Probleme mit Junghunden und Welpen :-(

  • ANZEIGE

    Hallo, liebe Member des Dog Forums :-)


    Ich habe ein Problem und wollte unbedingt mal die Meinung von anderen Hundehaltern oder sogar Experten hören. Finde im Internet nichts zu diesem Thema und frage jetzt einfach mal drauf los. Also, folgendes:


    Ich habe eine Rottweiler-Hündin. Sie ist jetzt fast 2 Jahre (Geb. Oktober 2008). Sie ist brav, hört auf's Wort. Wir haben vom 3. Monat - zum 16. Monat Hundeschule gemacht. Sie ist bestens sozialisiert und eigentlich ist alles toll. Aber seit einigen Wochen bzw. Monaten gibt es das Problem, dass sie extrem dominant, fast schon brutal auf Welpen und Junghunde reagiert. Hier aber auch nur auf solche, die sich schnell bewegen oder sie stürmisch begrüßen. Will heißen, dass sie nicht zu einem Junghund oder Welpen rennt, um diesen "platt zu machen", aber wenn ein Junghund/Welpe stürmisch/schnell/wild ist und ihr zu nahe kommt, wird sie unglaublich böse. Sie stürzt sich auf diesen Hund, macht drohende und aggressive Laute und dreht sich diesen Hund auf den Rücken und gibt erst dann Ruhe, wenn der Hund keinen Widerstand mehr leistet. Sie beißt nicht nach bzw. auch gar nicht richtig zu. Dennoch hört es sich immer so an, als würde sie den entsprechenden anderen Hund in Stücke zerfetzen.


    Die Hundebesitzer des anderen Hundes sind selbstverständlich immer etwas in Sorge um ihren Hund. Ich wollte mal wissen, wie ihr dieses Verhalten beurteilt bzw. was ihr dazu meint!? Danke schon mal im Vorhinein :-)


    LG Martin

  • Das Verhalten deiner Hündin ist ein recht normales Verhalten. Das Ammenmärchen Welpenschutz gibt es nicht.


    Eine Hündin, die so reagiert, sollte man aber auch eben von Welpen fern halten, denn eine wirklich gute Frühprägung ist das nicht.

  • Ich seh da auch nichts besonderes.
    Wenn sie Welpen nicht mag (hat man öfter bei Hündinnen und fremden Welpen) mußt du sie halt weglassen.

  • ANZEIGE
  • Hmmm, also mache ich mir wieder viele Sorgen wegen nichts. Ist öfter so bei mir, in Sachen Hundeerziehung. Man will sich halt sicher sein, alles richtig zu machen.


    Was ich noch nicht ganz begriffen habe:


    Wieso greift sie Junghunde/Welpen an? Ich meine, sie stellen keine Gefahr dar und nichts. Sie wollen sie nett begrüßen, evtl. noch ein bisschen mit ihr spielen, aber mehr nicht. Also gar keine aggressiven oder drohenden Gesten von der anderen Seite. Dennoch geht meine total in die Kampfhaltung. Wenn ihr sagt das sei normal, dann wird es so sein. Erklären kann ich es mir dennoch nicht... :???:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • hallo,


    warum läßt du die anderen hunde auf deine hündin zurennen, wenn du weißt, dass sie es nicht mag?


    ich würde meinen hund bei mir behalten und die fremden wegschicken.


    gruß marion


  • Ich bin aus Berlin und wir gehen immer am Grunewaldsee spazieren. Dort ist es, je nach Tageszeit, extrem voll. Ich komme a) manchmal gar nicht rechtzeitig zum Reagieren und b) ist es manchmal nicht sofort und eindeutig ersichtlich, ob ein Junghund ankommt oder nicht. Und c) ist meine Hündin mit nicht mal 2 Jahren ja selbst noch sehr jung. Sobald ich erkenne, dass es eskaliert, nehme ich sie weg und sie muss 2-5 Minuten neben mir sitzen/liegen bleiben. Den anderen Hund wegschicken funktioniert halt auch nur, wenn der andere Hundehalter kooperativ ist und seinen Hund abruft.

  • Mach dich Größer. Wenn ICH einen Hund wirklich wegschicken will, dann geht der, egal ob sein Besitzer ihn ruft oder nicht. Darauf kannst du dich verlassen *g*


    Grundvorraussetzung ist eben, daß dein Hund erstmal lernt, dir zu vertrauen und sich z.B. hinter dich zu begeben.


    Hier ist es auch immer recht voll mit Hunden, wir wohnen eben direkt in einem Gassigebiet. Aber mir ist das egal. Meine Hunde haben nur dann Kontakt, wenn ICH das will.


    Warum deine Hündin keine fremden Welpen mag? Natur. Wäre sie wild, würde jeder fremde Welpe ein Fressfeind für die eigenen Welpen darstellen. Ergo: Fressfeind wird eliminiert. Rudimentär ist das einfach noch in unseren Hunden vorhanden.

  • Manchmal ist es ja einfach so, dass Welpen nicht angeleint sind und von sich aus auf einen anderen Hund zustürmen, selbst wenn dieser z.B. angeleint ist.
    Meine Kleine macht das gerade auch immer. Falls sie den anderen Hund vor mir sieht, ist sie weg, ehe ich sie anleinen kann. Obwohl sie sich normalerweise immer zurück rufen lässt, schaltet sie ihre Ohren auf Durchzug, sobald ein anderer Hund in der Nähe ist.


    Und ich sehe oft, dass ältere und auch größere Hunde sich von ihrem Verhalten genervt fühlen. Zum Glück hat sie bislang noch keine schlechten Erfahrungen gemacht ...


    Ich bin auch gerade dabei, eine Lösung für dieses Problem zu finden. Momentan sieht es leider so aus, dass die Kleine immer öfter einfach an der Leine bleibt. :|

  • Hallo,


    ich würde so einen "tauben" Welpen an die Schleppleine packen, denn so hat sie gar nicht erst die Möglichkeit abzudüsen und Du kannst sie im Falle einer spontanen Taubheit korrigieren.


    Sonst wird sie es nicht lernen und wenn sie auf meine Hündin treffen würde, dann würde diese ihr zeigen was sie von so kleinen stürmischen Hunden hält. Daher lasse ich sie nicht zu Welpen, denn sie mag es nicht und zum anderen möchte ich auch nicht, dass die Welpen schlechte Erfahrungen sammeln.


    Liebe Grüße


    Steffi

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!