Labrador ja oder nein ?

  • ANZEIGE

    hallo


    wir möchten uns einen labrador in die familie holen wir sind eine familie mit 2 kindern 6 und 3 jahre alte mädchen wir haben ein großes haus mit garten :D


    nun meine frage
    ich gehe von 6:30 Uhr bis 15:45 Uhr arbeiten meine frau geht um 13:00 uhr arbeiten die kinder werden bis ich komme von der oma bei uns beaufsichtigt der hund ist also eigentlich immer unter aufsicht wie oft sollte ich mit dem hund in die hundeschule gehen hat der hund evtl. probleme wenn er sozusagen 5 bezugspersonen hat ? können wir den hund auch mal 4 - 5 stunden alleine zuhause lassen? ich mache mir schon gedanken darüber dem hund soll es auch gut gehen
    reicht eine halbe stunde in der früh und am abend zum gassi gehen ?
    oder sollte es länger sein?
    ich bitte euch um infos dazu vielen dank


    marco

  • Zitat von "Marco1202"


    reicht eine halbe stunde in der früh und am abend zum gassi gehen ?


    Und mittags?


    Wie seid ihr auf den Labbi gekommen? Wie möchtet ihr ihn auslasten? Soll es ein Welpe werden? Klar kann ein Hund mal alleine bleiben, es muss aber in kleinen Schritten gelernt werden, wie alles andere auch.

  • Vielleicht solltet ihr euch in der Situation einen erwachsenen Hund holen, denn ein Welpe muss erstmal stubenrein werden, muss lernen alleine zu blieben usw.


    Ein Hund sollte min. 3 Mal täglich raus gehen. Davon sollten min. 1 Stunde zusammenhängend sein, am besten (kontrollierter) Freilauf.


    Wie kommt ihr auf die Rasse Labrador?

    Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009


    "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

  • ANZEIGE
  • es soll ein welpe sein ich wollte schon immer einen labrador mir gefällt der hund einfach sehr gut und er ist ein freundlicher hund oder ?
    mittag könnte er in den garten reicht das ich weiß es nicht es ist unser erster hund wir wollen uns einen welpen von der mooserer au kaufen die auslastung wollte ich auch noch hinterfragen was muß bzw. kann ich mit dem hund machen wie gesagt es ist unser erster hund darum möchte ich mich so gut wie möglich darauf vorbereiten


    vielen dank
    marco

  • Wenn der Hund es gelernt hat, kann er problemlos 4-5 Stunden alleine bleiben.


    Allerdings denke ich nicht, das eine halbe Stunde morgens und abends ausreicht. Ich würde noch eine Stunde draufaddieren, dann sieht es schon besser aus. Auch wenn Labradore als DIE Familienhunde schlechthin gehandelt werden, sollte man doch daran denken, dass sie mal für einen bestimmten Zweck gezüchtet worden sind und man sie evtl. nach Charackter und Typ auch dementsprechend rassespezifisch auslasten sollte.


    Aber dazu können dir Labbibesitzer vielleicht mehr sagen :)
    Soll er nur in der Familie "mitlaufen" oder möchtet ihr gerne auch sportlich (Hundesport) machen?


    Ansonsten gibt es evtl. noch geeignetere Rassen, die nicht ganz so viel Auslastung fordern.


    Liebe Grüße

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • eine halbe stunde morgens und abends ist definitiv zu wenig. Auch wenn ihr einen Garten habt, muss der Hund raus!
    Wie habt ihr euch das denn vorgestellt, wenn der Welpe da ist? Er muss alle 1.5h raus. Viele Welpen müssen auch nachts raus.



    Ich persönlich habe einen knapp 5 monate alten Welpen seid Samstag und das ist schon anstrengend :D


    4-5h alleine lassen klappt fühestens mit 7-9 Monaten. Denn dann kann er solange einhalten. Allerdings muss dies auch gut trainiert werden, sonst jault und bellt oder zerstört er Dinge bei euch....

    liebe Grüße von Katja mit Teddy und Bolle
    Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg.

  • Also ich finde, 2-3 Stunden am Tag muss man schon rechnen. Eine halbe Stunde vormittags und abends und mittags in den Garten reicht keinem Hund.
    Ein Labrador ist halt ein Jagdhund, das muss euch bewusst sein. Dementsprechend braucht er körperliche und geistige Auslastung. Ich mache mit meinem Fährten und Dummytraining sowie andere Suchspiele.
    Die Welpen- und Junghundezeit ist sehr anstrengend. Eine Welpe muss alle 2 Std raus, zusätzlich nach dem Essen, Schlafen, Spielen. Bis er stubenrein ist, kann es Wochen und Monate dauern. Die Labbis, die ich kenne, sind in der Junghundezeit echt anstrengend und nervig. Die könnten den ganzen Tag spielen und arbeiten und fordern das auch ewig. Da muss man das richtige Maß an Ruhe/Auslastung finden.
    Zudem ist die Wahl des Züchters beim Labbi sehr wichtig.

  • Zitat von "Marco1202"

    es soll ein welpe sein ich wollte schon immer einen labrador mir gefällt der hund einfach sehr gut und er ist ein freundlicher hund oder ?


    Was weißt du bisher über die Rasse?

    Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009


    "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

  • Ach ja, Freundlichkeit ist nicht von der Rasse abhängig, das sind sie doch alle. Genauso können sie alle mal unfreundlich werden, auch Labbis.
    Welpenschule ist absolute Pflicht, finde ich.

  • Diese Rasse kann bei unzureichender körperlicher wie geistiger Auslastung sehr anstrengend werden. Sie suchen sich dann Beschäftigung welche uns Menschen nicht gerade gefällt.


    Sportmäßig kannst du mit ihm zb Agility machen. Vorher würd ich dir die Begleithundprüfung empfehlen. Aber bitte nicht vor 1 Jahr springen lassen, sonst sind schnell die Gelenke kaputt.


    Was und wie habt ihr euch denn mit dem Hund vorgestellt zu tun?

    liebe Grüße von Katja mit Teddy und Bolle
    Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!