ANZEIGE

Züchter / Vermehrer

  • ANZEIGE

    Ich bin auch kein Vereins-Mensch und auch ich ärgere mich oft über Vereins-Meierei etc.


    Aber für die Hundezucht ist es einfach wichtig eine zentrale Stelle zu haben die Daten über die Vorfahren zur Verfügung stellt.


    In unserer Rasse sind es HD, ED, OCD, Katharakt, Epi und Inzucht auf die man achten muss - das sind alles Punkte die nicht nur an den Elterntieren erkannt werden können sondern für die teilweise Zuchtwerte und zum Teil Ahnenforschung unerlässlich sind.


    Als Nicht-Verbandsmitglied habe ich auf diese Daten, die 4 mal Jährlich aktualisiert werden keinen Zugriff - also ich könnte nicht guten Gewissens meinen Rüden decken lassen ohne diese Mitgliedschaft.


    Und da mir wirklich etwas am Wohl der durch mich "entstandenen" Welpen liegt nehme ich gerne diese kleine "unanehmlichkeit" des VDH-angeschlossenen Vereins im Kauf.

  • ANZEIGE
  • Ich habe nicht gesagt, dass sich Krankheiten bei Mischzuchten durchsetzen - nur, dass diese Hunde so gut wie nie ausgewertet sind. Ich sage auch nicht, dass diese Hunde schlechter sind oder öfter krank.


    Nur mal ehrlich: Wie viele der Mixe, die du kennst, waren vor dem Welpen bekommen beim TA, der sie auf Herz und Nieren durchgecheckt hat? Ich kenne nicht einen, der dass mit seinem Hund gemacht hat (und ich rede jetzt von den Leuten, die eben gerne mal Welpen wollten, weil soooo süß).


    Wie viele Hundebesitzer kennst du, die mit ihren Hunden von sich aus eine HD/ED-Auswertung machen lassen? Klar, machen auch die Rassehundbesitzer nicht alle, aber eben doch mehr, als Leute die "nur" Mixe haben.


    Und zum thema Ü-Ei: Ein guter Züchter kann dir bei seinen Welpen sagen, welche Eigenschaften sie haben werden und wofür sie mal geeignet sind. Auch kann er durch die Auswahl der Elterntiere schon eine gewisse Richtung in Sachen verhalten anlegen. Klar, die Erziehung und die weitere Sozialisierung sind auch wichtig, aber grundlegende Sachen sind schon angelegt. Sonst würde ja die Hundezucht für z.B. Jagdhunde oder Hütehunde keinen Sinn machen, wenn da nix von vornherein angelegt wäre.


    Bitte nicht falsch verstehen: Ich liebe jeden Hund, ich möchte hier niemanden angreifen oder irgendwas schlecht machen. Ich möchte nur meine Ansichten für ne sachliche Diskussion liefern

    ;)

    Liebste Grüße
    Sahia + Jurij


    "9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen, ich bin nicht verrückt. Die 10 bellt einfach nur..."

  • Ich unterscheide da.. Jeder der Welpen will, weil sie süüüß sind, oder die Mutter/der Vater ja so toll ist; jeder der Mixe produziert; jeder der es nur wegen dem Geld macht, usw. ist für mich ein Vermehrer. Anders ist es für mich, bei den Diensthundewingern und bei Rassen wie dem x-Herder. Wo eben Leistung wichtiger ist, als Papiere (was ja eine Untersuchung nicht ausschließt). Joa und dann eben die normalen Züchter. Nur weil jemand mit FCI-Papieren züchtet, ist er in meinen Augen noch lange nicht ein guter Züchter. Ich schau eben, ob das alles zu mir passt, ob es mir zu sagt oder nicht..

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

  • ANZEIGE
  • Nur mal so:


    In der HD sowie in der ED-Statistik ist die meist belastete "Rasse" der.... trommelwirbel.....:


    MIX.....


    Informiert Euch vielleicht erstmal, bevor Ihr hier solche Dinge vom Stapel laßt, von denen Ihr einfach keine Ahnung habt....


    Es ist ein Märchen, das Mixe gesünder als Rassehunde sind... Die Halterklientel ist einfach eine andere. Während ein Rassehundbesitzer genau weiß, welche Risiken es in seiner Rasse gibt, darauf testen läßt, Zuchtzulassungen macht, usw... hat der Mix-Halter in der Regel null Plan.
    Fast jeder DSH-Halter läßt seinen Hund auf HD röntgen. Wieviele Mix-Halter machen das? Einfach so? Ohne Grund? Die meisten HD-Hunde bekommen nie Probleme, wie kommt es also raus?


  • Naja, vielleicht weil es auch mehr Mixe gibt wie Rassehunde ? (Reine Vermutung)
    Auf was für Zahlen beruht die Statisik und welche Kriterien besagt die Studie ?


    und Sorry. Ich habe vielleicht keine Ahnung von Genetik, aber das haben vielleicht 98% der anwesenden und es wäre mir neu, dass das eine Kriterium ist um in einem Forum zu posten.
    Dazu kommt noch das Genetik um ein vielfaches Komplexer ist und der Mensch weiß vieles nicht.
    Fakt ist doch Rassebedingte Krankheiten erst durch Rassezuchten entstanden, oder nicht !?
    Hier geht es doch nur um Diskussionstoff und der war bisher recht intressant.
    Und züchten trägt nicht immer zur Verbesserung bei, sondern auch vielfach zur Verschlechterung.
    Die Zuchtkriterien bestimmt der Mensch nach seinen Maßstäben. Wahre Zuchtauslese findet in der Natur statt, lt. dem Motto nur die harten überleben.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

  • Was sind denn rassebedingte Krankheiten? Das würde ja heißen, dass genau diese Krankheit entstanden ist, weil es diese Rasse gibt - was aber eigentlich totaler Unsinn ist. HD/ED z.B. können auch "in freier Natur" auftreten - hat schonmal jmd. Wölfe drauf getestet, wäre bestimmt mal interessant

    =)

    mein ich jetzt ernst.
    Es gibt eben Krankheiten, die gehäuft in einer Rasse vorkommen - aber eben deswegen, weil darauf niemand achtet und mit kranken Tieren gezüchtet wird.


    Und hier liegt für mich das Problem: Ein Rassezüchter weiß im besten Fall, dass sein Hund krank ist und es vererben könnte - und verzichtet auf eine Zucht mit dem Hund.
    Ein Vermehrer weiß dies nicht und züchtet trotzdem - und bumm hast du im schlechtesten Fall kranke Hunde.

    Liebste Grüße
    Sahia + Jurij


    "9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen, ich bin nicht verrückt. Die 10 bellt einfach nur..."

  • Es gibt inzwischen einige Statistiken darüber, immer wieder neue Untersuchungen und ja, es gibt mehr Mixe, aber es wurde die relative Anfälligkeit untersucht. Google mal, kann mir die Quellen selten merken...


    Und nein, Erbkrankheiten kamen nicht erst durch Rassezucht zustande. Allerdings konnten viele Krankheiten erst durch Linien- oder sogar Inzucht einer bestimmten Erbgängen zugeordnet werden. Es wird ja nicht alles glleich vererbt. Manche Dinge hängen von mehreren Genen ab, manches braucht nur eines, manches ist rezessiv, manches dominant usw...
    Es gibt auch keine wie Du es nennst: Rassekrankheiten. Es gibt Krankheiten, zu der manche Rassen eher neigen als andere, ja... Deren Mixe aber ebenso.. Und warum gibt es manche Krankheiten in manchen Rassen eher? Weil man zu spät anfing darüber Buch zu führen, weil mit kranken oder Träger-Tieren gezüchtet/vermehrt wurde. Genau deswegen gibt es Verbände, um solche Krankheiten in Schach zu halten, aufzudecken usw... Geht man zurück zur Vermehrerei, weil dieser Hund ist ja gesund und der Rüde auch, dann öffnet man gerade den Erbkrankheiten wieder Tür und Tor, weil keiner mehr nachvollziehen kann, wer was wann hatte...

  • Hi,


    Zitat von "Fräuleinwolle"


    In der HD sowie in der ED-Statistik ist die meist belastete "Rasse" der.... trommelwirbel.....:


    MIX.....


    Informiert Euch vielleicht erstmal, bevor Ihr hier solche Dinge vom Stapel laßt, von denen Ihr einfach keine Ahnung habt....


    davon lese ich zum ersten Mal, daher würde ich hier um ne Quelle bitten. Das würde ich gerne mal lesen. :)


    Ich bin sicher kein Mensch, der behauptet, Mixe wären gesünder als Rassehunde, aber was HD und ED (hauptsächlich HD) betrifft, kenne ich eigentlich ausschließlich Rassehunde mit der Problematik.


    Meine persönliches Statistik von meinen eigenen Hunden
    1 Zuchtrotti (war zu alt zum Züchten,... deswegen... weg) --> krank
    1 Golden mit Züchterursprung (warum auch immer - seitens der 1. Besitzerin - ... weg) --> krank
    1 Deutsch Kurzhaar-Sib Husky-Irgendwas-Mix --> krank


    Ergo:
    Meine Hunde kommen zwar alle aus dem Tierschutz, zwei davon auf indirektem Weg vom Züchter, aber nach meiner persönlichen und ganz subjektiven Statistik ist es sch...egal, was man für nen Hund nimmt...

    :hust:


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

  • Zitat von "Murmelchen"

    Ich unterscheide da.. Jeder der Welpen will, weil sie süüüß sind, oder die Mutter/der Vater ja so toll ist; jeder der Mixe produziert; jeder der es nur wegen dem Geld macht, usw. ist für mich ein Vermehrer. Anders ist es für mich, bei den Diensthundewingern und bei Rassen wie dem x-Herder. Wo eben Leistung wichtiger ist, als Papiere (was ja eine Untersuchung nicht ausschließt). Joa und dann eben die normalen Züchter. Nur weil jemand mit FCI-Papieren züchtet, ist er in meinen Augen noch lange nicht ein guter Züchter. Ich schau eben, ob das alles zu mir passt, ob es mir zu sagt oder nicht..


    Auf den Punkt gebracht

    :gut:
    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE