannten Händler eingetragen sind...


    LG, Melo

  • hallo Wiebke
    Denke es wird bei der Grösse und evtl. auch von den Massen her eher auf Massanfertigungen herauslaufen, damit die Geschirre wirklich passen.


    Du kannst aber bei vielen Anbietern mehrere Geschirre zur Anprobe bestellen.


    Allerdings würde ich, wenn du die Möglichkeit hast, bei einem Ausrüster direkt vorbei gehen mit den Hunden. Ist manchmal nicht ganz einfach die Viecher korrekt zu vermessen und ohne Erfahrung ist es schwierig zu beurteilen, ob ein Geschirr nun zu gross, zu klein oder genau richtig sitzt.


    hier ein paar Adressen:



    http://www.sledwork.de
    http://uwe-radant.com/
    http://www.huskyfarm-racingteam.org/
    http://www.wolfsong.de/
    http://www.flauger-hundesport.de/
    http://www.huskytec.net/web/index.htm
    http://www.Alaska Store.de



    Nicht jedem Hund passt jedes Geschirr an den Körper! Bei manchen passen die Geschirre von Radant, bei anderen passen besser X-Backs oder nochmal was anderes. Das kommt immer auf den Hund an, NIE auf den Geschmack des Menschen ;)

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

  • ANZEIGE
  • Wahrscheinlich wäre die Form des Houndgeschirres schon nicht schlecht, Wolfshunde haben ja auch einen tiefen Brustkorb und sind dabei sehr schmal...

  • Ihr seid ja turbo schnell mit den Antworten, danke!


    Ich bin totaler Anfänger in Sachen Zughundesport und mache grade die ersten Erfahrungen mit meinen beiden kleinen (die es toll finden ziehen zu dürfen und nicht mehr neben dem Rad zu laufen, die Kommendos kannten sie schon weitestgehend :-)) Bisher noch im K9 bzw. Camirro, Fastergeschirre sind aber bereits bestellt!


    Suche aber seit einiger Zeit nach einem „Job“ für unsere Wolfshunde da die „klassischen“ Hundesportarten eher nicht so ihr Ding sind, sie laufen einfach gerne. Erste kleine Trainingseinheiten am Bauchgurt klappen gut, nun mag ich nicht weitermachen mangels passender Geschirre.


    Meine Vorstellung wäre langfristig das Ziehen vor einem Trainingswagen oder sacco, da sich die Gegend hier mit vielen breiten Waldwegen super anbietet. Da wäre für die Großen das Laufen im Zugbügel wahrscheinlich am sichersten, oder? Kann man die Pulkageschirre auch z. B. am Fahrrad nutzen?


    Fragen über Fragen, habe leider hier im Emsland bis jetzt niemanden gefunden den ich löchern kann, suche aber weiter! Sollte jemand aus der Nähe hier sein bitte melden!


    Da das ganze auch ein finanzieller Aufwand ist, möchte ich nicht auf gut Glück teure Geschirre anfertigen lassen um dann 3 Monate später wieder neue zu brauchen….Aber die irischen Wolfshunde sind als „Zugtiere“ wohl nicht so verbreitet...


    Habe schon einige der Händler angeschrieben nd die ersten Antworten trudeln ein, bisher niemand mit "Wolfserfahrung" :-( Uwe hat das Safety schon für Iren verkauft, es kommt mir für lange Hunde aber so kurz vor?! (Was für ein Satz :headbash:


    lieben Gruß
    Wiebke

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "wildsurf"

    hallo Wiebke



    Nicht jedem Hund passt jedes Geschirr an den Körper! Bei manchen passen die Geschirre von Radant, bei anderen passen besser X-Backs oder nochmal was anderes. Das kommt immer auf den Hund an, NIE auf den Geschmack des Menschen ;)


    Danke, darum denke ich es könnte hilfreich sein jemanden mit einem passenden Geschirr für die Rasse zu finden... Oder ist das von Hund zu Hund wieder total unterschiedlich?

  • Also, ob du die Hunde über eine Leine mit dem Gefährt verbindest oder mit dem Bügel solltest du dir überlegen. Der Zugbügel ist, soweit ich es weiß, eher für langsame Gangarten bis Trab und schwerere Lasten gedacht. Hierfür benötigt man ein Pulka-Geschirr. So eines passend zu bekommen ist sicherlich schwierig. Solche Wagen ziehen eher große, stämmige Hunde (Berner-Sennen usw.) Vom Typ her ja nun gar nicht so wie deine.


    Die Anspannung über X-Back oder ähnliche Geschirre nutzen die meisten für schnelle Fahrten. Die Profis hier trainieren denke ich alle auf Gallop, was langsameres gibt es da nicht.


    Es geht natürlich mit beidem beides, aber die Tendenz gibst du mit der Anspannung vor.


    Manche Hunde mögen aber die eine oder andere Anspannung nicht so gerne, Im Zugbügel zB ist der Hund "eingeengt", manche fühlen sich dabei unwohl. Außerdem einen Bügel für Wolfis gibt es glaub ich nicht... der müsste ja auch sehr hoch am Gefährt befestigt werden... schwierig


    So wie ich dich und die Hunde im Moment einschätze, wäre dann eher Zugleine was. Der Zug sollte aber immer grade oder etwas von oben kommen, nicht von unten. Daher musst du dir da wahrscheinlich auch was basteln, um die Leine weit oben am Gefährt anzubringen.


    Nicht ganz leicht, aber eine Lösung gibt es sicherlich!

  • Sacco Cart ist eine gute Wahl, wenn du zusätzlich aktiv mitsteuern möchtest. Es laufen nicht nur "schwerere" Rassen vor dem Cart, man kann fast alles einspannen, Hauptsache der Hund ist über 50cm hoch.


    Pulkageschirre werden wie alle anderen auch auf Wunsch auf Mass gefertigt.


    schau mal hier kannst du noch mehr Infos finden:


    http://www.zughundesport.de/Sacco-Dog-Cart.html


    Das Sacco bietet halt mehr Kontrolle, gerade wenn du zwei starke lauffreudige Hunde hast. (Lenkbügel, Bremse, vierrädrig)


    Vor dem Roller müssen beide gut auf die Kommandos hören, sonst lernst du fliegen :D
    Dafür ist der Roller leichter, etwas geländegängiger, schnell im/auf dem Auto verstaut etc.


    Es ist auch etwas eine Geschmacksache, ob man lieber im Sitzen fährt oder stehend und aktiv mit tritt.


    Bei Hunden die eher gemütlich unterwegs sind bietet sich das Sacco gut an. Dann müssen sie einfach kräftig genug sein. Aber deine Iren sind ja sowieso Laufhunde ;)



    (aber zwei Iren vor dem Roller - wow :irre2: das würd ich ja gerne mal fahren)



    Die Diskussion ob der Hund traben oder galoppieren soll starten wir hier bitte nicht wieder von neuem! Es bleibt jedem Hund (und Halter) überlassen, welches die bevorzugte Gangart ist (solange man keine Renn-Ambitionen hat).

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

  • Hallo Melonie und alle anderen,


    danke für deine ausführliche Antwort.


    Zitat von "Melonie"

    Also, ob du die Hunde über eine Leine mit dem Gefährt verbindest oder mit dem Bügel solltest du dir überlegen. Der Zugbügel ist, soweit ich es weiß, eher für langsame Gangarten bis Trab und schwerere Lasten gedacht. Hierfür benötigt man ein Pulka-Geschirr. So eines passend zu bekommen ist sicherlich schwierig. Solche Wagen ziehen eher große, stämmige Hunde (Berner-Sennen usw.) Vom Typ her ja nun gar nicht so wie deine.


    Manche Hunde mögen aber die eine oder andere Anspannung nicht so gerne, Im Zugbügel zB ist der Hund "eingeengt", manche fühlen sich dabei unwohl. Außerdem einen Bügel für Wolfis gibt es glaub ich nicht... der müsste ja auch sehr hoch am Gefährt befestigt werden... schwierig


    da hast du wohl recht... hatte einfach die Laienhafte Vorstellung dass es bei großen (und trotzdem schnellen) Hunden sicherer ist mit einem Zugbügel.



    Zitat von "Melonie"


    Die Anspannung über X-Back oder ähnliche Geschirre nutzen die meisten für schnelle Fahrten. Die Profis hier trainieren denke ich alle auf Gallop, was langsameres gibt es da nicht.


    Ich denke da eher an gemäßigten Trab (also langsames Training eher auf Distanz als auf Tempo), zwischendurch mal den ein oder anderen Sprint einbauen ist ja sicher möglich.


    Da hab ich dann auch gleich die Frage nach dem Gewicht des "Gefährtes". Mir wurde gesagt daß ein Trainingswagen für 2 Hunde zu schwer sein würde, kommt das nicht auf Größe und Gewicht des Hundes an?


    Denn genau aus dem Grund ist es mir schon mit einem Wolfshund vor dem Fahrrad zu riskant, wenn unsere "Große" (also eher der typische Ausstellungstyp mit ca 62 kg) richtig begeistert loslegt ist da mit bremsen nichts mehr, da fahre ich eben mit festgestellten Reifen weiter... Die anderen sind zwar eher der kleinere, sportlichere Typ, aber das Gewicht vom Fahrrad (mit mir drauf) ist wohl für alle kein großer "Job" ;-) Und mein Wunsch wäre schon später mit mindestens 2 Hunden gleichzeitig zu fahren, es geht mir ja um Auslastung was bei sovielen Hunden manchmal zeitlich eng wird.



    Zitat von "Melonie"


    So wie ich dich und die Hunde im Moment einschätze, wäre dann eher Zugleine was. Der Zug sollte aber immer grade oder etwas von oben kommen, nicht von unten. Daher musst du dir da wahrscheinlich auch was basteln, um die Leine weit oben am Gefährt anzubringen.


    Nicht ganz leicht, aber eine Lösung gibt es sicherlich!


    Fürs Basteln und Bauen ist Männe zuständig, nötige Know How und Gerät vorhanden, muß nur erstmal wissen was ich genau brauche :???:


    In Sachen Geschirr würde ich jetzt einfach mal eins anfertigen lassen, sehr ausführlich und nett hat mit eine Dame vom husky store geantwortet, der Preis ist ja auch tragbar. Frage wäre dann noch ob X-back oder V-back?

  • Dann käme das Sacco Cart aber sehr wohl in Frage für dich! Denn wenn du keine 60kg vor dem Bike haben möchtest läuft es sowieso auf ein Trike oder ein Sacco/Trainingswagen heraus.


    An die Bügel gewöhnen sich die Hunde sehr schnell, die engen auch nicht ein!


    Hast du den Link gelesen??


    Und dafür benötigst du kein X-und kein V-Back sondern Pulkageschirre.


    Saccos wiegen ca. 100kg, das Gewicht welches der Hund aber zu ziehen hat liegt bei ca. 5kg, da die Energie anders eingesetzt wird als wenn du 100kg anheben müsstest :roll:

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE