ANZEIGE
Avatar

Stadt- oder Landmensch?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    hat Euch der Hund auch verändert? Früher hatte ich Spaß am Shoppen, heute freue ich mich über jeden neuen Spaziergangsweg. Ich liebe Wiesen und Wald und bin immer seltener in der Stadt. Kennt ihr das auch?
    Verändert der Hund die Interessen?


    Und damit vielleicht auch den Freundeskreis? Ich meine, dass man mit reinen Stadtmenschen nicht mehr die gleichen Interessen hat?


    Ich freue mich auf Eure Erfahrungen.


    Viele Grüße


    Sonja

    Schöne Grüße von zunjes und Fibi (Sheltie-Spitz *1.12.2007)

  • ANZEIGE
  • Ich denke schon.


    Wobei ich denke, dass die Grundlagen dafür schon da sind. Sonst würde ich die Verpflichtung und das "Muss" der Spaziergänge nicht eingehen. Es wird aber mit Sicherheit ausgebaut und fehlt dann irgendwann, wenn man es (mal) nicht (mehr) hat.


    Und das Shoppen schränkt sich ja auch durch die Ausgaben für den Hund schon selbst ein :D Bzw. man shoppt dann durch die Zoogeschäfte ;)

    Mit Anjou und Joucas (Aussie und Toller)


    Im Herzen "Miko - mein ewiges Baby" (Thread ist unter dem Titel zu finden)

  • Hi :)


    Ich merke das absolut! Ich könnte mir ein Leben in der Innenstadt nicht mehr vorstellen. Früher wohnte ich sehr Zentral in einer Großstadt im Ruhrgebiet, heute in einer kleineren Stadt und suche eine neue Bleibe wirklich möglichst ländlich.


    Der Freundeskreis hat sich mit meinem Hund auch ziemlich verschoben. Eigentlich besteht er fast nur noch aus Hundemenschen :lol: Wenn eine Freundin schon angenervt ist von etwas matschigen Waldwegen, warme Bekleidung unkleidsam findet und sich vor allem über Hundehaare aufregt - das passt dann halt einfach nicht mehr so wirklich ;) Hundehaare gibt es hier nun mal.

  • ANZEIGE
  • Nein, nicht wirklich verändert. Ich war immer schon ein Landei, und früher sehr gern und viel draußen in der Natur - damals ohne Hund.
    In den letzten Jahren hatte ich das vollkommen aufgegeben ... Und durch die Hunde gehe ich endlich wieder raus ...
    Sie haben also nur ein altes und geliebtes Verhalten wieder heraus gekramt, welches ich aufgrund zu vieler Verpflichtungen aufgegeben hatte.


    Was den Freundeskreis angeht: Eine, wie ich glaubte, sehr gute Freundin, mit der es ohnehin schon etwas kriselte in der Freundschaft, hat sich gänzlich von mir abgewandt, da sie Hunde absolut schrecklich findet ... Seit die Hunde da sind, haben wir uns noch genau einmal gesehen (3 Tage nach Einzug der Hunde), danach nie wieder ....
    Auch mein Vater meinte: "Jetzt stinkt doch sicher alles bei dir nach Hund ... jetzt kann ich dich nie mehr besuchen kommen."
    Tatsächlich war er seit Einzug der Hunde nicht mehr bei uns ... :???:


    Da sage ich nur: Pech gehabt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich wollte immer in der Großstadt leben und mich hat das Leben auf dem Lande, wo ich aufgewachsen bin, total angekotzt. Alles so öde.


    In meiner Studienstadt war es dann ziemlich toll.


    Jetzt habe ich Aron. Wohne ganz in meiner Studienstadt - und will weg.


    Ich habe zu meinem Freund gesagt, dass die nächste Wohnung sicher nicht wieder in der Stadt sein wird - ich möchte Grün und Wiesen und Wälder. Nicht mit Aron vor die Tür treten und nichts als Häuser, Straße und Autos sehen. Ich will einen hübschen Garten und ein Feld nebenan - wie Zuhause :roll:


    Ach, schön, dass wir heute Abend Mama besuchen fahren.

    ____________________
    LG von Patricia und Aron


    "Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun." (Orson Welles)

  • hi
    ich leb zwar schon am stadtrand, aber mir is das immer noch zu viel :D
    wir wollen unbedingt auf's land (hund und menschen) wird wohl leider noch etwas dauern, da das geld noch recht knapp ist und kein führerschein vorhanden ist, aber früher oder später schaffen wir's auch auf's land zu ziehen :D :D

    "Nichts gegen Pelze, aber ich hoffe, dass es irgendwo auf der Welt Tiere gibt, die Häute von alten fetten reichen Weibern tragen!" - Thomas Hermanns

  • Zitat von "zunjes"


    hat Euch der Hund auch verändert? Früher hatte ich Spaß am Shoppen, heute freue ich mich über jeden neuen Spaziergangsweg.


    Nein.


    Zitat

    Ich liebe Wiesen und Wald und bin immer seltener in der Stadt. Kennt ihr das auch?
    Verändert der Hund die Interessen?


    Nein und nein.


    Zitat

    Und damit vielleicht auch den Freundeskreis? Ich meine, dass man mit reinen Stadtmenschen nicht mehr die gleichen Interessen hat?


    Nein und nein.




    Ich lebe gern in der Stadt, genieße alle ihre Vorteile. Ich mag meine Freunde, unabhängig vom Hund. Die hunde gehören zu meinem Leben dazu, passen sich aber meinem Leben an.
    Das einzige was sich eigentlich geändert hat ist, dass wir nichtmehr spontan irgendwo übernachten können.

    Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
    (Theodor Storm)


    Buben

  • Guckuck, wir wohnen mitten im Pott, sind allerdings sehr schnell im Grünen, und das brauche ich auch. Ich stiefel ständig bedingt durch mein Pferd draußen rum ,und mit dem Hund sind wir natürlich auch ständig draußen.
    Trotzdem will ich die Stadt nicht missen! Ich liebe die Vielfältigkeit der Menschen und die vielen kulturellen Angebote. Wenn ich will, gehe ich in die Stadt, wenn nicht, ab ins Grüne :smile:

  • Jaaa.... auch wenn jeder denkt wir haben ja "Stadthunde"... unsere Hunde lieben es stundenlang durch Wald und Wiese zu stromern, zu spielen, baden zu gehen und das bei (fast) jedem Wetter. Also... früher hatte ich KEINE Gummistiefel, jetzt habe ich einen ziemlichen Verschleiß daran und kaufe mir eher neue Gummistiefel als Pumps ;) Genauso ist es mit Regenjacke und Co. ... ja unsere Hunde haben mich verändert. Klar im Beruf lauf ich anders rum, aber wenn die Hunde dran sind, dann ist andere Kleidung und Schuhwerk angesagt. Zum Glück wohnen wir ziemlich im Grünen und ja, ich bin (zum Glück) wieder viiiiel mehr draußen und genieße es über alle maßen :D !!!

    Marlis, Holger, Max, Loulou und Lotte (Fünf, die ZUSAMMEN glücklich sind)


    Unterschätze nie Westie's und Yorki's,
    denn sie sind richtige Terrier
    und KEINE Schoßhunde - sie passen nur drauf
    und das sehr gerne *zwinker*

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE