ANZEIGE
Avatar

Zusatzfuttermittel

  • ANZEIGE

    In meinen Augen brauchst du auch keine tollen Kräutermischungen regelmäßig.


    Frisches Futter abwechslungsreich und am Bedarf berechnet, regelmäßig Bierhefe, gute Öle (nicht nur Omega3reiche sondern auch Vitamin E reiche), Seealgenmehl und wenn du keine Knochen gibst, dann Knochenmehl (da sind übrigens auch jede Menge Mineralien drin - genau wie in echten Knochen) und du kommst prima hin


    Du kannst doch ab und zu mal gezielt Kräuter einsetzen. zB Im Frühjahr und Herbst frisch gehäckselte Petersilie, bei Krankheiten entgiftende Kräuter oder so. Das macht in meinen Augen mehr Sinn.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Nobelchen"

    also ich geb jetzt Gemüse schon roh,.


    Der Hund kann aufgrund seines kurzen Darms mit rohem Gemüse nichts anfangen. Da nützt auch kein Pürieren. Wer sich diese Empfehlung ausgedacht hat, hat von der Anatomie eines Fleischfressers wenig bis keine Ahnung.


    Allen Fleischfressern fehlt dazu noch das Enzym Cellulase um den Zellkern der Pflanzen zu knacken.
    Rohes püriertes Gemüse dient bestenfalls als Ballaststoffträger.
    Ein Vitaminspender ist es nicht.

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Samojana"

    Der Hund kann aufgrund seines kurzen Darms mit rohem Gemüse nichts anfangen. Da nützt auch kein Pürieren. Wer sich diese Empfehlung ausgedacht hat, hat von der Anatomie eines Fleischfressers wenig bis keine Ahnung.


    Allen Fleischfressern fehlt dazu noch das Enzym Cellulase um den Zellkern der Pflanzen zu knacken.
    Rohes püriertes Gemüse dient bestenfalls als Ballaststoffträger.
    Ein Vitaminspender ist es nicht.


    wo hast du das denn her :???:

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk,
    das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt
    als die Freundschaft zu einem Menschen.

    (Konrad Lorenz)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Samojana"

    Isst du dein Gemüse roh püriert?


    Ich nehme an Nobelchen ist ein Alles- und kein Fleischfresser. :D



    Zitat von "Samojana"


    Fachliteratur.


    Welcher denn, wenn ich fragen darf?


    Es ist wichtig, dass das Gemüse gespalten wird - sprich die Zellstruktur soll zerstört werden. Dies geschieht eigentlich am besten durch das Pürieren. Es soll quasi vorverdautes Gemüse (wie aus den Mägen der Beutetiere) immitieren. =)


    Wie bereitest du deinen Hunden das Gemüse zu? :???: kochen?

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk,
    das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt
    als die Freundschaft zu einem Menschen.

    (Konrad Lorenz)

  • Zitat von "flubenol"


    Es ist wichtig, dass das Gemüse gespalten wird - sprich die Zellstruktur soll zerstört werden. Dies geschieht eigentlich am besten durch das Pürieren. Es soll quasi vorverdautes Gemüse (wie aus den Mägen der Beutetiere) immitieren. =)



    Durch Pürieren wird die Zellstruktur eben nicht geknackt.
    Die Zellwände und Membranen von Organellen werden dadurch nicht zerstört, das geschieht nur das Garen bzw. Hitzebehandlung.
    Krebsschützende Vitamine wie Alpha-und Betacarotin werden nur Erhitzen freigesetzt. Nur durch Erhitzen findet eine sogenannte Vorverdauung statt.


    Hier wird es ebenfalls erklärt:


    Verdaulichkeit von Gemüse & Co im rohen Zustand
    Rohes Gemüse wird von BARFern sehr gerne gefüttert. Was dabei aber leider vergessen wird: genauso wie rohes Getreide für den Verdauungstrakt des Hundes kaum verdaulich ist, ist dies auch bei rohem Gemüse der Fall.
    Hier wird einfach vergessen, dass beides, Getreide und Gemüse, den Vorfahren des Hundes in vorverdauter Form offeriert wurden, nämlich als Mageninhalt der Beutetiere.
    http://www.ich-will-futter.de/marengo-340.html

  • aha :???:


    aber warum steht es dann quasi in so vielen Büchern unrichtig drin??


    aus welchem Buch hast du das???

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk,
    das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt
    als die Freundschaft zu einem Menschen.

    (Konrad Lorenz)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE