Avatar

Schmerzmittel und Magenschutz?

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,


    ich brauche ganz dringend eure Hilfe.
    Mein Senior ist 12 Jahre alt. Er hat bis Februar Previcox bekommen wo er super gut mit gelaufen ist (letztes Jahr Kreuzbandriss linkes Knie und jetzt Arthrose beiden Knie).
    Habe ihn dann auf Traumeel, Zeel und Dexboron umgestellt und das hat super geklappt. Er ist gelaufen als wäre er 8 Jahre. Wenn er einen Arthroseschub hatte haben wir ihm Metacam gegeben. Als jetzt das Wetter schlechter wurde hat Traumeel und Zeel mit Dexboron nicht mehr ausgereicht und wir haben ihm nur noch Metacam gegeben. Dabei ist uns aufgefallen, dass er vermehrt Gras frisst und sich erbricht (ca. 4x die Woche). Wir sind zum TA und haben von ihm wieder Previcox bekommen. Das bekommt er jetzt seit über eine Woche und die helfen plötzlich gar nicht mehr. Er hat immer noch Schmerzen. Was sollen wir jetzt machen?
    Würdet ihr das Metacam in Kombi mit einem Magenschutz geben? Und welchen Magenschutz gibt es? Wer hat damit Erfahrung und kann uns einen Tipp geben?
    Leider helfen bei ihm auch kein Canydril oder Arthrisel...
    Gibt jemand von euch ein Schmerzmittel und zusätzlich einen Magenschutz?

    Viele Grüße Simone mit Pharos und Miguel

  • ANZEIGE
  • hallo


    manchmal wird rimadyl besser vertragen als metacam?


    es gibt einen magenschutz für hunde, weiß aber den namen nicht mehr...
    „einhüllen" in fleisch machst du ja wahrscheinlich schon, oder?

    Komm wir essen Opa – Satzzeichen retten Leben

  • Hallo,
    in der Humanmedizin ist das gang und gäbe - die Kombination bestimmter Schmerzmittel mit einem Magenschutz. Und auch in der Tiermedizin kommt es allmählich in Gang, wenn auch oft nur mit Nachhilfe durch die Tierhalter.


    Rein als "Prophylaxe" ist Ulcogant/Sucralfat beim Hund sehr wirksam.
    Wenn bereits Beschwerden durch die Schmerzmedis vermutet werden oder auch bei steoridhaltigen Schmerzmitteln, sind z. b. Pantoprazol oder Omeprazol bewährt.


    Das sind zwar Wirkstoffe aus der Humanmedizin und der pH-Wert der hündischen Magensäure ist ein wenig anders als bei uns, aber viele HH machen mit ihrem Hund zusammen die Erfahrung, dass ein Magenschutz sehr viel in Sachen Verträglichkeit bewirkt.


    LG, Chris

  • ANZEIGE
  • Zitat von "wuschelsam"

    hallo


    manchmal wird rimadyl besser vertragen als metacam?


    es gibt einen magenschutz für hunde, weiß aber den namen nicht mehr...
    „einhüllen" in fleisch machst du ja wahrscheinlich schon, oder?


    Rimadyl hatten wir mal vor Jahren, es war das erste was wir getestet hatte. Nur leider hat es nicht gewirkt.
    Er bekommt sein Schmerzmittel immer nach dem Essen und natürlich in Wurst :D

    Viele Grüße Simone mit Pharos und Miguel


  • Kann ich denn einfach Omeprazol aus der Humanmedizin geben? Welche Dosierung?
    Hat es dein Hund schonmal bekommen?

    Viele Grüße Simone mit Pharos und Miguel

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,
    ich würds mir vom TA als Rezept aufschreiben lassen, dadurch, dass die Magensäure beim Hund anders ist, als unsere, kann es gut sein, dass die normalen Menschen-Omeprazols beim Hund zu früh aufgelöst sind und dann nicht richtig wirken.


    Panacur für Schweine z. B. ist zwar auch Panacur (und billiger als das für Hunde), nützt bei Hund und Pferd aber nix, weil die Hilfsstoffe an die jeweilige Verdauung angepaßt sind.


    http://www.vetpharm.uzh.ch/rel…?wir/00007359/0586_00.htm


    LG, Chris

  • Chris,


    danke für den Link.
    Habe mal was rauskopiert:



    Dosisanpassung
    Bei Patienten mit einer Lebererkrankung sollte wegen der verlängerten Halbwertszeit des Wirkstoffes eine Dosisanpassung vorgenommen werden (Plumb 1999).



    Pharos ist Leberkrank. Was heißt das mit verlängerter Halbwertzeit....
    Weißt du das?

    Viele Grüße Simone mit Pharos und Miguel

  • Zitat von "Thana"


    Dosisanpassung
    Bei Patienten mit einer Lebererkrankung sollte wegen der verlängerten Halbwertszeit des Wirkstoffes eine Dosisanpassung vorgenommen werden (Plumb 1999).



    Pharos ist Leberkrank. Was heißt das mit verlängerter Halbwertzeit....
    Weißt du das?


    Die Halbwertzeit ist die Zeit, die der Organismus benötig, bis die Hälfte vom Medikamenten-Wirkstoff wieder "draußen" ist.
    Medis mit kurzer Halbwertzeit müssen dementsprechend in kürzeren Abständen genommen werden (3xtgl. z. B.) und Medis mit langer Halbwertzeit dementsprechend seltener. Da Omeprazol nur 1xtgl. gegeben wird, hat es eine lange Halbwertzeit.


    Bei Lebererkrankungen verlängert sich diese noch - was bedeutet, dass eine 1x tägliche Gabe noch zuviel ist.
    Deshalb solltest Du tatsächlich nochmal Rücksprache mit dem TA nehmen - wie oft in welcher Dosierung es bei Deinem Hund gegeben werden soll oder ob man einen gänzlich anderen Wirkstoff nutzen sollte.


    LG, Chris

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!