ANZEIGE

Vegetarisch/Veganer Laberthread :-)

    • ANZEIGE
      ...da Soja nicht grad sooo gesund ist..


      Wie kommst Du darauf? Hast Du das irgendwo gelesen/gehört, gibts da irgendwo Quellenangaben dazu? Das soll KEIN Angriff sein, aber ich informier mich ja momentan noch ganz viel über all die Wirkungen und Nebenwirkungen vom vegan leben.

      Das Einzige, was Veganern (die sich nicht nur von Chips und Pudding ernähren, davon gehen wir jetzt einfach mal aus) fehlen KANN (nicht muss) ist Vitamin B12. Allerdings gibt es keinen Beweis dafür, dass man da wirklich nen Zusammenhang zwischen Ernährungsweise und B12-Mangel herstellen kann.

      LG
      " Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben,
      aber die Möglichkeit, sie zu bekommen."

      Viele Grüsse und *wuff* von uns!

      Meine Hunde auf Seite 4!
    • Ähm ich bin zwar Fleischesser (auch Gemüseesser),wollt aber nur anmerken ob das nicht ein bisschen widersprüchlich ist sich ais liebe zum Tier vegetarisch oder vegan zu ernähren und dafür auf Sojaprodukte zurückzugreifen?
      Wisst ihr wo Soja angebaut wird?Im Regenwald,dafür werden viele Wälder gerodet,Tieren natürlicher Lebensraum genommen,und beim roden selber gehen auch eine Menge Tiere drauf...Und alles um Soja anbauen zu können!
      Also ich seh da dann kein Unterschiede,lasse mich gerne aufklären,aber ich denke Tierlieb ist Soja nicht grade!
      Hier gehts zu Hexe und Nuki
    • ANZEIGE
    • "Hecuda666" schrieb:

      Ähm ich bin zwar Fleischesser (auch Gemüseesser),wollt aber nur anmerken ob das nicht ein bisschen widersprüchlich ist sich ais liebe zum Tier vegetarisch oder vegan zu ernähren und dafür auf Sojaprodukte zurückzugreifen?
      Wisst ihr wo Soja angebaut wird?Im Regenwald,dafür werden viele Wälder gerodet,Tieren natürlicher Lebensraum genommen,und beim roden selber gehen auch eine Menge Tiere drauf...Und alles um Soja anbauen zu können!
      Also ich seh da dann kein Unterschiede,lasse mich gerne aufklären,aber ich denke Tierlieb ist Soja nicht grade!


      Hinzu kommt, bezogen auf die Frage, warum Soja nicht so gesund ist, dass eben fast der gesamte weltweite Sojabestand genmanipuliert ist.

      Kauft man Biosoja, ist das sicherlich nicht so, aber das wiederum tun nuneinmal nicht alle.

      Aber das "Problem" haben ja leider auch Menschen, die kein Soja essen, sondern konventionelle Milchprodukte und konventionelles Fleisch konsumieren.

      Das Einzige, was Veganern (die sich nicht nur von Chips und Pudding ernähren, davon gehen wir jetzt einfach mal aus) fehlen KANN (nicht muss) ist Vitamin B12. Allerdings gibt es keinen Beweis dafür, dass man da wirklich nen Zusammenhang zwischen Ernährungsweise und B12-Mangel herstellen kann.


      Nicht?

      Aber 2 von 3 mir bekannten Veganern hatten Vitamin B12 Mangel, aber auch immer nur in der Umgewöhnungsphase. Sobald die Ernährung etwas besser durchdacht war, verschwand der Mangel.


      ---------------


      Vegetarisches Rezept:

      WAFFELN!!!!!! :D

      125g Fett
      50g Zucker
      (Vanillezucker) oder Vanille und Zucker
      2-3 Eier
      1/4 L Milch
      250g Mehl
      1Tl Backpulver

      In Reihenfolge verrühren

      Man benötigt nur leider ein Waffeleisen... das ich nun zu Weihnachten bekommen habe :D:D:D
      Liebe Grüße

      Anne
      ---

      "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
      aber nie kann, wenn er will,
      dann mag er auch nicht,
      wenn er muss."
    • Huhu,

      das mit dem Soja und Regenwäldern möchte ich als erstes "berichtigen". Es ist nicht für das Soja, was wir Menschen essen, dass Regenwälder gerodet werden und die Umwelt zerstört, es ist für die Fleischesser, bzw. für die Masttiere, die damit gefüttert werden. Das ist eben auch ein Grund, KEIN Fleisch zu essen, und nicht ein Grund, weiterhin Fleisch zu essen.
      Das meiste Soja für den menschlichen Verzehr kommt gar nicht aus Regenwaldgebieten und ist nicht genmanipuliert (man findet eher Biosojalebensmittel als nicht-bio). Das genmanipulierte Soja endet im Magen der Masttiere und wird somit indirekt von Fleischessern konsumiert.
      Ich finde es echt unglaublich, wie oft man als Vegetarier oder Veganer darauf hingewiesen wird, es wäre wegen ihm, dass Regenwälder gerodet werden, und dabei ist es genau umgekert.... Es wird eigentlich gerne betont, wie wenige Veganer es überhaupt gibt, aber auf der anderen Seite sollen ganze Regenwälder wegen ein paar Veganer abgeholzt werden?? :headbash:
      Hier ein paar Infos über Regenwald uns Soja:
      faszination-regenwald.de/info-center/zerstoerung/soja.htm

      Fleischessen ist generell unglaublich ressourcenverschwänderisch, bis ein Tier schlachtreif ist muss man sehr große Mengen an Futter (eben auch Soja) verbrauchen - wenn Menschen diese Lebensmittel direkt essen, statt über den Umweg Fleisch, ist das für die Umwelt viel besser - und es gäbe weniger Hunger in der Welt.
      Hier gibt es weitere Infos darüber, was alles durch Fleischkonsum zerstört wird:
      209.85.135.104/search?q=cache:…&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=1

      Zu den Proteinen und Fetten: die meisten Menschen, die sich "konventionel" (also mit tierischen Produkten) ernähren, nehmen viel zu viel Fett und Proteine zu sich. Die empfohlene Menge lässt sich problemlos durch die vegane Ernährung aufnehmen, und das ohne große Mengen an Soja essen zu müssen. Gute Quellen sind z.B. Getreite (Brot, Nudeln, Reis, Hafer usw.), Kartoffeln, Nüsse, Hülsenfrüchte (alle Bohnen, Linsen und Erbsen). Kein Veganer muss da eine Mangelerscheinung befürchten.

      Viele Leistungssportler und Veganer sind Beweis dafür, dass man alles notwendige über vegane Ernährung bekommen kann (Beispiele Carl Lewis, Ruth Heidrich - dreifache Gewinnerin des Ironman, Alexander Dargatz - veganer Bodybuilder und Arzt...).

      Warum sollten Menschen, die sich aus ethischen, ökologischen, gesundheitlichen Gründen vegetarisch oder vegan ernähren nicht auf Soja und Tofu zurückgreifen? Ich sehe darin überhaupt keinen Widerspruch, warum auch? Wenn jemandem die Sojaprodukte schmecken, was spricht dagegen, sich damit ab und zu den Speiseplan zu bereichern? Man muss definitiv nicht täglich Soja essen, aber es spricht nichts dagegen, es ab und an zu essen.

      Zu Vit. B12 Mangel:
      "Was heute als sehr sicher eingestuft werden kann ist folgendes Wissen: Das Vitamin B12 wird ausschließlich von Mikroorganismen gebildet. Diese befinden sich zum einen in gesundem, humösem Erdboden sowie zum anderen auch im Verdauungstrakt sämtlicher Säugetiere, also auch in dem des Menschen bzw. aller pflanzen- und früchtefressenden Tiere. Und mit Verdauungstrakt ist hier nicht nur der Magen-Darm-Trakt gemeint. Dazu gehört bereits der Mund incl. Speichel und der Rachenraum. Bereits hier befinden sich Vitamin-B12-bildende Bakterien.

      Entgegen der allgemein vorherrschenden Meinung ist es demnach so, dass die körpereigenen Bakterien im Verdauungstrakt den Bedarf an Vitamin B12 vollständig decken können, ohne dass Vitamin B12 zwingend über die Nahrung zugeführt werden muss. Das gilt für den Menschen wie auch für alle pflanzen- und früchtefressenden Tiere.
      Der Zustand der Verdauungsorgane entscheidet bei allen Menschen über ihre Vitamin-B12-Versorgung, egal, ob sie Fleischesser oder Vegetarier sind.

      Richtig ist, dass der Ablauf der Vitamin-B12-Aufnahme, der Resorption und der Speicherung ein sehr komplexer und störanfälliger Prozess zu sein scheint, der von einigen Faktoren abhängig ist.

      Folgende Faktoren sind von besonderer Bedeutung:
      - gesunde Verdauungsorgane
      - Nahrung muss genug Kobalt enthalten
      - Nahrung sollte kohlenhydratreich sein
      - Nahrung sollte fettarm sein (Fette hemmen die Ausschüttung des für die B12-Aufnahme notwendigen intrinsischen Faktors (IF))

      Da Vitamin B12 das einzige Vitamin mit einem Kobaltatom als Zellkern ist, ist es wichtig, mit der Nahrung eine ausreichende Menge Kobalt zuzuführen. Kobalt ist das entscheidende Schlüsselelement bei unserer Vitamin-B12-Versorgung. Wie stellt man eine ausreichende Kobaltversorgung sicher? Einfach durch gesunde, humus- und mineralreiche Böden. Wachsen Pflanzen auf solchen Böden, besteht kein Grund zur Sorge hinsichtlich einer ausreichenden Kobaltversorgung.


      Ein weiterer wichtiger Aspekt, der lange Zeit angezweifelt wurde, heute aber bestätigt zu sein scheint, ist folgender:
      Vitamin B12 wird nicht nur im Krummdarm (Ileum), sondern auch im davor liegenden Dickdarm aufgenommen, wo wir eine regelrechte kleine körpereigene Cobalaminfabrik haben, so dass auch die Bakterienflora im Dickdarm einen Beitrag zur Vitamin-B12-Versorgung leisten kann.


      Richtig ist, dass Vitamin-B12-Mangel weitverbreitet ist. Weiter als man so denkt.
      Falsch ist, dass dieser Mangel einer vegetarischen Ernährung geschuldet ist. Die meisten Vitamin-B12-Mangelpatienten sind Fleischesser, während bei richtiger vegetarischer Ernährung ein Vitamin-B12-Mangel verhütet werden kann.

      Wie ist das zu erklären?
      Ein Vitamin B12-Mangel entsteht vor allem, wenn die Verdauungsorgane geschädigt sind. Mit zunehmender Schädigung wächst das Risiko eines Vitamin-B12-Mangels. Nochmal: Der Zustand der Verdauungsorgane entscheidet bei allen Menschen über ihre Vitamin-B12-Versorgung, egal, ob sie Fleischesser oder Vegetarier sind.

      Zur Häufigkeit des Vitamin-B12-Mangels fallen die Schätzungen unterschiedlich aus. Festzustehen scheint, dass zwar theoretisch alle Bevölkerungsgruppen davon betroffen sein KÖNNEN, jedoch tatsächlich vor allem ältere Menschen ein höheres Risiko haben, einen Vitamin-B12-Mangel zu entwickeln. Und hier sind es diejenigen, die sich über Jahrzehnte hinweg so ernährt haben, wie es für ihre Verdauungsorgane schädlich war. Bekannt und nicht mehr wegzudiskutieren ist mittlerweile, dass Fleischkonsum die Verdauungsorgane massiv schädigt. Ernste Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes befinden sich im Anstieg wie allgemein bekannt sein dürfte. Unser Fleischkonsum hat sich seit den 50er Jahren mehr als verdoppelt. Ein Zusammenhang ist hier kaum mehr zu übersehen.

      Eine der Hauptursachen für einen späteren Vitamin-B12-Mangel sind Entzündungen der Magenschleimhaut mit Schädigung und Schwund des Drüsengewebes. So gibt es Schätzungen, die davon ausgehen, dass bis zu 20% der älteren Menschen und möglicherweise gar 40% der Insassen von Alters- und Pflegeheimen von einem Vitamin-B12-Mangel betroffen sind. Allerdings sind das Zahlen aus den USA. Zahlen aus Deutschland liegen leider nicht vor.

      Dies erklärt jedoch, warum Fleischesser viel häufiger unter einem solchen Vitamin-B12-Mangel leiden als bisher bekannt ist.

      Hinzu kommt noch ein Aspekt, der stets völlig ignoriert wird. Auch Tiere, die zur Fleischproduktion gehalten werden, unterliegen den hier beschriebenen Prozessen. D.h. auch sie bilden auf diese Weise über Mikroorganismen Vitamin B12. Auch sie benötigen ausreichend Kobalt in ihrer Nahrung und gesunde Verdauungsorgane, damit sie ausreichend mit Vitamin B12 versorgt sind. Die Ernährung dieser Tiere ist oftmals sehr einseitig und von gesunden Böden kann bei Futtermittelpflanzen angebaut in Monokultur wohl auch kaum mehr die Rede sein. Insofern ist es fraglich, inwieweit heute durch tierische Produkte als Nahrungsquelle dem Menschen überhaupt genug Vitamin B12 zugeführt werden kann."

      Quellen:
      "Volkskrankheit Vitamin-B12-Mangel"
      -Über wirkliche Ursachen und falsche Theorien-
      von Thomas Klein
      z.B. unter:
      buecher.de/shop/Gesundheit--Me…/detail/prod_id/22919478/

      Und noch zu Kälberlab: er wird nach wie vor bei den meisten Käsesorten benutzt. Woher kommt die Info, dass das nicht stimmt? Mach doch mal Produktanfragen bei den bekanntesten Käsesorten, ich bin mir sicher, viele davon werden mit Kälberlab produziert. Bei Alnatura sind z.B. Käsesorten mit Kälberlab gekennzeichnet, und das sind eben die meisten.

      Und nun noch ein Rezept für vegane "Frikadellen", die bei meinen Freunden und Bekannten (eben auch Fleischesser) immer sehr gut ankommen:

      Zutaten für ca. 25 - 30 Frikadellen:

      250 g Grünkern-Griess-Schrot (gibts bei uns bei Edeka)
      1 eingeweichtes Brötchen
      2 Essl. Paniermehl
      1 Essl. Senf
      1 Zwiebel (mittelgroß)
      Sojamehl
      zum Würzen:
      frische- oder gefrorene Kräuter
      Gemüsebrühe
      Pfeffer
      Salz

      Zubereitung:
      Brötchen einweichen.
      Grünkern in einem Kochtopf mit ca. 3/4 l Wasser ca. 10 Minuten zu einem Brei Kochen (Brei muss sich vom Topf ablösen, d.h. sollte er nicht dünn sein).
      Anschließend den Brei in eine Schüssel füllen, Sojamehl mit Wasser (2 TL Sojamehl und 4 EL Wasser, das ersetzt 2 Eier), eingeweichtes Brötchen, Paniermehl, Senf und die fein gehackte Zwiebel dazu geben und alles mit einem Kochlöffel gut vermengen.
      Nun Gemüsebrühe, Pfeffer, Salz und Kräuter (ich nehme die gefrorenen, das "6 Kräuter" Päckchen) darunter mischen und abschmecken.

      Auf einen großen Teller Paniermehl schütten und mit den Händen aus dem Teig kleine, flache Frikadellen formen und im Paniermehl wälzen. Falls sie noch etwas auseinander fallen, etwas mehr Paniermehl in die Mischung geben. Dann in sehr heißem Fett von beiden Seiten goldbraun braten.

      Man kann sie auch im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag noch essen (warm oder kalt)!
      Es gibt Menschen, die sich immer angegriffen fühlen, wenn jemand die Wahrheit sagt. - Christian Morgenstern
    • Jetzt geht das schon wieder los :roll: Fleisch ist gesund, und macht auch nicht krank wenn ich es nicht zu meinem Hauptnahrungsmittel mache. Auch dein Magen wird irgendwann Schwierigkeiten haben das B12 freizusetzen, was nicht am Fleischkonsum liegt, sondern am Alter!
      Und Tatsache ist dass ein Veganer eben haargenau auf seine Nahrungsmittel achten muss, um in keine Mangelerscheinung reinzurutschen. Oder will das jemand abstreiten?
      Vielleicht kann man dieses leidige Thema mal außen vor lassen?
      Da man heute kaum noch nachverfolgen kann woher das Soja nun wirklich kommt das sich im vegetarischen Schnitzel oder in der Milch befindet, verzichte ich darauf. Auch gab es Vermutungen dass Soja Krebs fördern könnte, was sich aber wohl grade wieder relativiert hat.
    • "greta" schrieb:

      Wie gesagt, ich bin kein Vegetarier. Versuche aber schon bewusst zu essen und zu kaufen. Bei mir gibts weder Daunen, noch Pflegeprodukte mit Tierversuchen. Aber Eier, Milch und auch Käse kaufe ich. Da die Kälber ja nicht wegen des Labs geschlachtet werden, ist Käse für mich ok.
      Ich kaufe in erster Linie von Bauern der Umgebung, da für mich die das eigentliche Problem im heutigen Umgang mit Nutztieren die Maßlosigkeit ist.


      Gesunde Einstellung! :gut: :gut:
      I am not young enough to know everything [Oscar Wilde]


      ...hat mal Error Bars mit Barplots verwechselt...passiert den Besten... :ugly:
    • "greta" schrieb:

      Jetzt geht das schon wieder los :roll:


      Was denn??

      "greta" schrieb:

      Fleisch ist gesund, und macht auch nicht krank wenn ich es nicht zu meinem Hauptnahrungsmittel mache.


      Fleisch ist alles andere als gesund, und ja, es macht krank. Ich kann da z.B. das Buch von John Robbins "Ernährung für ein neues Jahrtausend" oder auch die Webseite fleisch-macht-krank.de empfehlen.
      Aber wenn man lieber der Werbung glaubt, dann ist das so - muss jeder für sich wissen, wem oder was er glaubt..

      "greta" schrieb:

      Auch dein Magen wird irgendwann Schwierigkeiten haben das B12 freizusetzen, was nicht am Fleischkonsum liegt, sondern am Alter!


      Ja, selbst wenn das so wäre, und? Was spricht da gegen Vegetarismus oder Veganismus? Es wird dadurch sicherlich nicht schlimmer, eher besser, also was genau wolltest du sagen?

      "greta" schrieb:

      Und Tatsache ist dass ein Veganer eben haargenau auf seine Nahrungsmittel achten muss, um in keine Mangelerscheinung reinzurutschen. Oder will das jemand abstreiten?


      Ja, ich. Ich esse worauf ich Lust habe, nicht nach irgendwelchen Tabellen, Listen usw.
      Natürlich sollte man aufpassen, dass man möglichst viel Gemüse und Obst isst, nicht zu viele Süßigkeiten, nicht zu viel Weißmehlprodukte sondern möglichst Vollkorn usw. - aber haargenau achte ich darauf nicht.

      "greta" schrieb:

      Da man heute kaum noch nachverfolgen kann woher das Soja nun wirklich kommt das sich im vegetarischen Schnitzel oder in der Milch befindet, verzichte ich darauf. Auch gab es Vermutungen dass Soja Krebs fördern könnte, was sich aber wohl grade wieder relativiert hat.


      Du kannst tun und lassen, was du möchtest. Hat jemand hier gesagt, du sollst Soja essen?

      Ich dachte, in diesem Thread geht es darum, unsere Erfahrungen auszutauschen und darüber zu diskutieren. Wenn dir das nicht gefällt, musst du hier nicht mitlesen. So einfach ist das. :roll:
      Es gibt Menschen, die sich immer angegriffen fühlen, wenn jemand die Wahrheit sagt. - Christian Morgenstern
    • Und ich dachte es geht hier um einen netten Austausch von Rezepten und Erfahrungen, nicht wieder um Haarspalterei und Polemisierung.

      Leider kannst du es nicht anders, schade um den schönen Threat. Hätte mich auch gewundert, wenn du in der Menschenernährung toleranter gewesen wärst.
      Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.

      Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.
    • "Morrigan" schrieb:

      Und ich dachte es geht hier um einen netten Austausch von Rezepten und Erfahrungen, nicht wieder um Haarspalterei und Polemisierung.

      Leider kannst du es nicht anders, schade um den schönen Threat. Hätte mich auch gewundert, wenn du in der Menschenernährung toleranter gewesen wärst.


      Schlechtes Verhalten ignorieren, soll helfen. Wo sind mehr Rezepte????
      I am not young enough to know everything [Oscar Wilde]


      ...hat mal Error Bars mit Barplots verwechselt...passiert den Besten... :ugly:

    ANZEIGE