ANZEIGE
Avatar

Sitzungen beim Homöopathen

  • ANZEIGE

    Hallo,


    kann mir wer sagen, wieviel eine Sitzung beim Homöopathen im Durchschnitt kostet?
    Unser Großer beißt sich ständig Schwanz, Fuß,..., auf...seit Jahren dasselbe Spiel...tausend Diagnosen, wie z.B. Schweinefleischunverträglichkeit oder Eiweißallergie...und etlich viele Salben, Mediamente, etc. durchprobiert...letzte Diagnose war "Allergische Reaktion auf den Biss eines Wiesenflohs"....es ist bis heuer immer das selbe Schema gewesen...fängt im Sommer an...Hund beißt sich blutig...TA...Medis & Co. (die nur wenig helfen)....zwischendurch wird es kurz besser, im Herbst dann wieder richtig schlimm, im Winter kommt mit der Kälte die Heilung....nur dieses Jahr nicht - haben schon einen "halben Meter" Schnee und es wird immer schlimmer.
    Bis vor kurzem hatte ich keine Ahnung, dass es Homöopathen auch für Tiere gibt (...und selber auch nichts von "Kügelchen" gehalten, ohne genau zu wissen, wie H. funktioniert (nach dem Motto, Hauptsache über die "Kräuterhexen" lästern...)), komme ich jetzt auf die Idee, dass das wahrscheinlich genau das richtige für unseren JACKSON ist. Zumal er auch seelisch leidet, weil unser zweiter Hund, die kleine Dackeldame vor 9 Tagen eingeschläfert werden musste (anderer Thread)...


    Und weil ich keine Ahnung von der H. habe, interessiert es mich, mit welchen Beträgen man bei solchen Behandlungen ca. rechnen muss?
    (Auch wenn teuer werden sollte - hinfahren tun wir trotzdem, denn mittlerweile denke ich einwenig anders über diese Heilkunde - besser spät, als nie:roll: )
    Lg,
    Hassi




    (P.S.:...weiß nicht genau, ob ich in dieser Rubrik richtig bin mit meiner Frage...(sollte es was anderes geben für die Art von Fragen, bitte um Hinweise, habe nämlich lang geschaut und überlegt.....)) :gott:

    „Alle Veränderungen, sogar die meistersehnten, haben ihre Melancholie. Denn was wir hinter uns lassen, ist ein Teil unserer selbst. Wir müssen einem Leben Lebewohl sagen, bevor wir in ein anderes eintreten können.“
    Jacques François Anatole Thibault, frz. Dichter (1844-1924)

  • ANZEIGE
  • Da hat jeder einen anderen Preis.
    Achte bitte darauf dass der Homöopath eine anständige Ausbildung hatte, jeder Spacken kann sich Tierhomöopath nennen und es gibt leider keinen Standart für die Ausbildung.


    Wo wohnst du denn, vielleicht kennt hier jemand einen guten Tierhomöopathen.

    Ich bin nicht neugierig, ich will nur alles wissen.

  • Hallo


    Mit reinen Homöopathen, also THP, bin ich immer skeptisch. Nicht weil ich glaube, Homöopathie würde nichts bringen, im Gegenteil, ich u. meine Familie lassen uns selbst oft homöopathisch behandeln.


    Ich glaube die Diagnostik ist bei Tieren viel schwieriger als beim Mensch, weil Tiere ja nicht reden können. Und deshalb ist es so schwierig einen guten THP zu finden.


    Unser TA in Dortmund ist ein ganz normaler Vet-Mediziner mit einer Zusatzausbildung als THP. Diese Kombi, er hat ja in seinem Studium viel intensiver als ein THP, alles über tierische Erkrankung, Aufbau/Funktion des Körpers etc. lernen müssen, gepaart mit eine heilkundlichen Ausbildung ist optimal.


    Seine Patienten kommen von weit her, viele gehen zu ihm mit Hunden die z.B. Borreliose, Leishmaniose oder aber chronisch erkrankte Tiere haben.


    Die Kosten ? Kann ich schlecht abschätzen, ich kann nur ein Beispiel geben.
    Meine Nell hatte letztes Jahr eine anfangende Magen-Schleimhautentzündung. Die Leberwerte u. Bauchspeicheldrüsenwerte waren nicht ok. Und ein Wert im Blut, der anzeigt, dass das Immunsystem ganz schön im Keller ist.
    Der TA sagte, das wären Impfreaktionen. Einen Monat vorher, wurde Nell geimpft, er ist sehr impfkritisch. Impft aber auf Wunsch.


    Also er hat gemacht:
    Diagnostik, halbe-dreiviertelstunde.
    Blutbild, er hat ein Gerät in der Praxis, innerhalb von einer halben Stunde hat man das Ergebniss.
    Globuligabe von zwei Mitteln und eine Tropfenmischung, die er selbst angerührt hat, für zuhause.


    Kosten: knapp 150,- €


    Vllt. hilft dir das weiter


    LG
    der T.

    Glaube an die Natur, und pflege und fördere die Intelligenz und den Charakter deines Hundes.

  • ANZEIGE
  • THP und Homöopath ist nicht das Gleiche KINel.


    THP haben auch Homöopathie gelernt, allerdings nicht sehr gründlich, es sei denn sie haben sich noch zusätzlich weitergebildet oder z.B: bei ATM den THP mit Spezialisierung Klassische Homöopathie gemacht.
    Ein Homöopath hat sich auf Homöopathie spezialisiert, das kann ein TA nicht leisten, es sei denn er hat auch eine Zusatzausbildung in klassischer Homöopathie geleistet.
    Auch stellt der Homöopath keine Diagnosen von Krankheiten, weil die Krankheitsbezeichnungen völlig irrelevant für ihn sind.
    Er behandelt nach Leitsymptomen, das ist ein völlig anderer Ansatz.
    Ein THP darf Diagnosen stellen, eventuell kommt für euch ja auch Bioresonanz in Frage?


    Ein guter TA und ein guter THP/Homöopath werden immer Hand in Hand arbeiten, meiner Meinung nach ersetzt der EIne nicht den Anderen, beide haben ihre Berechtigung.


    Ich meine eine Erste Sitzung kostet so 50-70,- kommt auf die Gegend an.

    Ich bin nicht neugierig, ich will nur alles wissen.



  • Könnte den Link der Praxis einstellen, ich weiß aber nicht ob ich das darf ?
    LG
    der T.

    Glaube an die Natur, und pflege und fördere die Intelligenz und den Charakter deines Hundes.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hey,


    wenn die Schulmedizin nunmal nicht weiterhilft, kann ein THP schon einiges machen. Wir waren bei zweien, die Erstanamnese mit Therapieempfehlung hat einmal 50,-€ und einmal 70€ gekostet.


    Viel Erfolg!

  • Hallo Hassi!


    Hast Du den Hund schon bei einem Tierdermatologen vorgestellt? Diagostik kann bei Hautproblemen sehr schwierig sein, daher lohnt es sich durchaus, einen Spezialisten aufzusuchen.
    Adressen von zertifizierten Dermatologen gibt es auf folgender Webseite: http://www.hauttieraerzte.de


    Eine Liste klassisch arbeitender Homöopathen findest Du hier: http://www.elabi.de


    LG, Caro

    ... sonst ist's kein Huhn.

  • Hi,


    ich weiss ja nicht woher du kommst, aber meine THP verlangt soweit ich weiss für die Erstanamnese beim Hund 50 € - das können dann auch locker 2 h oder mehr sein, sie macht das sehr gründlich und ausführlich. Sie testet aus welche Mittel der Hund braucht und du bekommst einen detailierten Behandlungsplan.
    Kannst ja mal schauen unter http://www.tierheilpraxis-schad.de


    Sie fährt relativ weit - nachfragen lohnt sich also immer!


    LG


    Ines

  • Ich bin nicht neugierig, ich will nur alles wissen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE