Plastikdosen aufspüren - Geocache-Hund ausbilden

  • ANZEIGE

    Hi,


    bin gerade dabei meinen 2 Mäusen das aufspüren und anzeigen (Platz davor) von Tupperdosen zu zeigen :headbash: Da Frauchen ab und an doch mal n bisschen blind durch die Gegend läuft und erst nach einiger Zeit die versteckten Dosen findet ;)


    Bin zz soweit dass ich die Dose in einen Strauch klemme oder in einen Baum und sie gehen hin und legen sich davor. Und warten so bis ich bei ihnen bin und die Dose aufmach und Leckerchen daraus gebe.


    Will jetzt darauf übergehn, dass die Dose nicht mehr sofort sichtbar ist, damit sie auch mit der Nase suchen, nur, wie groß ist eigentlich der Geruch von Tupper bzw von Tüten, in denen ja meist die Dose nochmal zum Schutz ist?
    Kann der Hund die überhaupt mit der Nase finden?


    Wenns klappt sollen sie ungefähr einen Kreis von 3-5 Metern absuchen können, mein GPS ist manchmal nicht so genau ;)

  • Hihi :lachtot:


    Das ist ja ne tolle Idee!!
    Ich habe mit dem Caching angefangen, damit ich mal mit meinem Hund mal andere Strecken gehe und an Plätze komme, die ich sonst nicht sehen würde...


    Aber den Hund jetzt zum Geocacher ausilden, weil das Navi nicht genau anzeigt...hihi...coole Idee... :gut:

  • An sich ist die Idee ja super :D , aber ich glaube nicht, dass das machbar ist. Natürlich könntest Du deine Hunde auf den spezifischen Tupper-Dosen-Duft konditionieren, das würde bestimmt klappen, nur ist ein Geocache-Behältnis a) nicht unbedingt eine Tupperdose und trägt b) bereits viele andere Duftspuren, wenn es erstmal an Ort und Stelle ist.


    Wenn ich so überlege, dass im ZOS mit Handschuhen, Schraubgläsern und Pinzetten gearbeitet wird - ich glaube nicht, dass das klappt mit den Cache-Hunden ;) .


    Liebe Grüße von Wauzihund
    (mit Geocaching-verrücktem Mann, der die Idee auch schon hatte)

  • ANZEIGE
  • und wenn man das so anstellt, dass der Hund alles Plastikartige anzeigt?


    Also wenn irgendwo was in Plastikfolie in einem Loch liegt ?


    Gut alles kann man nicht abdecken, zb irgendwelche Micros die mit Magneten befestigt sind oder Koordinaten die wo draufgeschrieben sind ;)


    Aber kann man nicht, wenn man in der Anfangsphase verschiedene Plastikdosen in verschiedenen Tüten einübt, dem Hund beibringen, dass er alles sucht, was dem nahekommt?
    Naja man muss halt dann in Kauf nehmen, dass einem auch mehr als gewünscht, zb Müll, angezeigt wird..

  • Du müsstest im Prinzip trainieren, dass Gegenstände, die von fremden Menschen angefasst wurden angezeigt werden.


    Hunde verknüpfen ja immer ersteinmal den für sie "interessantesten" Geruch. Du kannst also davon ausgehen, dass derzeit der Wurstgeruch verknüpft wurde. Wenn dann die Wurst nicht mehr in der Dose ist, wird wohl die nächste logische Verknüpfung sein, dass es Gegenstände sind, die nach Dir riechen.


    Du brauchst also fremde Menschen, die die Dosen verstecken.


    Meine Teak z.B. hat gelernt Gegenstände zu suchen, die nach mir riechen. Wenn diese nicht zu finden sind, dann bietet sie aber auch an, Gegenstände zu bringen, die fremde Leute angefasst haben. Das könnte man z.B. mehr ausbauen, wenn man das möchte. (Ich möchte es nicht ;) )


    Viele Grüße
    Corinna

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Besonders würde es mich freuen, wenn man das dem Hund beibringen könnte (und die Anleitung, wie man den Hund ausbildet bitte zu mir)


    Mich macht gerade so ein Nachtcach verrückt. Im hellen bin ich nur bis Station zwei gekommen. 9 Stationen hat das Ding. Und das in einem Wald, indem ich noch nicht mal im Hellen alleine spazierengehen würde.... :shocked:

  • Zitat

    und wenn man das so anstellt, dass der Hund alles Plastikartige anzeigt?


    Wenn's Spaß macht :D - jedoch hast Du in der Zeit, die Du fürs Üben aufwenden müsstest, und das bei zwei Hunden, längst den Cache
    gefunden ;) !


    Happy hunting!
    Wauzihund

  • Ich denk auch, daß das viel zu viel Aufwand wird. In der Zeit kannst du viiiiele Caches suchen. Ich befürchte auch, daß deine Hunde momentan die Leckerlie & deinen Geruch suchen & nicht den Plastik-Geruch ;)
    Werden denn bei euch vorwiegend Tupper-Dosen benutzt? Bei uns gibts so viele verschiedene Dosen-Arten, da müßten wir ewig üben, bis wir die alle drauf hätten :lol:
    Meine Kleine ist nur als Tarnung immer dabei. Wenn da komische Gestalten rumstehen & warten, sieht das sehr verdächtig aus. Wer weiß, was die da wollen? Spielen die aber mit ihrem kleinen Hündchen, dann können die ja nix Böses wollen :smile:



    Zitat von "schmidtmaus"

    Und das in einem Wald, indem ich noch nicht mal im Hellen alleine spazierengehen würde.... :shocked:


    Wovor Menschen im Wald Angst haben, wird sich mir wohl nie erschließen ;)

  • ot:aliens? Kettensägenmörder? Böse Menschen?


    Ich finds schon alleine im Dunkeln gruselig und dann noch im Wald, wenns dunkel ist und hinter dir n Ast knackt :hilfe:
    Alleine auf keinen Fall :shocked:



    naja irgend was zum Zeitherumkriegen braucht man doch ^^


    Werd wohl n bissi rumtesten ^^


    Einmal hat mir Nelly ja ne Plastiktüte unter nem Bäumchen hinter einem großen Stein vorgezogen wo die Dose drin war, da hab ich geguckt :lol:


    Aber war wohl eher zufall ^^

  • Im Wald ist es vermutlich ungefährlicher als in jeder Stadt mit Laternen...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!