ANZEIGE

Welpen Agility

  • Mmmmh, wirklich????


    Also, eigentlich darf doch ein Welpe oder auch ein Junghund gar nicht springen und auch kein Slalom laufen.


    Deshalb versteh ich nicht, dass es angeboten wird!


    Ich muß dazu sagen, dass ich es schon gar nicht mehr abwarten kann, bis Josie 12 Monate alt ist und geröntgt ist, damit wir endlich loslegen können!! Selbst wenn es bei uns angeboten würde, würde ich es nicht machen. Mit Rücksicht auf die Gesundheit meines Hundes!!


    Vielleicht weiß aber einer von den Agility Freaks besser Bescheid als ich???


    Liebe Grüße


    Danny, Josie und D.J.

  • soweit ich weiß, werden da lange nicht alle Hindernisse genommen, mal einen Tunnel, Sacktunnel, selten mal den Steg und das wars glaub auch schon,alles andere belastet die Knochen und Gelenke doch zu arg, Oder?


    Oder mein ich da was anderes?Ich finds nich so toll

  • Welpen-Agility find ich übertrieben,
    aber bei uns fangen die meisten so mit 6-7 Monaten an.
    Die Stangen liegen auf dem Boden und die A-Wand wird ganz flach
    gestellt, die Hunde lernen dann schon die Kontaktzonen (keine Wippe)
    und sich führen zu lassen, meist fängt man mit den Tunneln an
    (wobei wir dann öfters mal absolute Tunnel-Fanatiker haben).
    Die Junghunde Trainiere am Anfang auch nicht mehr wie 5 Minuten
    nach dem normalen Training.
    Wenn man mit dem Gassen-Slalom beginnt kann man mit der Gasse
    auch relativ früh beginnen.
    Aber ganz wichtig nie einen Junghund überfordern und immer dafür
    sorgen das nur mit Spaß für den Hund trainiert wird.


    Gruß Christine

  • Nun, ich mach mit Silas (6 Monate) auch schon Agility. Wenn man es dann so nennen kann :flower:
    Wir arbeiten die Kontaktzonen, laufen durch die Hürdenausleger (Stangen liegt auf den Boden), Tunnel und fangen mit dem Gassenslalom an.
    Dann machen wir noch Führübungen ohne irgendwelche Geräte, um z.B. einen größeren Führungsabstand zu bekommen.
    Natürlich alles im kleinen Rahmen und ohne ihn zu überfordern.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Kalr werden nicht alle Hindernisse genommen....
    also bei und wird nur ein Teil vom Laufsteg auf einen Getränkekasten gelegt über den die Hunde dann runterlaufen und unten bei der Kontaktzone anhalten.....der Slalom wird in eine Gasse gestellt
    So sieht des dann aus:


    Dann die Stangen von den Hürden auf den Boden gelegt....
    und Tunnel is klar...
    und ja......
    Halt nur das sich die Welpen dran gewöhnen und so...
    aber manche von denen ham null bock und werden trotzdem über die Hindernisse gezerrrt. Ich frag mich ob die später noch Agility machen...

  • Zitat von "sweetborder"

    aber manche von denen ham null bock und werden trotzdem über die Hindernisse gezerrrt. Ich frag mich ob die später noch Agility machen...


    Diese Hunde werden wahrscheinlich nie mit freude
    Agility machen

  • Hmmm....warscheinlich
    Einfach weil sie jetzt schlechte Erfahrungen machen :|
    Manchen Welpen macht es ja Spaß da find ichs auch ok...aber bei denen die gar keine Lust dazu haben und einfach gezwungen werden über die Hindernisse zu gehen da bin ich :bindagegen:

  • Alsoich mache auch einen solchen Kurs, allerdings sind die Welpen und Junghunde bei uns im Kurs alle so ab 6 bis 18 Monate. Die Hürden liegen je nach Alter und Größe des Hundes entweder auf dem Boden zwischen den Auflegern oder auf niedrigster Einstellung. Den Slalom üben wir meist auch nur als Gasse, in letzter Zeit haben wir hin und wieder mal den Slalom richtig aufgebaut um die Hunde schon einmal ein wenig heran zu führen. Den Weitsprung und die Kontaktzonenhindernisse machen wir fast gar nicht. In erster linie geht es um die Führigkeit und das erlernen der Kommandos. Und es wird alles etwas langsamer angegengen


    Zitat

    Ich finde das manche Hunde dabei nicht gerade sehr glüklich aussehen.... (sweetborder)


    Bei uns haben die Hunde alle Spass daran, und es kommt auch immer auf den Besitzer an, denn wie soll es dem hund freude machen, wenn dem herrschen jeglicher Ansporn fehlt. Und wie einige schon gesagt haben: "Man darf die Hunde gerade wenn sie noch so Jung sind auf keinen Fall Überfordern und zuviel von ihnen verlangen.!!!!"

  • HI,


    Zitat von "sweetborder"

    ... aber manche von denen ham null bock und werden trotzdem über die Hindernisse gezerrrt. Ich frag mich ob die später noch Agility machen...


    Ich würde mal sagen, dass sie später wahrscheinlich keinen Spass am Agi haben. Die Frage ist, hätten sie denn andernfalls später Spass daran? Wenn ich mir "meine" Kleine anschaue, die mit 6 Monaten durch den Tunnel gefegt ist. Die jetzt mit 10 Monaten leichte Sprung-Tunnel-Kombinationen (bevor jemand aufschreit, die Stangen liegen zwischen den Auflegern auf dem Boden) mit "Vollgas" nimmt. Da denke ich mal, ihr würde das auch Spass machen, wenn wir erst mit 1,5 Jahren oder so angefangen hätten.


    Und so stellt sich mir die Frage, wenn es einem Junghund keinen Spass macht, ob dann der erwachsene Hund sich dazu motivieren lässt? Egal welche und ob überhaupt Erfahrungen der jeweilige Hund gemacht hat.


    Viele Grüße
    Cindy

    Viele Grüße
    Cindy

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE