ANZEIGE

ANTI JAGD TRAINING oder Dr Jackyll und Mr Hyde

    • ANZEIGE
      Für Mojito:
      Impulskontrolle in ihrer ganzen Vielfalt, ein gut aufgebauter und dann aber konsequent eingeforderter Rückruf, sehr klare Regeln (Weg wird nicht verlassen, ausser ich gebe dir die Erlaubnis, kein stöbern in Büschen/ Unterholz) und ein Abbruchkommando, das auch konsequent durchgesetzt wird. Umorientierung zu mir (mich nicht einfach ausblenden), und auf ein bestimmtes Wort abwenden von Objekten, die den Hund in Starre/hohe Erregungslagen bringen. Gucken ja, hochfahren nein.

      Dazu ist bei dem Bewegungs-Junkie wichtig, das Tempo rauszunehmen. Keine strammen Märsche, auch mal Zeit nehmen neben ihm stehen zu bleiben wenn er schnuppert. Oder stehen bleiben und ihn einfach streicheln.

      Ist lange Arbeit, lohnt sich aber. Der Hund läuft sehr viel frei.


      Für Caron: Flexileine 8m am Geschirr. Im freien Feld Freilauf und die Taschen voll Leckerchen.
      liebe Grüsse Kathrin mit Caron & Mojito

      Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
      Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    • Neu

      wildsurf schrieb:

      Dazu ist bei dem Bewegungs-Junkie wichtig, das Tempo rauszunehmen. Keine strammen Märsche, auch mal Zeit nehmen neben ihm stehen zu bleiben wenn er schnuppert. Oder stehen bleiben und ihn einfach streicheln.
      xD

      Beim Glotz- und Chill Junkie hier, ist wichtig, bloß nicht zuviel warten und ja nicht ständig umdrehen und nach ihr schauen.

      Warten führt dazu, das sie unaufmerksam mir gegenüber wird. Und dann diskutieren wir wo man jetzt nun langgeht. Das macht Puls, wenn Hund als kleiner beiger Punkt im Wald steht und meint da lang sei besser und sie findet schon allein zurück.

      Meinem Freund fällt das schwer, es bedeutet viel Vertrauensvorschuss, sie nicht ständig anzusprechen, sondern dazu zu "zwingen" auf uns zu achten.

      So geht es aber gut und sie hat einen Radius von max. 20m, das ist super!


      Wirklich witzig. Ich finde es immer wieder interessant, wie unterschiedlich die Hunde und die Ansätze hier sind. :dafuer:

      Bei uns läuft es weiterhin super, Schlepp ist eigentlich gar nicht mehr dabei. Wenn es nicht geht, kommt sie halt mal an die kurze Leine und fertig. Das kommt aber extrem selten vor, man kennt sich inzwischen einfach gut.

      Sie ist ja eher ruhig, nie hektisch, aber man merkt ihr die Erregungslage einfach an. Für Fotos ist sie festgetakert (das hat sie verinnerlicht, wenn ich sie positioniere).

      Wildschweinduft extrem, da wandert die Leine danach wieder dran.


      Du kannst glotzen soviel wie du willst, hauptsache der Hintern bleibt unten


      Das ist keine Impulskontrolle - die interessieren sie nämlich nicht, sieht man auch.


      Impulskontrolle kann das Tier aber "leider" nur zu gut, wenn es um alles mögliche geht, findet sie nämlich langweilig, es gibt nix, was sie so toll findet, das man es nutzen könnte. Ich müsste schon mit lebenden Eichhörnchen jonglieren, das geht nur an Tieren direkt. :ugly:

      Wer Trainingsmäuse braucht ist auf unserer Frühstücksbank herzlich willkommen, vor uns hat sie keine Angst wir bewegen uns ja kaum, aber vor den Joggern auf dem Weg hinter uns:


      Eine Stunde später wird man im Sommer noch mit Bucheckern vollgesträußelt, weil das "Frühstückshörnchen" seine erste Mahlzeit gerne 2m über uns im Baum vernascht und lustig hinter der Bank rumspringt.

      Enten hat der Platz auch zu bieten, zu hauf, die watscheln dann auch in 1m Entfernung rum und sammeln Haferflocken von den Leuten ein.

      Die Bank hat viel zu bieten. :D
      Es grüßt SanSu mit Kami - kundel polski aka Senfhund (*ca. 02.05.2010)

      Atompilz Sunny im Herzen (*10.11.2002 - 19.04.2015)
    • ANZEIGE
    • Neu

      Bin ja sonst meist ein stiller Mitleser und arbeite mit meinem Lumpi so vor uns hin.

      Bei uns ist das Problem ja, dass Sie bei Fremdhundesichtung lauert, schleicht und sich schlussendlich ablegt. Seit einigen Wochen auch rausspringt und bellt (vorallem bei kleinen, vorzugsweise weißen Hunden).
      Bei den großen ist es seltener ein Problem, da bleibt sie entweder liegen oder wenn alle Parteien einverstanden sind und wir ableinen erfolgt eine problemlose Begrüßung und wir gehen weiter.

      Da wir wieder viel mit Schleppleine arbeiten, ist sie meistens am Geschirr. Habe schon echt viel versucht (mit Abstand stehen bleiben damit sie nicht lauert, versucht die Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen, schönfüttern, sie ins Sitz zu bringen hinter mich, irgendwann war ich soweit sie einfach weiterzuziehen aber alles vergebens.. eher verschlimmbessert).

      Jetzt meine Frage:
      Wenn ich sie am Halsband führe, kann ich meist problemlos vorbeigehen. :???: Da lauert sie aber lässt sich schnell rausholen und geht fast ohne zicken vorbei. Oft sogar schon ganz ohne.
      Ist sie da einfach empfänglicher bzw. sensibler? Aber iwie muss ich das doch am Geschirr auch hinbringen können.

      Problem is, dass ich sie nicht immer am Halsband führen kann. Gerade mit Schlepptraining ist sie ja am Geschirr und meine Mama führt auch oft an der langen oder Flexi da ist es das selbige Problem. (Wobei sie danicht so Probleme hat, weil dort kaum andere Hunde sind.)
      Milou *01.04.2016
    • ANZEIGE
    • Neu

      Enski schrieb:

      Problem is, dass ich sie nicht immer am Halsband führen kann. Gerade mit Schlepptraining ist sie ja am Geschirr
      Wenn Du Geschirr und Halsband anlegst? In dem Moment der Hundesichtung einfach die kurze Leine am Halsband befestigen.

      Ich wage mal zu behaupten, wir haben den Jagdtrieb zu 99% im Griff. Gestern Morgen waren wir joggen, die Hunde liefen ca 5 m vor uns und plötzlich liefen 3 Rehe erst neben uns,überquerten dann den Weg, die Jungs gaben Gas und dann kam mein STOOPPPP. Die Hunde stemmten die Pfoten in den Boden und standen und so konnte ich sie abrufen.
      Ähnliche Situation heute Morgen, allerdings weiß ich nicht, was Faro gesehen hat, denn er rannte wie ein Irrer den Berg hinauf und auf mein STOPP kam er direkt zurück.
      Ich bin richtig froh, mich auf die Jungs verlassen zu können
      Viele Grüße
      Conny und
      Die schwarz-weißen Niederauer

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)

      Einen Hund zu verletzen dauert nur wenige Sekunden.
      Sein Vertrauen zurück zu gewinnen jedoch mehrere Monate


    • Neu

      @Joco und Co ist für mich eine Möglichkeit für meine Mama leider nicht, daher möchte ich das auch mit Geschirr in den Griff kriegen.
      Meine Mama hat eine Verletzung an der Hand wodurch sie nicht so schnell umklicken kann. Sie hat auch oft so eine Führhilfe wie beim Joggen zur Hilfe.

      Das klingt toll bei dir mit dem STOP-Ruf und das obwohl sie schon durchgestartet sind :gut: Sehr toll!
      Milou *01.04.2016

    ANZEIGE