ANZEIGE
Avatar

Statt Frauchen zu begrüßen beißt Pflegehündin Smilla..

  • ANZEIGE

    Hallo Leute,


    seit nun schon 11/2 Jahren habe ich regelmäßig eine Pflegehündin bei mir, die ein "Fundhund" aus der Türkei ist, wahrscheinlich Kangalmix u. erst mit 4-5 Monaten neben ihrer überfahrenen Mutter gefunden,d.h. eher auf Hunde denn auf Menschen geprägt. Lucky hatte viele Probleme, die sich aber wirklich gebessert haben-bis aufs jagen, daher geht sie fast nie ohne Schlepp.


    Es würde Seiten füllen, ihre vielen Macken aufzuzählen-mein Freund sagt immer"Lucky ist irre!"...


    Smilla ist jetzt 3 und nicht mehr so verspielt-eigentlich gibt es nur noch ganz selten Jagd/Rennspiele mit fremden Hunden, sonst nur noch mit dem 4 jährigen Jack, den sie von Welpe an kennt.


    Aber mein wirkliches Problem ist folgendes: Es hat sich bei Lucky zum Ritual entwickelt, wenn ich sie abends ihrer Besitzerin bringe, daß sie Frauchen gar nicht wahrnimmt (oder so tut!), aber dafür stürzt sie sich auf die kleinere subdominante Smilla-sie weiß anscheinend nicht, wohin mit ihrer Aufregung, aber was dann kommt, nervt und Smilla tut mir leid! Jack, der einzige Rüde und Anführer besteigt Smilla derart, daß ihr Hinterteil sozusagen auf dem Boden festgenagelt wird, und Lucky beste Chancen hat, Smilla zu beißen...das andere Frauchen versucht dann, Jack von Smilla wegzuziehen oder ihn mit Leckerli abzulenken...aber was ist das für ein seltsames Spiel, wenn Mensch eingreifen muß? Leider versteckt Smilla sich meistens nicht gleich hinter mir oder sucht sonstwie Schutz-nein, sie läuft mit gebleckten Zähnen-aber ohne die Lefzen vorzuschieben d.h. ohne Beschädigungsabsicht-immer wieder hin, um sich Prügel abzuholen oder auch mal nen Biß auszuteilen.


    Smilla hatte bisher zum Glück kaum Blessuren, aber ich merke, daß sie Lucky immer weniger traut-und sie sonst über Tag auch nicht mehr zum Spielen auffordert.


    Meine Freundin sagt, daß Lucky keine andere Art zu spielen kennt-begleitet von tiefen Grollen hört sich das richtig gefährlich an! Und sie möchte ihrer Hündin das "Spiel" gern gönnen!Dabei gab es früher durchaus auch Jagd/Rennspiele-ohne dieses ritualisierte "Smilla klebt hinten am Boden während sich Lucky auf sie stürzt"!


    Nun beginnt das "Smilla beißen" sogar schon, bevor Frauchen erscheint-es hat sich ritualisiert...
    Wieso begrüßt diese Hündin ihr Frauchen nicht wie meine Hunde es tun?Sie hat ziemlich viel Angst vor ihrem Frauchen, aber das kann ja nicht alles sein?
    Mich begrüßt sie beim Abholen morgens übrigens auch kaum-meine Hunde sind viel wichtiger...aber wenn ich tagsüber mal kurz weg war, dann schon.


    Und was soll das Besteigen, daß Jack bei Smilla macht? Tut er sonst nie...oder er bellt aufgebracht-macht auf mich den Eindruck als wolle er das komische Spiel unterbinden? Übrigens hat Lucky ihr Frauchen noch nie begrüßt, und diese hat in der Hinsicht aufgeben-Lucky ist übrigens 4 Jahre alt.


    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, indem ihr mir dieses Verhalten erklärt-und zwar am besten so, daß ich meiner Freundin gute, fundierte Gründe nennen kann, daß Ritual zu unterbinden, denn ich möchte mich mit ihr deswegen nicht streiten, indem ich einfach sage, ich möchte das nicht, denn es regt alle 3 Hunde dermaßen auf, daß die folgende Abendrunde oft kathastrophal
    anstrengend ist. Sie hat ihren Hund den ganzen Tag nicht gesehen, aber ich hatte die 3 den ganzen Tag, und möchte mich abends auch mal ganz in Ruhe mit meiner freundin unterhalten können...niedriger Adrenalinspiegel bei den Hunden ist da aber Vorraussetzung!


    Viele liebe Grüße! Katja mit Jack, Smilla und Lucky

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich versuche mal, das zu sortieren, steige nämlich nicht mehr so ganz durch.


    Lucky ist die Pflegehündin.


    Smilla und Jack sind Deine Hunde.


    Lucky ist tagsüber bei Dir. Abends bringst Du sie ihrem Frauchen und in dieser Nach-Hause-Bring-Situation eskaliert es wie von Dir beschrieben.


    Jack besteigt Smilla, während Lucky pöbelt und beißt...!?


    Zuerst hab ich mich gefragt, warum Deine Freundin (also Frauchen von Lucky) Jack von der Hündin runterpflückt. Wäre ja Deine Aufgabe. Und ihre Aufgabe wäre es, Lucky vom Beißen und Mobben abzuhalten. Aber okay...


    Gibt es solche Situationen auch tagsüber bei Dir zu Hause? Oder nur in dieser Übergabe-Situation?


    Generell bin ich der Meinung, daß der Mensch bei "seltsamen Spielen" immer eingreifen sollte, besonders wenn ein Hund dabei derart in Bedrängnis gerät wie Smilla. Die Maus tut mir richtig leid.


    Und welches Spiel möchte Deine Freundin Lucky gönnen? Ich lese nicht 1x heraus, daß die Hunde (insbesondere Lucky) spielen.


    Und wie wäre es, wenn Du erstmal Lucky nach Hause bringst und Deine beiden im Auto läßt und später dazu holst? Oder Ihr Euch gleich draußen trefft und ne Runde dreht? In der beengten Situation (im Flur?) kann es schnell mal zu Übersprungsreaktionen unter den Dreien kommen.


    Beantworte erstmal meine Fragen und sag mir, ob ich alles richtig geordnet habe. :smile:


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • ANZEIGE
  • Zitat von "blackbetty"

    Hallo,


    ich versuche mal, das zu sortieren, steige nämlich nicht mehr so ganz durch.


    Betty,


    da hast du eine Menge sortieren können - ich steige kaum durch.


    Liebe TS,


    könntest du das in verständlicher Kurzfassung bitte noch einmal aufschreiben?
    Wessen Hunde sind es genau?
    Lucky - Smilla - Jack


    Wer macht Probleme wobei und wodurch?
    Lediglich bei der Übergabe?
    Wem gehören die restlichen Hunde und warum sind sie bei der Übergabe dabei?


    Gruß
    Leo

  • Unabhängig davon, welcher wessen Hund ist, würde ich solche Begrüßungen nicht mehr zulassen und die Hunde zur Begrüßung räumlich trennen oder zumindest per Leine unter Kontrolle halten. Das steigert sich sonst noch sehr gefährlich hoch.

    Corinna, Kalle Wirsch & Lilo Lila
    & Paco an der Regenbogenbrücke

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "CorinnaS"

    Unabhängig davon, welcher wessen Hund ist, würde ich solche Begrüßungen nicht mehr zulassen und die Hunde zur Begrüßung räumlich trennen oder zumindest per Leine unter Kontrolle halten. Das steigert sich sonst noch sehr gefährlich hoch.


    Ja, klar, da hast du vollkommen Recht, aber ich bin nicht dahintergestiegen, warum diese Hunde überhaupt so aufeinandertreffen müssen...
    Dann noch, wenn jedes Mal so ein Theater aufgezogen wird...
    Egal, worin immer der Sinn liegen sollte:
    Hunde trennen...

  • Sorry, daß ich mich so unklar ausgedrückt habe! Lucky ist die Pflegehündin, die den Tag über ziemlich oft bei mir ist, und sich eigentlich mit meinen beiden Hunden-Jack 4 J. u. Smilla 3 J. gut versteht, aber Lucky hat diverse Macken.
    Unter anderem begrüßt sie ihr Frauchen nicht-hat sie auch noch nie, wenn ich sie abends (mit meinen
    beiden Hunden zwecks gemeinsamer Abendrunde) zurückbringe. Wir wohnen
    nur 4-5 min voneinander entfernt.
    Lucky-anstatt Frauchen zu begrüßen-stürzt sich seit geraumer Zeit dann auf die etwas kleinere, subdominante Smilla während Jack Smilla derart (fies)besteigt, daß diese mit dem Hinterteil sozusagen am Boden festgenagelt ist. Ich frage mich, was das zu bedeuten hat? Zu sagen, Lucky hat Angst ihrem Frauchen ihre Freude u. Aufregung zu zeigen, ist sicher richtig=Übersprungshandlung! Aber es entsteht zwischen uns Frauen nun oft eine Meinungsverschiedenheit-ich halte dieses Verhalten der Hunde für nicht akzeptabel, sondern für gestört-meine Smilla kann einem leid tun, und daß sie auch noch an Jack rumzerrt oder ihm Leckerli gibt-sein Verhalten soll nicht belohnt werden!!!
    Nun möchte meine Freundin ihrer Hündin, der Lucky, dieses Spiel aber gönnen, und anstatt ihr einfach zu sagen, ich will das nicht, suche ich nach Argumenten dagegen, und vorallem nach der Erklärung für das seltsame Spiel und besonders, warum die Lucky sich nicht freut oder ihre Freude nicht zeigen kann, wenn sie nach einem langen Tag ihr Frauchen wiedersieht?
    Ihre Besitzerin leidet da natürlich auch drunter, denn normal ist das ja nicht!


    DANKE! Katja mit Jack, Smilla und auch Lucky

  • Also wird Smilla von Deinem Hund Jack bestiegen und von der Tageshündin Lucky gebissen?
    Und deine Freundin versucht deinen Hund Jack mit Leckerlies von Smilla runterzubekommen? :???:
    Besteigt Jack Smilla denn auch zuhause?


    Ich würde deine Hunde bei der "Übergabe" einfach im Auto lassen oder Jack und Lucky anleinen... die arme Smilla!

  • Zitat von "Katandoggy"

    -ich halte dieses Verhalten der Hunde für nicht akzeptabel, sondern für gestört-meine Smilla kann einem leid tun, und daß sie auch noch an Jack rumzerrt oder ihm Leckerli gibt-sein Verhalten soll nicht belohnt werden!!!


    Wenn du dieses Verhalten für nicht akzeptabel hälst (ich auch), dann blocke die Hunde ab oder dieses abendliche Zurückbringen muss anders gestaltet werden.



    Zitat

    Nun möchte meine Freundin ihrer Hündin, der Lucky, dieses Spiel aber gönnen,


    :???: Was für ein Spiel?
    Das von dir beschriebene Verhalten ist doch kein Spiel.


    Zitat

    und anstatt ihr einfach zu sagen, ich will das nicht, suche ich nach Argumenten dagegen, und vorallem nach der Erklärung für das seltsame Spiel und besonders, warum die Lucky sich nicht freut oder ihre Freude nicht zeigen kann, wenn sie nach einem langen Tag ihr Frauchen wiedersieht?


    Warum suchst du nach Argumenten?
    Wie soll der Hund in so einem Gewusel noch Freude zeigen?
    Unterbindet es und fertig.


    Zitat

    Ihre Besitzerin leidet da natürlich auch drunter, denn normal ist das ja nicht!


    Worunter leidet sie?
    Dass der Hund keine Wiedersehensfreude zeigt oder unter dieser abendlichen "Show", die die Hunde abziehen?


    Gruß
    Leo

  • Ganz ehrlich, würde mein Hund so attakiert, würde ich nicht nach Argumenten suchen, sondern deutlich klarstellen, daß ich das nicht möchte. Punkt und fertig. Es kann ja echt nicht sein, daß ein Hund (Lucky) auf Kosten von einem anderen Hund (Smilla) Spaß hat, wobei ich es starkt bezweifele, daß da Spaß dabei ist.


    Wenn Deine Freundin das nicht versteht, ist das ihr Problem und nicht Deins. Deine Verantwortung gilt in erster Linie Deinem Hund.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE