ANZEIGE

Der Club der Unperfekten - Mut zu Fehlern und Imperfektion im Hundealltag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Wir haben, bevor wir zwei Hunde hatten, immer das ​TroFu den Tag über stehen lassen und der Hund hat gefressen wann er hunger hatte und fressen wollte. Bei uns hat das immer problemlos geklappt.

      Es gibt Hunde die mögen lieber mehrere kleinere Portionen oder lieber andere Fütterungszeiten als wir sie uns ausgedacht haben usw. So kann der Hund fressen wann er will.

      LG
      Sacco
    • Neu

      Meiner Mäkellise ist es es Wurst. Wenn das nicht nach ihrem Geschmack heute ist dann steht es halt da und die doofe Kuh hungert...
      Wenn sie wieder Phasen hat in denen sie gar nicht frisst trickse ich mit ihr uns als Leckerli gibt's dann ne Ration ​TroFu :headbash: sie war aber schon immer so. Und hi vern lassen bei einer 4 kilo Hündin bringt halt auch nix (zumindest bei uns). Stehen lassen ist keine Option, Stella der kleine moppelpanzer würde sich den wampst vollschlagen und kotzen und weiter fressen |)
    • ANZEIGE
    • Neu

      Mir hat wieder mal ein Hund angezeigt mit "mäkeln" dass er was nicht so gut verträgt. Und ich habe über ein Jahr gebraucht, um das zu sehen und zu erkennen :headbash: :headbash: :headbash:
      Für mich existieren Mäkler nicht mehr, das hat immer irgend einen Grund.
      Ich vertrage auch nicht jeden Tag alles genau gleich gut.

      Ich muss das einfach mal wieder einwerfen.
      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.
    • ANZEIGE
    • Neu

      CH-Troete schrieb:

      Mir hat wieder mal ein Hund angezeigt mit "mäkeln" dass er was nicht so gut verträgt. Und ich habe über ein Jahr gebraucht, um das zu sehen und zu erkennen :headbash: :headbash: :headbash:
      Für mich existieren Mäkler nicht mehr, das hat immer irgend einen Grund.
      Ich vertrage auch nicht jeden Tag alles genau gleich gut.

      Ich muss das einfach mal wieder einwerfen.
      Hat sich das irgendwie noch körperlich geäußert?

      Hier wurde zuletzt gemäkelt, als Hundi (wohl krankheitsbedingt) etwas Bauchweh hatte - danach ging es eigentlich wieder. Probleme hat er erst wieder gekriegt, als ich versucht hab, Alternativen zu bieten. :/
      Fafnir - Langbeinige Pudelraupe mit Flausen im Kopf und Flusen auf dem Kopf - * November 2017
    • Neu

      Wurli schrieb:

      Hat sich das irgendwie noch körperlich geäußert?
      Nicht genug.
      Leider leider nicht genug sonst bräuchte ich ja nicht immer so ewiglange :(

      Sie hat gezögert beim (Poulet-) Knochen fressen. Ich dachte sie hat was mit den Zähnen.
      Dann ging's mal wieder gut, sie bekam auch mal Kalbsbrustbein und mal einen Schlesi, dann hat sie sich (wieder) geweigert, das Pouletscheichli zu fressen. Okay, dachte ich, sie hat Muskelkater vom kauen gestern. Kann auch passieren. Dosenfutter gegeben (Ziege) - alles fein.

      Sie hatte ab und zu etwas nicht ganz soooo harten Output, Durchfall kann ich dem nicht sagen, einfach nicht so optimal.
      Es war zwar deutlich eigentlich dass was ist - aber bei so einem gestressten Hund :ka: ich mein sie ist komplett durch den Wind wenn wir "ihre" Gassistrecke andersrum gehen :ugly:
      Es könnte also auch Stress sein, nicht wahr :ka:
      Dass der Hund effektiv auf Poulet reagiert - da kam ich einfach nicht drauf.

      Rausgefunden hab' ich es schlussendlich, als sie ihr Futter gekotzt hat, einmal Pouletgeschnetzeltes und einmal Barfmixwurst, mit geschreddertem Alles-Poulet drin.
      Ich köchele das Zeugs ja mit Gemüse und so, roh gibt's Knochen.
      Dann hat sie ihr Essen verweigert.
      Erst hatte sie wirklich Hunger, ich hab's hingestellt und sie hat's effektiv gemieden.
      Da kam mir dann erst mal der Gedanke oha, vielleicht ist's das Poulet :ugly:
      Ich bin so ein Pflock!


      Es ist nicht alles "gleich schlimm" vom Hühnchen.
      Hühnerschenkel (Pouletschenkel) kann sie fressen, tut's aber nicht gern, sie muss sich sichtlich überwinden.
      Pouletflügeli wiederum sind super, die mag sie gern und die schaden auch nicht :ka:
      Getrocknete Pouletbruststreifen sind auch kein Problem, Pouletfleisch gekocht / gebraten jedoch schon. Sie will's auch gar nicht essen.

      Wenn ich denke dass manche ihre Hunde hungern lassen bis sie halt einfach fressen.... da könnte ich echt weinen.


      Ist auch nicht der erste Hund wo ich so ewig lange brauche. Aber bei mir selbst wars zum Teil auch nicht besser :roll: :lol: Bin einfach ein Pflock manchmal :ka:
      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.
    • Neu

      CH-Troete schrieb:

      Wurli schrieb:

      Hat sich das irgendwie noch körperlich geäußert?
      Nicht genug.Leider leider nicht genug sonst bräuchte ich ja nicht immer so ewiglange :(

      Sie hat gezögert beim (Poulet-) Knochen fressen. Ich dachte sie hat was mit den Zähnen.
      Dann ging's mal wieder gut, sie bekam auch mal Kalbsbrustbein und mal einen Schlesi, dann hat sie sich (wieder) geweigert, das Pouletscheichli zu fressen. Okay, dachte ich, sie hat Muskelkater vom kauen gestern. Kann auch passieren. Dosenfutter gegeben (Ziege) - alles fein.

      Sie hatte ab und zu etwas nicht ganz soooo harten Output, Durchfall kann ich dem nicht sagen, einfach nicht so optimal.
      Es war zwar deutlich eigentlich dass was ist - aber bei so einem gestressten Hund :ka: ich mein sie ist komplett durch den Wind wenn wir "ihre" Gassistrecke andersrum gehen :ugly:
      Es könnte also auch Stress sein, nicht wahr :ka:
      Dass der Hund effektiv auf Poulet reagiert - da kam ich einfach nicht drauf.

      Rausgefunden hab' ich es schlussendlich, als sie ihr Futter gekotzt hat, einmal Pouletgeschnetzeltes und einmal Barfmixwurst, mit geschreddertem Alles-Poulet drin.
      Ich köchele das Zeugs ja mit Gemüse und so, roh gibt's Knochen.
      Dann hat sie ihr Essen verweigert.
      Erst hatte sie wirklich Hunger, ich hab's hingestellt und sie hat's effektiv gemieden.
      Da kam mir dann erst mal der Gedanke oha, vielleicht ist's das Poulet :ugly:
      Ich bin so ein Pflock!


      Es ist nicht alles "gleich schlimm" vom Hühnchen.
      Hühnerschenkel (Pouletschenkel) kann sie fressen, tut's aber nicht gern, sie muss sich sichtlich überwinden.
      Pouletflügeli wiederum sind super, die mag sie gern und die schaden auch nicht :ka:
      Getrocknete Pouletbruststreifen sind auch kein Problem, Pouletfleisch gekocht / gebraten jedoch schon. Sie will's auch gar nicht essen.

      Wenn ich denke dass manche ihre Hunde hungern lassen bis sie halt einfach fressen.... da könnte ich echt weinen.


      Ist auch nicht der erste Hund wo ich so ewig lange brauche. Aber bei mir selbst wars zum Teil auch nicht besser :roll: :lol: Bin einfach ein Pflock manchmal :ka:
      Danke für deine Erfahrungswerte :) Ich hab halt nur gemerkt - Herr mochte morgens kein Köbers mehr. Mittlerweile hab ich herausgefünferlt, dass er morgens wohl einfach noch keinen Hunger hat, da wir die erste richtige Runde jetzt immer erst später gehen :ka: Den Testlauf mit "Trofu am Morgen" hab ich schon wieder bereut - frisst er zwar gern, aber er hat dann weniger Output und das geht wohl mit den Analdrüsen nicht klar.

      Manchmal hat man echt das Gefühl, man wäre Hunde-Sherlock mit solchen Sensibelchen :ugly:
      Fafnir - Langbeinige Pudelraupe mit Flausen im Kopf und Flusen auf dem Kopf - * November 2017
    • Neu

      Meine Schäferhündin wird zu 100% ernstgenommen, wenn sie mäkelt - sonst darf ich mich mit Durchfall rumschlagen. Die hat das echt drauf, das kann ne Fleischsorte sein, die sie gut verträgt, aber z.b. von nem anderen Hersteller ist als üblich. Anfangs dachte ich noch "stell dich nicht so an" und es gab das gleiche bei der nächsten Mahlzeit. Und ich bekam die flüssige, stinkende Quittung. Lustigerweise verträgt meine andere Hündin das entsprechende Fleisch problemlos. Die hat aber auch nen Saumagen. Wenn die nicht fressen mag, ist es zu 99% mit einem Besuch beim Osteopathen erledigt - ihr Zwerchfell macht gerne "dicht" und zieht Leber und Magen in Mitleidenschaft.
      Hund einer Freundin ist eine gesundheitliche Großbaustelle und war immer sehr mäkelig. Seit die (von zig Tierärzten unerkannte) Anaplasmose behandelt ist, frisst er wie ein Scheunendrescher.

      Ich glaube schon, dass es echte mäkler gibt, aber häufiger gibt es, glaube ich, unerkannte medizinische Ursachen oder Unverträglichkeiten.
      Liebe Grüße,
      Andrea mit Emma und Ronda
    • Neu

      @CH-Troete
      Das ist aber eine sehr pauschalisierende Sicht der Dinge. Die ist bei dir entstanden, weil du dir Vorwürfe machst und ein schlechtes Gewissen hast. Aber deswegen zu behaupten, es gäbe nicht Hunde die Mäkeln - ist einfach falsch.
      Und was du dabei vergisst. Ein echter Mäkler hat das für sich ja zu einem Strategie-Spiel gemacht. Diese Hunde sind auch massiv gestresst mit dem Verhalten. Es zu unterstützen heißt, den Stress weiter zu füttern. Da sollte das schlechte Gewissen nicht weniger sein... da könnt ich auch weinen.

      Es macht einfach Sinn, objektiv an die Sache heran zu gehen, wenn ein Hund mäkelt und erst medizinische Gründe auszuschließen und dann schauen was übrig bleibt.

      Dann muss auch keiner weinen und dem Hund geht es besser.
      Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013), Theo, Épagneul Breton (22.05.2002 - 22.02.2018), Pepe, Terrier-Mix (Oktober 1998 - 1.10.2011)

      Die Hummel-Hunde

      Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)
    • Neu

      @Hummel
      Bin nicht ganz einverstanden mit Dir, Deine Einschätzung ist nicht soooo richtig :smile:
      Schlechtes Gewissen hab' ich keines :ka: was mich ärgert ist dass das ja nun nicht zum ersten Mal passiert ist.
      Bis jetzt - in meinem Tierhalterleben - hat noch kein Mäkler "einfach so" gemäkelt. Und da war schon auch der eine oder andere Mäkler mit dabei, grad bei Katzen hat man sowas öfter :ugly:
      Es war immer, wirklich immer irgendwas. Und grad WEIL ich blöderweise mit Dir einig bin, dass es durchaus Mäkler gibt, könnte ich mir in den Arsch beissen - weil mir mit all der Erfahrung dieser Gedanke den Du da hegst, näher ist als die Möglichkeit, dass Mäkeln einen Grund hat.
      Und das hasse ich an mir.

      Und ja, Leute die ihre Tiere hungern lassen, weil vorm vollen Napf ist noch keiner verhungert blabla, finde ich zum kotzen und es macht mich unendlich traurig. Und ich wünsche diesen Leuten eine heftige Allergie an den Arsch, auf dass sie selbst lieber hungern als essen :D
      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.

    ANZEIGE